Wiederverwendbare Kosmetikpads selbst machen

Kosmetikpads sind in der täglichen Reinigungsroutine unverzichtbar. Wir erklären dir heute, wie du sie selber herstellen kannst. Du kannst damit einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten.
Wiederverwendbare Kosmetikpads selbst machen

Letzte Aktualisierung: 17 April, 2021

Wiederverwendbare Kosmetikpads sind nachhaltig und umweltfreundlich. Aber warum solltest du dir darüber Gedanken machen? Nun, die Verwendung von Einwegprodukten führt zu übermäßigem Abfall und trägt wesentlich zur Umweltverschmutzung bei.

Insbesondere diese wiederverwendbaren Kosmetikpads sind ideal für die Anwendung des “3R"-Konzepts der Abfallminimierung: reduzieren, wiederverwenden und recyceln. Wie du siehst, verringerst du nicht nur deinen ökologischen Fußabdruck, sondern pflegst auch deine Haut, ohne Einwegprodukte kaufen zu müssen.

Möchtest du mehr darüber erfahren? Dann lies weiter!

Warum wiederverwendbare Kosmetikpads verwenden?

Nachhaltige Produkte in deine Gesichtspflege-Routine einzubauen hat viele Vorteile. Erstens sind sie eine umweltfreundliche Alternative und zweitens sparst du so Geld bei deiner Hautpflege.

Schauen wir uns einmal genauer an, warum du wiederverwendbare Kosmetikpads verwenden solltest.

Abschminken

Um das Make-up zu entfernen, reicht das Waschen deines Gesichts mit Seife nicht aus. Deshalb brauchst du Pads, um die Reinigung bei deiner abendlichen Routine gründlich durchzuführen. Diese wiederverwendbaren Pads sind perfekt zum Entfernen von Mascara, Lippenstift und anderen Kosmetika. Du musst sie nur mit Mizellenwasser oder einem anderen Gesichtswasser befeuchten.

Eine Person gibt Mizellenwasser auf ein Pad
Diese Pads sind ideal für die nächtliche Reinigung der Haut, wenn sie mit etwas Mizellenwasser oder Reinigungsmilch angefeuchtet werden.

Lies dazu auch: 12 selbstgemachte Gesichtsmasken für eine tolle Haut

Von Kosmetikern empfohlen

Kosmetikpads kommen schon lange vielfältig zum Einsatz, doch in den letzten Jahren liegen wiederverwendbare Pads im Trend, da sie verschiedene Vorteile bieten. Kosmetikexperten empfehlen sie oft, weil sie sanft sind, die Haut nicht reizen und sich hervorragend für die Tiefenreinigung des Gesichts eignen.

Wiederverwendbare Kosmetikpads sind umweltfreundlich

Wenn du herkömmliche Wattepads verwendest, musst du etwa 60 Pads pro Monat wegwerfen. Wie du dir vorstellen kannst, erzeugt dies eine Menge Abfall. Selbstgemachte, wiederverwendbare Kosmetikpads leisten also auf folgende Weise einen Beitrag zum Umweltschutz:

  • Erstens sind sie wiederverwendbar und du verringerst die Abfallmenge.
  • Zweitens ist es eine tolle Möglichkeit, deinen alten Kleidern und Handtüchern ein zweites Leben zu geben.

Wiederverwendbare Kosmetikpads sind billiger

Wie viele Pads verwendest du jedes Mal, wenn du dein Make-up entfernst? Zwischen zwei und vier pro Tag. Das bedeutet, dass du etwa 730 bis 1460 Pads pro Jahr verbrauchst.

Wenn du wiederverwendbare Kosmetikpads in deine Gesichtspflege-Routine aufnimmst, kannst du sie über Monate oder Jahre hinweg immer wieder verwenden. Das bedeutet eine erhebliche Kostenersparnis!

Sie sind für alle Hauttypen geeignet

Sie sind aufgrund ihrer Weichheit für fettige, Mischhaut oder trockene Haut geeignet. Für die Reinigung von Gesicht und Hals sind sie ebenfalls ausgezeichnet.

Sie sind leicht zu waschen

Wiederverwendbare Pads entfernen Make-up und Verunreinigungen schonend. Vergiss jedoch nicht, sie nach jedem Gebrauch zu waschen.

Wie das geht? Ganz einfach: Wasche sie von Hand mit Wasser und Seife, oder gib sie in einen Stoffbeutel und wasche sie in der Waschmaschine mit.

Wiederverwendbare Kosmetikpads selbst herstellen

Das ist ganz einfach und du brauchst nur ein paar grundlegende Materialien, die du wahrscheinlich schon zu Hause hast.

  • Ein Stück Flanell- oder Handtuchstoff
  • Einen Kugelschreiber oder Marker mit feiner Spitze
  • Faden
  • Ein rundes Glas oder einen anderen Gegenstand, der als Schablone für die Form des Pads dient
selbstgemachte Kosmetikpads

Du musst jedes Pad nach jedem Gebrauch auswaschen, um Spuren von Make-up und Schmutz zu beseitigen.

Hast du die Materialien beisammen? Dann kann es jetzt losgehen! Gehe einfach wie folgt vor:

  • Lege zunächst die Schablone auf den Stoff.
  • Dann zeichne den Kreis nach und wiederhole diesen Vorgang so oft du willst (es kommt darauf an, wie viele Pads du möchtest).
  • Schneide anschließend die Kreise mit einer Schere aus.
  • Verbinde dann eine Flanellstoffscheibe mit einem Handtuchstoffscheibe.
  • Nähe dann mit der Nähmaschine oder von Hand um den Rand.
  • Bewahre die Pads in einem Glasbehälter auf, um sie sauber zu halten.

Wiederverwendbare Kosmetikpads sind nachhaltig

Mehr als neun Millionen Tücher oder Wattepads werden jeden Tag weggeworfen. Sie durch wiederverwendbare Pads zu ersetzen, ist also ein kleiner Schritt mit großer Wirkung. Diese Veränderung kann einen positiven Einfluss auf die Umwelt, das Aussehen und die Geldbörse jedes Einzelnen haben.

Wiederverwendbare Kosmetikpads haben eine lange Lebensdauer, aber sie halten nicht ewig. Du kannst dir jedoch jederzeit neue aus alten Handtüchern fertigen und so Abfall reduzieren.

Es könnte dich interessieren ...
10 Gründe, warum du dich jeden Abend abschminken solltest
Besser Gesund LebenRead it in Besser Gesund Leben
10 Gründe, warum du dich jeden Abend abschminken solltest

Make-Up spielt eine Hauptrolle in der Schönheitsroutine von Frauen. Erfahre Gründe dafür, warum du dich jede Nacht abschminken solltest.



  • Walters RM, Mao G, Gunn ET, Hornby S. Cleansing formulations that respect skin barrier integrity. Dermatol Res Pract. 2012;2012:495917. doi:10.1155/2012/495917
  • Draelos ZD. Facial skin care products and cosmetics. Clin Dermatol. 2014 Nov-Dec;32(6):809-12. doi: 10.1016/j.clindermatol.2014.02.020. Epub 2014 Oct 29. PMID: 25441474.
  • Cantarellas, V. Del caldo casero al Tacobell. Aproximación etnoarqueológica a la gestión de desechos domésticos. España: Universitat de les Illes Balears; 2019.
  • Chacon, M, Pacheco, A, Cendejas M, Ortega, F. Tendencia del crecimiento en la cultura del reciclaje. Revista de Ciencias Ambientales y Recursos Naturales. 2016; 2 (5): 63-72.
  • Lara, J. Reducir, reutilizar, reciclar. Elementos: Ciencia y cultura. 2008. 15 (69), 45-48.