Wie du deinen Partner verführen kannst

Wir alle lieben die unglaublich charmante Vorstellung, von der Person, die wir lieben, verführt zu werden. Aber weißt du auch, wie du deinen Partner verführen kannst? In diesem Artikel erfährst du es!
Wie du deinen Partner verführen kannst
Isbelia Esther Farías López

Geschrieben und geprüft von der Philosophin Isbelia Esther Farías López.

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Laut dem Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache (DWDS) bedeutet das Verb verführen einerseits “so auf jmdn. einwirken, dass er etw. ursprünglich von ihm nicht Beabsichtigtes tut, jmdn. zu etw. verlocken, verleiten” und in der zweiten Bedeutung “jmdn. zum Geschlechtsverkehr verleiten”. Wenn du wissen möchtest, wie du deinen Partner verführen kannst, solltest du unbedingt weiterlesen!

Im Sinne der zweiten Definition kann Verführung eine Reihe von Techniken (Komplimente, Gesten, Zärtlichkeiten usw.) beinhalten, die darauf abzielen, eine Atmosphäre der Intimität mit einer bestimmten Person zu schaffen, um eine sexuelle Begegnung zu entfachen. Durch diese Gesten und Worte, Liebkosungen und Berührungen versucht eine Person, eine andere dazu zu bringen, sich zu ihr hingezogen zu fühlen.

Wie oft haben wir das schon in Filmen gesehen? Es gibt überall und ständig Beispiele! Aber das beschränkt sich nicht nur auf das, was man auf der Kinoleinwand sehen kann. Es gibt auch Beispiele für Verführung in der Literatur, in der Musik, in der Kunst und natürlich gelegentlich auch in unserem Alltag.

Ist Verführung eine Art “Zauber”?

Manche sagen, dass Verführung wie ein Zauber sein kann, der sowohl den Verführer als auch die Person, die verführt wird, in seinen Bann zieht. In der Tat kann das in gewisser Weise so wahrgenommen werden, denn die Beteiligten sind so sehr auf die Annäherung konzentriert, dass sie oft gar nicht darauf achten, was um sie herum vorgeht. Dann ist die sexuelle Spannung spürbar.

Verführung kann so viel Spaß bereiten, wie du möchtest. Und sie kann für “magische” und sehr angenehme Erfahrungen sorgen (und das nicht nur im Bett!). Tatsächlich wird oft gesagt, dass Verführung hauptsächlich in zwei Arten von Situationen angewendet wird:

  1. Wenn du jemanden verführen möchtest, mit dem du eine Beziehung eingehen willst.
  2. Wenn du in einem bestimmten Moment eine zwanglose sexuelle Begegnung haben willst.

Die Wahrheit ist jedoch, dass Verführung auch einfach ein Teil deiner Beziehungsdynamik sein kann. In diesem Sinne betrachten manche sie als “den Funken”, der ihnen hilft, Leidenschaft und Interesse am Leben zu erhalten, da sie sie verbindet und Nähe erzeugt. Schauen wir uns an, wie du deinen Partner verführen kannst, um deine Beziehung noch intensiver zu genießen.

deinen Partner verführen - ein Mann und eine Frau küssen sich

In Beziehungen sind es oft die kleinen Spiele, Kuscheleinheiten und Zuneigungsbekundungen, die das sexuelle Verlangen anheizen.

Tipps, um deinen Partner zu verführen und die Flamme am Leben zu erhalten

Wenn du dich fragst, wie du deinen Partner verführen und diesen Prozess noch mehr genießen kannst, findest du nachfolgend einige Tipps, die dir helfen können, kreativer zu sein.

1. Wenn du deinen Partner verführen willst, solltest du auf jeden Fall die übliche Routine vergessen

Ja, es wäre am besten, wenn du die gewohnte Routine vergisst. Verzichte auf die üblichen Kommentare oder greife nicht auf die gleiche alte Technik zurück, um das Interesse deines Partners zu wecken. Wage Neues – und sei es nur ein kleines bisschen.

Natürlich musst du nicht gleich alle Praktiken vergessen, die in der Vergangenheit erfolgreich waren. Aber du solltest versuchen, sie mit einigen Neuerungen zu kombinieren, um deinen Partner zu verführen.

Auch wenn es dir vielleicht gar nicht bewusst ist, aber es ist sehr wichtig, Raum und Zeit (und sei es auch noch so kurz) zu finden, die du mit deinem Partner teilen kannst. So kannst du die Flamme der Leidenschaft am Leben erhalten.

Dabei geht es nicht immer darum, eine gemeinsame Aktivität zu unternehmen, wie zum Beispiel einen Film im Bett zu schauen. Es geht darum, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um die Gesellschaft des anderen exklusiv zu genießen.

Händchen halten, den Kopf auf dem Körper des anderen ruhen lassen, Augenkontakt halten und dann die Augen schließen und die Körperwärme und den Duft des anderen genießen – das sind Gesten, die ebenso romantisch wie verführerisch sein können.

Verpflichtungen sind wichtig, das ist sicher richtig. Aber dennoch solltest du immer wieder auch einmal innehalten und die einfachen Dinge genießen. Denn dies trägt viel dazu bei, die Bindung zu einer Person zu stärken und das Interesse, die Romantik und die Leidenschaft am Leben zu erhalten.

3. Verführen, egal an welchem Tag

Partner verführen - Mann schenkt Frau rote Rosen

Es ist schön und wichtig, sich an besondere Termine zu erinnern und bei diesen Gelegenheiten aufmerksam zu sein. Allerdings benötigst du in Wahrheit keinen bestimmten Anlass, um deinen Partner zu verführen.

Spontanität wird in einer Beziehung sehr belohnt. Schenke deinem Partner oder deiner Partnerin Blumen oder bereite ein besonderes Abendessen zu, wann immer du Lust dazu hast und wenn dein/e Partner/in es am wenigsten erwartet!

4. Experimentiere, ohne Angst zu haben, du könntest zu forsch sein

Obwohl sie es wollen, verführen viele Menschen ihren Partner nicht, weil sie Angst haben, sie könnten zu forsch oder die Absichten zu offensichtlich sein. In Wirklichkeit fürchten sie sich aber vor Ablehnung. Sie haben Angst, dass die andere Person nicht mitspielt oder einfach nur “nicht jetzt” sagt.

Es ist zwar normal, dass man Angst vor Ablehnung hat, aber wenn du deinen Partner verführen willst, musst du dieses Risiko eingehen. Komme aus deiner Komfortzone heraus! Schließlich gibt es nichts Schöneres, als gemeinsam neue Erfahrungen zu machen.

  • Um deinen Partner zu verführen, musst du Selbstvertrauen und Entschlossenheit ausstrahlen.
  • Behalte eine gute Körperhaltung bei. Körpersprache ist wichtig, und wenn du auf deine Körpersprache achtest, kannst du der Begegnung einen Hauch von Charme verleihen.
  • Achte auf Details und scheue dich nicht, sie gekonnt einzusetzen. Ein freundliches Wort, eine einfache Geste, eine herzliche Umarmung – all dies kann viel bewirken.
  • Mache Berührungen und Geräusche zu den Protagonisten des Erlebnisses.
  • Weißt du, wovon sich dein Partner angezogen fühlt? Vielleicht ist es ein bestimmter Duft (Körper- oder Kerzenduft), das Gefühl einer bestimmten Art von Stoff oder ein bestimmtes Essen… Wenn du weißt, was es ist, dann solltest du ihn oder sie damit verwöhnen! Auch bei solchen Dingen muss der Spaß nicht zu kurz kommen.
  • Wichtig ist, dass du die ganze Sache nicht zu kompliziert angehst. Halte die Dinge einfach und gehe Schritt für Schritt vor.

5. Drücke dich aus und teile deine Gefühle mit, um deinen Partner zu verführen

Partner verführen - romantisches Dinner
Einfache Gesten können viel bewirken, wenn du deinen Partner verführen möchtest.

Um deinen Partner zu verführen, musst du auch eine gute Kommunikation pflegen. Sich zu umarmen, zu küssen, zu streicheln und sich gegenseitig zu ergänzen kann sehr befriedigend sein, aber der Austausch von verführerischen, anregenden und interessanten Worten kann das Vertrauen fördern und euch beide noch näher zusammenbringen.

Wenn es darum geht, die sexuelle Spannung anzuheizen und aufrecht zu erhalten, können die richtigen Worte deine besten Verbündeten sein.

Also, worauf wartest du noch? Verführe deinen Partner noch heute und genieße die schöne Erfahrung!

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Glückliche Paare: 10 hilfreiche Gewohnheiten
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Glückliche Paare: 10 hilfreiche Gewohnheiten

Händchenhalten erzeugt angenehme Empfindungen wie Vertrauen und Zufriedenheit. Wissenswertes über glückliche Paare und ihre Gewohnheiten!



  • Baranowski, Andreas & Vitouch, Oliver. (2011). The Science of Seduction: Teaching seduction techniques and evaluating their effectiveness.
  • Greene, Robert (2019). El arte de la seducción. Barcelona, España: Editorial Oceano.
  • Santos-Iglesias, Pablo; Sierra, Juan Carlos (2010). El papel de la asertividad sexual en la sexualidad humana: una revisión sistemática. International Journal of Clinical and Health Psychology. 10(3): 553-577.
  • Rathus, Spencer; Nevid, Jeffrey; Fichner-Rathus, Lois (2005). Sexualidad humana (6ª Ed.). México: Pearson Prentice Hall

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.