10 mögliche Gründe für Haarausfall

2 März, 2019
Ist einer dieser Faktoren der Grund für deinen Haarausfall? Wenn du bemerkst, dass dünner werdendes Haar immer wieder ausfällt, dann vereinbare einen Termin mit deinem Arzt.

Es gibt viele mögliche Gründe für Haarausfall. Dein Haar durchläuft verschiedene Phasen: es wächst, nimmt Nährstoffe auf und fällt mit der Zeit aus, um Platz für neues Haar zu schaffen.

Bei diesem Prozess ist es völlig normal, dass man täglich bis zu 100 Haare verliert. Was jedoch nicht normal ist, ist der übermäßige Haarausfall, der dein Haarvolumen deutlich reduziert.

Diejenigen, die unter Haarausfall leiden, können die Auswirkung beim Bürsten, Kämmen oder auch Trocknen des Haares mit einem Handtuch bemerken. Sie können es auch in anderen Situationen, in denen sie etwas mit den Haaren machen, spüren.

Wenn der Haarausfall sehr schwerwiegend wird, dann können sich kahle Stellen bilden. Der Haarausfall kann dabei nicht nur ein ästhetisches Problem sein, sondern auch das Selbstwertgefühl stark beeinträchtigen.

Es gibt viele kosmetische Behandlungen, die die Situation umkehren können. Allerdings ist das Wissen um die Ursache des Haarausfalls entscheidend, um es wirklich effektiv behandeln zu können.

Was sind die möglichen Gründe für Haarausfall?

Ein übermäßiger Haarausfall tritt auf, wenn die Haarfollikel eine Veränderung erfahren. Es können aber auch andere Faktoren Einfluss haben.

1. Längere Belastung durch Stress

Eine gestresste Frau zieht an ihren Haaren.

Eine länger andauernde Belastung durch Stress ist eine der möglichen Ursachen für Haarausfall. Dazu kommt es durch eine erhöhte Produktion von Cortisol, das ein Hormon ist, welches unter anderem die Gesundheit der Haare negativ beeinflusst.

Lies dir diesen Artikel durch: Wenn Kinder durch Eile und Druck der Eltern Stress entwickeln

2. Die Einnahme bestimmter Medikamente

Es gibt viele Medikamente, die einen übermäßigen Haarausfall als Nebenwirkung haben.

Die Einnahme dieser Medikamente über einen längeren Zeitraum schwächt die Haarfollikel und verdünnt auch das Haar:

  • Medikamente zur Chemotherapie,
  • Medikamente gegen Bluthochdruck,
  • sowie Medikamente gegen Parkinson und Herz-Kreislauf-Probleme

3. Eisenmangel

Müde Frau wegen Eisenmangels.

Ein häufiger Grund für ausfallendes Haar ist Anämie, die durch einen Eisenmangel entsteht.

Durch einen niedrigen Eisenanteil im Blutkreislauf erhalten die Kapillarzellen nicht den benötigten Sauerstoff. Dies führt dann zu einer Abschwächung.

4. Zu viel Öl

Um starke und gesunde Haare zu haben, müssen sich die natürlichen Öle im Gleichgewicht befinden.

Wenn die Talgdrüsen zu viel Öl produzieren, dann kann dies zu einer Vielzahl von Problemen führen.

Die Talgablagerung in den Haarfollikeln blockiert den Sauerstofffluss und die Zufuhr von Nährstoffen. Darüber hinaus führt sie auch zu Schuppen.

5. Eine Kopfhautinfektion

Gründe für deinen Haarausfall können auch Infektionen oder hier abgebildete Schuppen.

Die Kopfhaut ist einer der empfindlichsten Hautbereiche des ganzen Körpers. Wenn du dich nicht richtig um sie kümmerst, dann hast du ein höheres Risiko, an Bakterien- oder Pilzinfektionen zu erleiden.

Diese Erkrankungen verletzen nicht nur die Haarfollikel, sondern führen auch zu Allergien und anderen Symptomen.

6. Alkohol- und Tabakkonsum

Zwei Gläser Bier und eine angezündete Zigarette.

Die Giftstoffe in Alkohol und Zigaretten führen zu einer verminderten Durchblutung der Haarfollikel.

Wenn du zu häufig zu diesen Produkten greifst, dann schädigt das die Zellen nach und nach und erhöht das Risiko eines übermäßigen Haarausfalls.

7. Bestimmte Krankheiten

Es gibt viele chronische Krankheiten, die ausfallendes Haar zur Folge haben. Ob durch ein geschwächtes Immunsystem oder durch Komplikationen bei der Aufnahme von Nährstoffen, solche Krankheiten können dein Haar schwächen.

Am häufigsten kommt übermäßig ausfallendes Haar in diesen Fällen vor:

  • Schilddrüsenerkrankung
  • Lupus
  • Syphilis
  • Krebs
  • Autoimmunerkrankungen

8. Androgene Alopezie

Es gibt auch erbliche Gründe: In Fällen von androgener Alopezie sind die Haarfollikel aufgrund des höheren Anteils an männlichen Hormonen und der genetischen Veranlagung dünner.

Möchtest du mehr erfahren? Lies dies: 3 Hausmittel gegen Haarverlust

9. Alopecia areata

Eine Frau mit Alopecia.

Es gibt keine genaue Ursache, die Alopecia areata erklären könnte. Sie kommt jedoch häufig in jenen Fällen vor, in denen Patienten mit einer Art Autoimmunerkrankung zu tun haben.

Alopecia areata ist auch als kreisrunder Haarausfall bekannt, der sich beim Patienten an einer bestimmten Stelle im Körper äußert. Meist sind die kahlen Stellen kleine, runde Flecken.

Alopecia areata betrifft sowohl Männer als auch Frauen eines jeden Alters, aber die Erkrankung kommt häufiger bei Kindern und Jugendlichen vor.

10. Hormonelle Veränderungen

Der Haarausfall, der durch hormonelle Veränderungen bedingt ist, tritt bei Frauen häufiger auf. Er tritt oft nach einer Schwangerschaft oder vor und nach der Menopause auf.

Es handelt sich um eine vorübergehende Form des Haarausfalls, die normalerweise auf natürliche Weise wieder ins Lot kommt, wenn sich die hormonelle Aktivität normalisiert. Der Haarverlust kann sich auf Frauen auswirken, die die Pille einnehmen oder eine Hormontherapie durchführen.

Ist einer dieser Faktoren die Ursache für deinen Haarausfall? Wenn du feststellst, dass dein Haar dünner wird und immer wieder ausfällt, dann vereinbare am besten einen Termin mit deinem Arzt oder deiner Ärztin.

  • Trüeb, R. M. (2003). Haarausfall. Praxis. https://doi.org/10.1024/0369-8394.92.36.1488
  • Wolff, H. (2007). Alopezie: Haarausfall ist nicht gleich haarausfall. Pharmazeutische Zeitung.
  • Birch, M. P., Lalla, S. C., & Messenger, A. G. (2002). Haarausfall vom weiblichen typ. H+G Zeitschrift Fur Hautkrankheiten. https://doi.org/10.1046/j.1439-0353.2002.02548.x