Wie kann man rissige Fersen verhindern

· 8 April, 2019
Für trockene Haut an den Fersen eignet sich Kakaobutter oder Kokosöl ausgezeichnet, diese versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und wirken sanft peelend.

Es gibt verschiedenste Ursachen für rissige Fersen. Diese sin unbequem, zum Teil sogar schmerzhaft und wirken außerdem unästhetisch. Einer der häufigsten Gründe  dafür ist das häufige Tragen von offenen Schuhen wie z.B. Sandalien oder Pantoffeln. 

Aus diesem Grund sind Frauen besonders häufig von diesem Problem betroffen, da sie öfter als Männer offene Schuhe tragen. Das heißt jedoch noch lange nicht, dass es bei Männern nicht dazu kommen kann. Offene Schuhe sind nämlich nicht die einzige Ursache für rissige Fersen.

Rissige Fersen sind nicht nur unschön, sie können auch verschiedene Beschwerden auslösen. Vergessen Sie nicht, dass auch Übergewicht oder etwa ein heißes Klima für rissige Fersen verantwortlich sein können.

Lesetipp: 6 Heilmittel gegen Hornhaut an den Fersen

Auch Extremsportler sind davon mehr betroffen und sollten deshalb die Füße besonders pflegen und täglich mit Feuchtigkeitscreme behandeln, um rissigen Fersen vorzubeugen.

fersen

Nachfolgend geben wir dir verschiedene Tipps gegen diese lästige Erscheinung. Wie so oft ist auch hier eine entsprechende Vorsorge am besten. Wenn du jedoch bereits rissige Fersen hast, empfehlen wir dir, folgende Hausmittel anzuwenden. Setzte diese in die Praxis um!

Kakaobutter gegen rissige Fersen

kakaobutter

Kakaobutter ist eine perfekte Peelingcreme und verhilft zu einer sanften Haut. Sie ist bei rissigen Fersen besonders empfehlenswert.

Bienenhonig

zimt-und-honig

Du kannst es auch mit einem lauwarmem Fußbad mit Bienenhonig versuchen. Gib eine Tasse Honig in einen ausreichend großen Behälter mit lauwarmem Wasser.

Bade darin dann deine Füße ungefähr 20 Minuten lang, trockne diese danach gut mit einem sauberen Handtuch und verwende einen Bimsstein, um die verhärtete Haut zu entfernen. 

Danach kannst du die Füße mit lauwarmem Wasser abspülen. Mache das Fußbad drei Mal pro Woche, die Haut wird dadurch spürbar sanfter und geschmeidiger sein.

Rizinusöl

rizinusöl

Eine andere Möglichkeit für eine geschmeidige Haut ist Rizinusöl. Auch dieses wirkt wie ein Peeling und pflegt überdies die Haut hervorragend.

Befeuchte damit ein sauberes Tuch und massiere die Haut ungefähr 10 Minuten lang damit. Danach mit lauwarmem Wasser spülen. Mache dies jeden Tag vor der Bettruhe, um schnellstmöglich positive Resultate zu erzielen.

Kokosöl

kokosöl

Kokosöl wirkt bei rissigen Fersen ebenfalls ausgezeichnet. Es hilft bei der Entfernung der abgestorbenen Hautzellen und spendet der Haut Feuchtigkeit.

Lesetipp: Wie man Fersensporn natürlich lindern könnte

So kannst du rissigen Fersen vorbeugen und diese behandeln. Massiere jeden Abend vor dem Schlafengehen deine Fersen mit etwas Kokosöl un spüle dieses danach mit lauwarmem Wasser ab. Ziehe dir danach Socken an.

Bimsstein

bimsstein

Zuletzt emfpehlen wir dir noch, die Fersen mit  Bimsstein sowie warmem Wasser zu behandeln. Eine perfekte Mischung, um rissige Fersen zu behandeln. Diese Methode ist einfach und wirkt sehr entspannend.

Damit kannst du die dicke, harte Haut an den Füßen beseitigen. Gib etwas lauwarmes Wasser in eine Fußbadewanne und bade darin deine Füße ungefähr 15 Minuten lang. Danach trocknest du die Füße ab und verwendest den Bimsstein, um die überschüssige Haut zu entfernen.

Danach werden die Füße noch einmal abgespült. Diese Methode verhilft dir zu einer geschmeidigeren Haut an den Fersen.

  • Shah, M. K. (2003). Coconut oil compound ointment. Indian Journal of Dermatology, Venereology and Leprology.
  • Burlando, B., & Cornara, L. (2013). Honey in dermatology and skin care: A review. Journal of Cosmetic Dermatology. https://doi.org/10.1111/jocd.12058