3 Hausmittel gegen Haarverlust

· 26 Juni, 2018
Sobald es vermehrt zu Haarausfall kommt, solltest du Maßnahmen treffen, bevor die Situation schlimmer und die Behandlung schwieriger wird. 

Die komplette Haarlosigkeit wird medizinisch Alopezie genannt. Es kann sich um einen angeborenen oder erworbenen Haarverlust handeln, der sich nicht nur am Kopf, sondern auch an den Augenbrauen, in den Achselhöhlen oder im Intimbereich äußer kann.

Ein erworbener Haarausfall kann durch Stress, Durchblutungsstörungen, Hautkrankheiten, Hormonstörungen oder eine schlechte Ernährung verursacht werden. Auch verschiedene medizinische Behandlungen können dazu führen.

Grundsätzlich unterscheidet man folgende Arten von Alopezie:

  • Androgenetischer Haarausfall
  • Alopecia areata
  • Diffuser Haarausfall
  • Traumatischer Haarausfall

Darüber hinaus gibt es einige weitere Formen, die für vermehrten Haarausfall verantwortlich sein können. 

Androgenetischer Haarverlust

In 90% der Fälle handelt es sich um androgenetischen Haarausfall, der mit der Zeit zu einer Glatze führt. Es handelt sich um eine normale Alterungserscheinung, die vorwiegend aber nicht nur Männer betrifft.

Die Wachstumsphase wird in diesem Fall durch eine erbliche Überempfindlichkeit der Haarfollikel verkürzt. Allmählich wird das Haarvolumen geringer, bis es zu einer kompletten Haarlosigkeit kommt.

Behandlung

Mann mit Haarverlust

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten:

  • FUE-Haartransplantation: Es handelt sich um eine schonende Technik, bei der einzelne Haarfollikel gezielt transplantiert werden. Einzelne follikuläre Einheiten, die nicht genetisch beeinträchtigt sind (im Seitenbereich oder Nacken) werden entnommen und dann transplantiert.
  • Streifenmethode: In diesem Fall wird ein langer Hautstreifen mit dem Skalpell im Nackenbereich herausgeschnitten, der in der Regel 1 cm breit ist. Die Länge hängt von der Menge an Follikeln ab, die transplantiert werden sollen. Dann werden die Haarfollikel dieses Streifens entnommen und auf die kahlen Stellen transplantiert.
  • Minoxidil: Es handelt sich um einen Wirkstoff, der ursprünglich gegen Bluthochdruck verwendet wurde. Er wird äußerlich auf der Kopfhaut verwendet, um die Blutgefäße zu erweitern und die Durchblutung und Nährstoffversorgung der Haarfollikel zu verbessern.
  • Finasterid: Dieses Arzneimittel hemmt die Bildung von Dehydrotestosteron, das männliche Sexualhormon, das zu Haarausfall führt. 

Naturheilmittel zur Vorsorge gegen Haarverlust

Hier muss berücksichtigt werden, dass geschädigte Haarfollikel, die ihre Funktion komplett verloren haben, nicht wiedererlangt werden können. Es gibt jedoch Naturheilmittel, die verhindern, dass es so weit kommt. Allerdings ist die frühzeitige Behandlung notwendig, denn wenn bereits kahle Flächen vorhanden sind, können natürliche Behandlungen nicht mehr helfen.

Anschließend findest du verschiedene Tipps:

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 6 Gründe, warum sich eine Aloe-Pflanze zu Hause lohnt

1. Aloe vera

Aloe vera gegen Haarverlust

Aloe vera wird schon seit Langem in der Haarpflege verwendet. Dieses Gel hat wundheilende Eigenschaften und beugt der Atrophie der Haarfollikel vor.

Wie kann Aloe vera helfen?

  • Ein Blatt aufschneiden und das Gel entnehmen,
  • Püriere das Gel, bis eine homogene Masse entsteht.
  • Trage diese auf die Kopfhaut auf und massiere sie 10 Minuten sanft ein.
  • Danach eine Haube aufsetzen und das Naturprodukt 1 Stunde wirken lassen.

Verwende diese Behandlung abends bei trockenem Haar. Abschließend die Haare mit kaltem Wasser spülen. Du kannst so die Haare stärken und wirst glänzendes Haar erreichen.

2. Bienenhonig mit Eigelb gegen Haarverlust

Bienenhonig mit Eigelb gegen Haarverlust

Eigelb enthält wichige Nährstoffe, die der Kopfhaut zugute kommen und gleichzeitig die Haare zum Glänzen bringen. Sie nähren die Haarfollikel und beugen der Atrophie vor.

Zutaten

  • 1 Eigelb
  • 2 Esslöffel Honig (50 g)

Wie wird dieses Hausmittel verwendet?

  • Beide Zutaten gut vermischen und dann 10 Minuten sanft auf die Kopfhaut massieren.
  • Lasse die Behandlung eine halbe Stunde wirken und spüle sie dann mit kaltem Wasser ab.

Verwende dieses Hausmittel vor dem Haarewaschen. Wiederhole die Behandlung bis zu viermal pro Woche.

Entdecke auch diesen Artikel: Tipps für Frauen mit dünnen Haaren

3. Guazuma ulmifolia

Vorsorge gegen Haarverlust

Dieser rundkronige Baum aus Südamerika gehört in die Familie der Malvengewächse und zählt zu den besten Mitteln gegen die Atrophie der Haarfollikel. Sie stärkt das Haar und sorgt für einen schönen Glanz.

Zutaten

Anwendung

  • Wasser und Rinde zum Kochen bringen, dann die Rinde entfernen.
  • Es entstehen Schleimstoffe, die auf die Kopfhaut mit einem Handschuh aufgetragen werden.
  • Das Naturprodukt 10 Minuten lang einmassieren.

Verwende diese Behandlung viermal pro Woche. Du solltest sie so heiß wie möglich auftragen, ohne dich damit zu verbrennen.

Mit diesen Naturmitteln kannst du Vorsorge gegen Haarverlust leisten. Überzeuge dich selbst davon!