Wie viele Hühnereier pro Woche werden empfohlen?

· 9 Februar, 2019
Auch wenn Hühnereier lange einen schlechten Ruf hatten, wurde inzwischen bestätigt, dass dadurch die Cholesterinwerte nicht erhöht werden.

Hühnereier zählen zu den nahrhaftesten Nahrungsmitteln. Denn sie enthalten Eiweiß, Vitamine (A, D und B12) und Mineralstoffe, wie Phosphor und Selen.

Die Farbe der Schale hat keinen Einfluss auf die Qualität der Eier!

Außerdem sind Hühnereier einfach erhältlich und preiswert, was ebenfalls vorteilhaft ist.

Lange waren sie in Verdacht, den Cholesterinspiegel negativ zu beeinflussen, doch inzwischen weiß man, dass dies nicht der Fall ist. Trotzdem empfehlen sich in der Regel nicht mehr als drei bis vier Hühnereier pro Woche.

Personen, die körperlich sehr aktiv ist, können jedoch auch mehr essen! Bei Zweifeln lässt du dir am besten von einem Arzt oder Ernährungsberater helfen. 

Wer sollte Hühnereier konsumieren?

Im Allgemeinen sollte jeder Hühnereier in seine Ernährung einbauen. Sie können vielseitig zubereitet werden und schmecken in verschiedensten Rezepten sehr lecker.

Eier beinhalten viele für schwangere Frauen sehr vorteilhafte Nährstoffe, insbesondere Cholinchloriddas für die Entwicklung des Nervensystems sehr wichtig ist.

Auch bei Appetitlosigkeit sind Hühnereier sehr empfehlenswert, da sie wichtige Vitamine, Minerale un Proteine liefern.

Welche Eigenschaften haben Eier?

Hühnereier sind gesund

Noch ein interessanter Artikel: Das kannst du mit Eierschalen machen!

Das Eiklar enthält zwar auch Vitamine, es besteht jedoch zu 90% aus Wasser.

  • Eine der wichtigsten Eigenschaften ist, dass Eier nicht viel Fett enthalten, deshalb kalorienarm sind und den Cholesterinspiegel nicht erhöhen.
  • Sie enthalten viel Eisen und sind folglich zur Vorsorge gegen Blutarmut sehr empfehlenswert.
  • Hühnereier helfen bei Müdigkeit, stimulieren das Immunsystem und verbessern die Wundheilung. Außerdem enthalten sie viel Zink und fördern deshalb die Speicherung von Insulin, was im Wachstumsprozess sehr wichtig ist.
  • Da sie auch viel Phosphor enthalten, sind Eier gut für Haut, Knochen und Zähne. Insbesondere bei Sportlern sind sie beliebt, um die körperliche Widerstandskraft zu stärken.
  • Auch für die Gesundheit des Gehirns sind Hühnereier sehr wichtig.
  • Das darin enthaltene Vitamin A schützt die Augen und verbessert die Abwehrkräfte des Organismus. Außerdem wirkt es krebshemmend.
  • Hühnereier sind reich an Vitamin B5 (Pantothensäure) und deshalb auch zur Kontrolle von Stress, bei Migräne und zur Regulierung des Cholesterinspiegels wichtig.
  • Hühnereier enthalten ebenfalls Vitamin B7, das für gesunde Haare, Haut und Fingernägel sorgt. Auch für die Regulierung des Blutzuckerspiegels ist dieses Vitamin sehr wichtig. 
  • Die enthaltene Folsäure bzw. Vitamin B9 ist zur Bekämpfung verschiedener Nebenwirkungen von Medikamenten, Alkohol oder Tabak sehr hilfreich.
  • Hühnereier wirken auch antioxidativ, da sie große Mengen an Vitamin E enthalten.
  • Sie sind ebenfalls eine gute Quelle für Lezithin, ein wichtiger Nährstoff, der den Körper mit Cholinchlorid versorgt. Bei Lezithin-Mangel kann es zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen kommen, z.B. Nieren- oder Leberstörungen, fortschreitenderm Gedächtnisverlust, Wachstumsstörungen, Bluthochdruck und zahlreichen anderen Beschwerden.

Entdecke auch: Die besten Haarmasken mit Ei

Hühnereier können in der Küche sehr vielseitig verwendet werden und sind insbesondere bei älteren Personen und Kindern sehr beliebt.

Sie können zu jeder Tageszeit konsumiert werden. Zum Frühstück sind Eier besonders empfehlenswert, da sie den Organismus mit der nötigen Energie versorgen, um den Arbeitstag mit besserer Laune zu beginnen.

  • Miranda, J. M., Anton, X., Redondo-Valbuena, C., Roca-Saavedra, P., Rodriguez, J. A., Lamas, A., … Cepeda, A. (2015). Egg and egg-derived foods: Effects on human health and use as functional foods. Nutrients. https://doi.org/10.3390/nu7010706
  • Clayton, Z. S., Fusco, E., & Kern, M. (2017). Egg consumption and heart health: A review. Nutrition. https://doi.org/10.1016/j.nut.2016.12.014
  • Gray, J., & Griffin, B. (2009). Eggs and dietary cholesterol – dispelling the myth. Nutrition Bulletin. https://doi.org/10.1111/j.1467-3010.2008.01735.x