Wie kann Körpergeruch gestoppt werden

· 17 Dezember, 2014

Wenn dir deine Gesundheit wichtig ist, du etwas an Kosmetikprodukten sparen willst oder einen „Plan B“ suchst, weil das herkömmliche Deo unerwartet ausgetrocknet ist, dann lies weiter. Wir erklären dir in diesem Artikel einige natürliche Hausrezepte, um schlechten Körpergeruch zu beseitigen und angenehme Frische zu verspüren.

Tägliche Hygiene

Bei unangenehmem Körpergeruch ist eine regelmäßige tägliche Körperhygiene die beste Waffe. Die ekkrinen Schweißdrüsen befinden sich fast am ganzen Körper. Sie bewirken das Erkalten des Schweißes, der hauptsächlich aus Wasser besteht. Dies ist mit dem System einer Klimaanlage vergleichbar. Die apokrinen Schweißdrüsen befinden sich u. a. in den Achselhöhlen und an den Leisten und produzieren Schweiß, der verschiedene Funktionen ausübt. Die wichtigste Funktion ist, überschüssige Reststoffe zu beseitigen, die aus mikroskopischen Fettpartikeln und anderen Stoffen bestehen. Der Schweiß der apokrinen Drüsen ist Hauptauslöser des unangenehmen Körpergeruchs. Bakterien ernähren sich vom Fett und anderen Absonderungen und deren Reststoffe verursachen die unverkennbare, hochst unangenehme Ausdünstung. Die Stärke des Geruchs hängt von der Schweißmenge und von der Bakterienanzahl der Haut ab. Personen mit strengem Achselgeruch haben zwei oder drei Mal mehr Bakterien als andere Menschen. Die beste Vorsorge ist, Schweiß und Bakterien durch regelmäßige Hygiene gründlich zu entfernen. Die Achelshöhlen und Leistenzone sollten mindestens einmal – wenn nötig mehrmals am Tag- mit Wasser und Seife gewaschen werden, am besten mit einer antibakteriellen Seife.

Kleiderschrankreinigung

Alter Schweißgeruch riecht noch stärker und unangenehmer, insbesondere an Kleidungsstücken wirken alte Schweißflecken abstoßend. Die weniger benutzen Kleidungsstücke sollten überprüft und nötigenfalls gewaschen werden.

Vorsicht mit der Ernährung

Chile-jalapeño

Hitze bewirkt eine vermehrte Schweißproduktion, doch es gibt auch andere Gründe dafür. Scharfe Lebensmittel, wie z. B. Chilischoten, bewirken ebenfalls eine vermehrte Schweißproduktion. Viele Ernährungsexperten vermuten, dass in Ländern mit heißem Klima, die Speisen mit scharfen Gewürzen bereichert werden, weil der menschliche Organismus Kälte verspürt, wenn die Körpertemperatur ansteigt. Aus diesem Grund sollten in unseren Breiten feurige Gewürze gemieden werden. Außerdem sollten bei einer Neigung zu verstärktem Körpergeruch Knoblauch und Zwiebel in Grenzen eingenommen werden. Der Schwefelinhalt von Knoblauch und Zwiebeln kann strengeren Schweißgeruch bewirken, vor allem, wenn diese in großen Mengen konsumiert werden. Dies ist bei anderen Gewürzen ebenfalls der Fall.

Zigarettenkonsum

Rauchen hat unendliche Nachteile: es ist gesundheitschädlich, bewirkt Zahnfäulnis und der Alterungsprozeß beschleunigt sich unglaublich. Rauchen verursacht aber auch unangenehmen Körpergeruch. Der Rauch dringt in die Lungen ein und öffnet sich den Weg durch den ganzen Körper. Zigarettenrauch beinhaltet mehr als 7000 Produkte und chemische Stoffe. Manche davon werden durch die Haut ausgestoßen, was schlechten Körpergeruch verursacht.

Zigaretten