3 psychologische Hürden, die uns das Abnehmen erschweren

9 Juli, 2015

Im Sommer wird man sich oft erst bewusst, dass sich über die langen Wintermonate Fettpölsterchen angesammelt haben, die nicht sehr schön ausschauen. Doch auch aus gesundheitlichen Gründen ist es wichtig, das Gewicht zu kontrollieren und falls nötig, ein paar Kilo abzunehmen. Leider ist Abnehmen nicht immer einfach.

Wir suchen eine gesunde Diät, in der Vitamine und andere Nährstoffe nicht fehlen; verbannen all die Leckereien, wie Süßigkeiten, Erfrischungsgetränke, fetthaltige Speisen usw.; wir zwingen uns, jeden Tag etwas Sport zu treiben und trotzdem werden oft die gewünschten Resultate nicht erzielt. In der heutigen Gesellschaft wird Schlankheit idealisiert, doch der Weg ist schwierig und sollte nicht zur Obsession werden. Wichtig ist gesund zu bleiben. 

Heute möchten wir einige psychologische Aspekte betrachten, denen wir beim Abnehmen gegenübertreten müssen.

1. Fehlende Unterstützung beim Abnehmen

Traurigkeit

„Heute beginne ich mit meiner Diät“ lauten meist die Worte, um der Familie oder Freunden das Vorhaben mitzuteilen, die Antwort sind meist skeptische Blicke. Vielleicht ist es ja nicht die erste Diät, bei der keine großen Wirkungen erzielt werden konnten.

Häufig wird die Diät von den anderen nicht respektiert. Während der Rest der Familie einen Hamburger zu Abend isst, sitzt du selbst vor einem gesunden Salat und wirst dafür noch verspottet. Was kann man da tun?

  • Wenn du dein Ziel vor Augen hast, dann lasse dich nicht davon abhalten. Du möchtest abnehmen und solltest auf die negativen Kommentare der anderen nicht näher eingehen. Nur wer hartnäckig und geduldsam ist, kommt zum Ziel!
  • Sei optimistisch. Sobald Resultate zu sehen sind, werden dich alle respektieren. Wenn du Zweifel durchscheinen lässt, wirst du nur Kommentare wie „Siehst du, du bist nicht in der Lage…“ oder „Du hast kein Ausdauervermögen…“ zu hören bekommem. Sei klar und objektiv: Du möchtest abnehmen und du bist motiviert. Wenn die Kommentare schmerzhaft sind, solltest du dies auch sagen.

2. „Du warst doch schon immer etwas mollig…“

Fettleibigkeit

Manche Personen sind erblich vorbelastet und neigen deshalb zu Übergewicht, was das Unternehmen natürlich erschwert. Auch wenn dich deine Familie so liebt, wie du bist und nicht anders kennt, Fettleibigkeit ist ein sehr ernstes Gesundheitsproblem. Auch wenn du es schaffst, abzunehmen, bleiben die Essgewohnheiten zu Hause meist die gleichen, was für dich ein Risiko bedeutet. Es ist sehr schwierig aus diesem Teufelskreis auszubrechen.

Wenn du dich für eine Diät entscheidest, kommen oft Fragen, wie „Wofür denn, du warst doch schon immer so?“ auf.

  • Sobald du deinen Entschluss gefasst hast, solltest du dich nicht von anderen negativ beeinflussen lassen. Insbesondere dann nicht, wenn deine Gesundheit davon abhängt.

3. Lass dich nicht von falschen Schönheitsidealen leiten

Flacher-Bauch

Oft schweben uns tolle Figuren vor den Augen, die wir aus den Medien kennen. Lasse dich nicht von diesen Lügen leiten: Meist stecken stundenlange Nachbearbeitungen mit Photoshop oder auch Schönheitsoperationen dahinter. Vergiss nicht:

  • Dein Körper ist einzigartig und du solltest lernen, dich so zu mögen, wie du bist. Dies bedeutet nicht, dass du aufgeben solltest, wenn du einige Pfunde zu viel hast. Ganz im Gegenteil. Versuche ein gesundes Körpergewicht zu erreichen.
  • Versuche, eine Diät mit Optimismus zu beginnen und vertraue dir selbst, du wirst es schaffen. Versuche dabei nicht frustriert zu werden, wenn es nicht sofort klappt. Du musst auch mit schlechter Laune und Opfern rechnen, die es zu bewältigengilt. Wenn du dich nur auf die Diät konzentrierst, kannst du deine Emotionen und Gefühle leicht vergessen.
  • Der perfekte Körper existiert nicht. Suche kein Schönheitsideal. Die Genetik kann nicht umgangen werden. Wenn du etwas kleiner bist, wenn du breite Hüften oder einen kräftigeren Körperbau hast, kann nicht viel verändert werden, auch wenn die Bemühungen groß sind. Akzeptiere deine Grundvoraussetzungen und versuche, dein eigenes, für dich gesundes Gewicht zu erreichen. 
  • Wenn du dein gesundes Idealgewicht erzielt hast kannst du den Erfolg genießen und stolz auf dich sein, denn es gibt nichts attraktiveres als eine glückliche, optimistische und lächelnde Ausstrahlung.
Auch interessant