Warum der Verzehr von Obst und Gemüse laut der WHO so wichtig ist

Die WHO hat empfohlen, mehr Obst und Gemüse zu essen, um das Risiko nicht übertragbarer Krankheiten zu verringern. Was solltest du wissen? In diesem Artikel erzählen wir dir alles darüber.
Warum der Verzehr von Obst und Gemüse laut der WHO so wichtig ist
Minerva Camero Albella

Geschrieben und geprüft von der Ernährungsberaterin Minerva Camero Albella.

Letzte Aktualisierung: 30. August 2022

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt immer wieder Empfehlungen für eine gesunde Ernährung. In diesem Artikel erfährst du alles, was die WHO über den Verzehr von Obst und Gemüse sagt und welche Empfehlungen sie diesbezüglich ausspricht.

Wie du bereits weißt, gehört der ausreichende Verzehr von Obst und Gemüse zu den Ernährungsgewohnheiten, die mit einem besseren Wohlbefinden verbunden sind. Darüber hinaus kannst du auf diese Weise sogar bestimmten Krankheiten vorbeugen!

Die Zahlen sprechen für sich

Nach Angaben der WHO könnten weltweit 1,7 Millionen Leben gerettet werden, wenn wir mehr Obst und Gemüse essen würden. Es hat sich herausgestellt, dass allein der Verzehr von durchschnittlich 400 Gramm dieser Lebensmittel in unserer täglichen Ernährung dazu beitragen kann, chronischen Krankheiten wie Diabetes und Herzerkrankungen vorzubeugen.

Darüber hinaus schätzt man, dass ein unzureichender Verzehr von Obst und Gemüse weltweit etwa 19 % der Magen-Darm-Krebserkrankungen, 31 % der ischämischen Herzkrankheiten und 11 % der zerebralen Gefäßunfälle verursacht. Dies geht aus einer im International Journal of Epidemiology veröffentlichten Studie hervor.

Verzehr von Obst und Gemüse - Tablett mit Salat und Früchten
Der Verzehr von Obst und Gemüse kann unter anderem das Risiko für Diabetes und Herzkrankheiten senken. Der Verzicht auf Obst und Gemüse geht mit einem erhöhten Risiko für chronische Krankheiten einher.

Das könnte dich auch interessieren: Krebs vorbeugen mit diesen 7 Obst- und Gemüsesorten

Ist der Verzehr von Obst und Gemüse eine Modeerscheinung?

Es stimmt zwar, dass sich in letzter Zeit immer mehr Menschen für eine obst- und gemüsereiche Ernährung entscheiden, aber das ist mehr als nur ein Trend.

Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine vegetarische oder vegane Ernährung, manche vielleicht, weil es in Mode ist, andere aus verschiedenen Gründen, von religiösen Gründen bis hin zum Respekt vor den Tieren. Allerdings ist es sehr wichtig, den richtigen Weg für den Übergang zu diesem Lebensstil zu kennen.

Ob Modeerscheinung oder nicht, der Verzehr von Obst und Gemüse ist notwendig, um die Gesundheit zu erhalten und Krankheiten vorzubeugen. Die Kombination dieser Lebensmittel mit anderen Lebensmitteln, die Teil einer ausgewogenen Ernährung sind, gewährleistet eine gute Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen.

Täglicher Verzehr von Obst und Gemüse

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagt uns Folgendes:

  • Iss mindestens 400 Gramm oder fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag.
  • Jede Mahlzeit sollte Gemüse beinhalten.
  • Bereite Zwischenmahlzeiten mit frischem Obst und rohem Gemüse zu.
  • Entscheide dich für saisonales Obst und Gemüse.
  • Außerdem solltest du auf Abwechslung in der Auswahl achten.
Verzehr von Obst und Gemüse - verschiedene Früchte
Wenn es um den Verzehr von Obst geht, gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich der maximalen Menge, die wir essen sollten. Fachleute raten jedoch dazu, saisonales Gemüse zu essen, da es am frischesten ist und in der Regel zu einem guten Preis erhältlich ist.

Darüber hinaus gibt es eine weltweite Kampagne mit dem Namen 5 am Tag. Sie verbreitet Informationen darüber, wie man diese Empfehlungen einzuhalten kann, wobei diese sogar länderspezifisch angepasst sind.

Eine Portion ist gleichbedeutend mit:

  • Gemüse (140-150 g roh und sauber). Die Empfehlung lautet: 2 Portionen pro Tag
  • Früchte (140-150 Gramm roh und sauber). Ideal ist der Verzehr von 3 Portionen pro Tag.

Diesen Artikel solltest du ebenfalls lesen: Was verrät uns die Farbe von Obst und Gemüse?

Es gibt keine Beschränkungen hinsichtlich der maximalen Verzehrmenge, der Obst- oder Gemüseart oder der Zubereitungsart. Im Rahmen der Empfehlungen wird lediglich darauf hingewiesen, bei der Auswahl von Obst und Gemüse auf Abwechslung zu achten und wegen der Frische und des günstigeren Preises die saisonalen Produkte zu bevorzugen.

Wenn es ein Obst oder Gemüse gibt, das du nicht magst oder verträgst, musst du dich nicht dazu zwingen, es zu essen. Wähle einfach die Sorten aus, die du gerne isst, und verteile sie über den Tag.

Iss regelmäßig Obst!

Wie du siehst, ist der Verzehr von Obst und Gemüse für einen guten Gesundheitszustand unerlässlich. Deshalb solltest du versuchen, diese Lebensmittel täglich in deinen Speiseplan aufzunehmen, um den Alterungsprozess zu verzögern und das Auftreten komplexer Krankheiten zu verringern.

Wenn du den Geschmack nicht magst, versuche, sie mit anderen Lebensmitteln zu kombinieren und sie schrittweise in deinen Speiseplan aufzunehmen. Es gibt viele Rezepte, die die Konsistenz und den Geschmack von Gemüse verschleiern. Auf diese Weise können auch Menschen Gemüse verzehren, die das bisher nicht gewohnt waren.

Und schließlich kannst du jederzeit einen Ernährungsberater oder eine Ernährungsberaterin aufsuchen, wenn du deine aktuelle Ernährung überprüfen oder einen gesünderen Speiseplan erstellen lassen möchtest.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Mit fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag lebst du länger
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Mit fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag lebst du länger

Einer aktuellen Studie zufolge wird unsere Lebenserwartung größer, wenn wir fünf verschiedene Sorten Obst und Gemüse pro Tag essen.



  • Aune D, Giovannucci E, Boffetta P, et al. Fruit and vegetable intake and the risk of cardiovascular disease, total cancer and all-cause mortality-a systematic review and dose-response meta-analysis of prospective studies. Int J Epidemiol. 2017;46(3):1029–1056. doi:10.1093/ije/dyw319
  • Miller V., Mente A., Dehghan M., Rangarajan S., et al., Fruit, vegetable and legume intake, and cardiovascular disease and deaths in 18 countries (PURE): a prospective cohort study. Lancet, 2017. 390: 2037-2049.
  • Galvan YP., Alperovich I., Zolotukhin P., Prazdonva E., et al., Fullerenes as anti aging antioxidants. Curr Aging Sci, 2017. 10 (1): 56-67.