Wie entsteht die Fettleber und wie behandelt man sie?

4 September, 2015
Die Fettleber ist die häufigste Lebererkrankung in Deutschland. Sie lässt sich aber ohne Medikamente heilen - und ganz einfach vorbeugen

In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte über die Fettleber, wie man dagegen vorbeugt und was zu tun ist, wenn sie sich gebildet hat.

Ganz nach dem Motto „Vorbeugen ist besser als Nachbeugen“ sollte dieser Artikel dich dazu anregen, alles Mögliche dafür zu tun, diese Lebererkrankung zu verhindern. Denn eigentlich ist das recht einfach. Wir erklären, wie!

Entstehung der Fettleber

Den Begriff Fett- oder Stopfleber kennt man eigentlich nur aus der Weihnachtszeit, wenn es um die französische Spezialität der „Foie Gras“ geht, einer Gänseleberpastete, die aus besonders fetter Leber hergestellt wird.

Dazu werden Mastgänse mehrmals täglich qualvoll mit übergroßen Futtermengen gestopft. Diese Praxis ist wegen Tierquälerei mittlerweile in Deutschland verboten. Aber auch Menschen können eine Fettleber bekommen.

Lesetipp: Gesunde Leberentgiftung: Ratgeber und Anleitung

Mit dem Unterschied: sie essen freiwillig fettreiche Nahrung. Sie entsteht, wenn die Leber Fettzellen einlagert. Eine normale, gesunde Leber hat maximal 5% Fettzellen. Die krankhafte Fettleber lässt sich in drei Schweregrade einteilen:

  • Leichte: Weniger als 1/3 der Leberzellen haben Fett eingelagert.
  • Mittlere: Mehr als 1/3, aber weniger als 2/3 der Leberzellen sind verfettet
  • Schwere: mehr als 2/3 aller Leberzellen sind verfettet.

fettleberUrsachen der Fettleber

Sie entsteht aus unserem ungesunden Lebensstil und zählt somit zu den Zivilisationskrankheiten. Daher ist sie auch völlig altersunabhängig. Immer häufiger wird auch bei Kindern eine Fettleber diagnostiziert!

Es gibt einige wenige, aber dafür sehr klare Ursachen für die Entstehung. Kennst du sie, musst du sie nur vemeiden, um auch eine Fettleber zu vermeiden. Die Ursachen sind:

Zu viele Nahrungsfette

Klar, „wo nichts ist, kann auch nichts werden“. Zur Herausbildung ist Fett nötig. Und das wird ausschließlich über die Nahrung und durch zu viele unnötige Kalorien zugeführt.

Gestörte Darmflora

Ungesunde Ernährung, die nicht ausgewogen ist, stört langfristig auch die Darmflora. Eine gestörte Darmflora ist nicht nur an der Entstehung, sondern auch an vielen weiteren Krankheiten beteiligt, da die Darmflora den größten Teil unseres Immunsystems stellt.

Zu viel Alkohol

Alkohol wird beim Abbau unter anderem auch in Fettsäuren umgewandelt. Ein übermäßiger Alkoholkonsum belastet die Leber nicht nur durch das Zellgift Alkohol, sondern schädigt sie gleich doppelt durch die zusätzliche Ansammlung von Fetten.

Diabetes

Wer unter Diabetes Typ II leidet, hat einen gestörten Stoffwechsel, bei dem durch Insulinresistenz vermehrt Fette im Körper frei gesetzt werden. Diabetes Typ II gehört ebenfalls zu den vermeidbaren Zivilisationskrankheiten.

Weitere Ursachen

Es gibt sehr wenige Ausnahmen, in denen eine Fettleber unabhängig von zu hoher Kalorienaufnahme gebildet werden kann. Dazu gehören Operationen an der Leber selbst oder an Bauchspeicheldrüse und Dünndarm, sowie sehr lange Hungerperioden.

Lesetipp: Was tun bei Leberzirrhose? 3 Tipps

fettleberRisiken

Im Anfangsstadium ist sie meist ohne Symptome und Teil des metabolischen Syndroms. Das metabolische Syndrom zeichnet sich aus durch vier gestörte Faktoren: Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte und Diabetes Typ II.

Das „tödliche Quartett“ ist eine Kombination von vier Zivilisationskrankheiten, die Betroffene häufig durch einen ungesunden Lebensstil und falsche Ernährung selbst verursacht haben.

Bei fortschreitender Fettleber kann eine Hepatitis entstehen oder eine Leberzirrhose, die nicht mehr heilbar ist und an der 25% aller Patienten innerhalb von 3 Monaten sterben. Lass es nicht so weit kommen und ändere deinen Lebensstil!

Therapie

Hat der Arzt eine Fettleber diagnostiziert, liegt es an dir, etwas an deinem Lebensstil zu ändern, damit deine Leber nicht noch weiter geschädigt wird und du unter Umständen an einer Leberzirrhose stirbst.

Es gibt nur einen einzigen Tipp, den wir dir geben können, um die Fettleber nicht nur zu verbessern, ja sogar unter Umständen wieder ganz verschwinden zu lassen:

WaageGewichtsreduktion und gesunder Lebenswandel

Mit einer Ernährungsumstellung hin zu einer fettarmen Ernährung, die reich an frischem Obst sowie Gemüse ist und weniger Kalorien beinhaltet, als dein Körper braucht, kannst du die Fettleber wieder verschwinden lassen.

Gleichzeitig stärkst du damit dann auch deine Darmflora, beugst erhöhten Blutfettwerten, Diabetes Typ II und Bluthochdruck vor und schützt dich damit gleich vor mehreren tödlichen Zivilisationskrankheiten.

Bewege dich regelmäßig, um dann zusätzlich Kalorien zu verbrennen. Lasse deinen Blutzuckerspiegel vom Arzt mit Medikamenten einstellen, um dann den Fettstoffwechsel zu normalisieren.

Du wirst sehen: nicht nur deine Blutfettwerte, auch deine Blutzuckerwerte verbessern sich mit sinkendem Körpergewicht!

Du selbst hast es also in der Hand, vorzubeugen oder sie wieder verschwinden zu lassen!