Weichspüler selber machen und die Umwelt schonen

· 22 September, 2016
Wenn du deinen eigenen Weichspüler herstellst, kannst du nicht nur den Kontakt mit giftigen Chemikalien verhindern, sondern auch deine eigene Duftnote dazutun. Darüber hinaus kannst du damit das Leben deiner Kleidungsstücke und auch der Waschmaschine verlängern.

Weichspüler sind sehr beliebt, um beim Trocknen der Wäsche die Trockenstarre zu unterbinden und dieser einen angenehmen Duft hinzuzufügen. Darüber hinaus schützen diese Produkte delikate Wäsche.

Es gibt zahlreiche Marken, die Weichspüler anbieten, die meisten davon sind relativ preiswert. Doch seit einiger Zeit wird darauf hingewiesen, dass die zugesetzten Duftstoffe für Gesundheit und Umwelt schädlich sind.

Auch wenn handelsübliche Weichspüler sehr praktisch sind und wunderbar duften, können sie zu unterschiedlichen Reaktionen des Atemwegsystems und der Haut führen. Wie auch bei anderen Reinigungsprodukten sind diese jedoch nicht immer sofort zu sehen, sondern treten mit der Zeit auf.

Es gibt auch 100% ökologische und gesunde Alternativen, die kostengünstig sind und ähnliche Resultate erzielen, ohne jedoch die Gesundheit oder die Umwelt aufs Spiel zu setzen, da darin auf aggressive Chemikalien verzichtet wird.

Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Warum einen selbstgemachten Weichspüler verwenden?

weichspueler-selber-machen

Die meisten bevorzugen chemische Weichspüler, da sie denken, dass diese die Wäsche am besten pflegen. Man kann sie einfach im Geschäft kaufen und die starken Duftstoffe halten noch Tage nach der Wäsche an. 

Auch wenn teure Werbekampagnen erreicht haben, dass es so scheint, dass es sich um die einzige Alternative handelt, haben die Zutaten des hausgemachten Weichspülers ähnliche Effekte und verändern die Textilien nicht. 

Die Chemikalien in gekauften Weichspülern verschmutzen jedoch die Umwelt und können zu Hautreizungen führen, auch wenn wir das lieber ignorieren.

Manche davon enthalten Phthalate, die zwar bewirken, dass die Duftstoffe länger halten, jedoch den Hormonhaushalt beeinträchtigen könnten.

Über dieses Thema müssen noch weitere Forschungen angestellt werden, um die negativen Effekte dieser Substanzen auf den menschlichen Körper zu analysieren, doch verschiedene Experten raten schon jetzt vom Gebrauch dieser Stoffe ab.

Lesetipp: Selbstgemachtes, umweltschonendes Waschmittel

selbstgemachten-weichspueler-fuer-waesche-verwenden

Natürliche Alternativen enthalten umweltfreundliche Stoffe, die auch der Gesundheit nicht schaden. Diese Weichspüler machen die Wäsche sanft und schonen gleichzeitig die Farben und Textilien. 

Sie werden empfohlen, um die Farben dunkler Wäsche zu intensivieren und Schweiß- oder andere Flecken zu entfernen, die weiße Wäsche verunstalten.

Darüber hinaus reinigen die enthaltenen Wirkstoffe gleichzeitig die Waschmaschine und befreien sie von Kalk, Schimmel und Waschmittelresten.

Wie kann man Weichspüler selbst herstellen?

natron-fuer-weichspueler

Dieser hausgemachte Weichspüler kann für alle Kleidungsstücke verwendet werden und birgt kein Risiko für allergische Reaktionen, Hautsensibilität oder Atembeschwerden.

Er schützt delikate Stoffe und ist auch für Babywäsche bestens geeignet.

Der Weichspüler wirkt gegen schlechte Gerüche und Schimmelpilze und macht die Wäsche schön weiß, ohne jedoch bunte Farben zu bleichen.

Du kannst dieses Produkt selbst personalisieren, es ist kostengünstig und kann ganz einfach hergestellt werden.

Lesetipp: Weiße Wäsche: Tipps gegen den Grauschleier

Zutaten

  • 2 Tassen Epsomsalz oder grobes Meersalz (600 g)
  • 30 Tropfen ätherisches Kamillen- oder Lavendelöl, oder ein anderes ätherisches Öl deiner Wahl
  • 1/2 Tasse Natron (100 g)
  • 1 Gefäß mit Deckel

Herstellung

  • Das Epsomsalz in den Behälter geben und das gewählte ätherische Öl dazugeben.
  • Alles gut vermischen und danach Natron dazugeben.
  • Noch einmal gut schütteln und danach das Gefäß mit dem Weichspüler verschließen.
  • Du kannst dieses Produkt bis zu 2 Monate lang aufbewahren.

Verwendung

  • Verwende bei jedem Waschgang drei Esslöffel des natürlichen Weichspülers.
  • Wenn du sehr viel Wäsche hast, kannst du etwas mehr verwenden.
  • Um beispielsweise Schweißflecken zu entfernen, kannst du etwas dieses Mittels auf die entsprechenden Stellen reiben und 30 Minuten wirken lassen.

Wie du siehst, ist es ganz einfach einen umweltschonenden Weichspüler herzustellen, der günstig ist und nicht viel Aufwand bei der Herstellung erfordert.

Stelle auch du deinen eigenen Weichspüler her, um deine Wäsche weich und sauber zu halten.

Du wirst das Gefühl lieben, das dieses Produkt vermittelt. Unangenehme Gerüche werden damit ganz einfach entfernt.