Vorbeugung von Anämie: welche Lebensmittel helfen

3 Mai, 2019
Blutarmut ist eine Störung, die weitreichende Folgen für den menschlichen Körper haben kann. Dennoch gibt es Möglichkeiten zur Vorbeugung von Anämie, die du ganz einfach befolgen kannst. 

Blutarmut ist eine Störung, die weitreichende Folgen für den menschlichen Körper haben kann. Dennoch gibt es Möglichkeiten zur Vorbeugung von Anämie, die du ganz einfach befolgen kannst.

Sie ist grundsätzlich ein stiller Feind: Oftmals bleiben ihre Symptome unerkannt. Solltest du häufig an Müdigkeit, Schwäche und Energielosigkeit leiden, könnten diese Anzeichen auf eine Blutarmut zurückgeführt werden.

Der Mangel an roten Blutkörperchen muss nicht zwangsläufig eine Gefahr für den Organismus darstellen, wenn er rechtzeitig behandelt wird. Andernfalls sind schwerwiegende Konsequenzen denkbar.

Der Schlüssel liegt darin, auf eine ausreichende Zufuhr von Eisen zu achten. Wie dies zur Vorbeugung von Anämie möglich ist, erklären wir in diesem Artikel.

Entstehung der Anämie

Rote Blutkörperchen

Blutarmut entsteht, wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut niedrig ist oder es ihnen an Hämoglobin fehlt, einem eisenhaltigen Protein. Die Blutkörperchen sind für den Sauerstofftransport zu allen Organen zuständig, weshalb es wichtig ist, die Anämie rechtzeitig zu bekämpfen.

Abgesehen von Müdigkeit und Abgeschlagenheit kommt es zu weiteren Symptomen. Der Sauerstoffmangel macht sich insbesondere durch die folgenden Anzeichen bemerkbar:

  • Kopf- und Brustschmerzen
  • Schwindel und Übelkeit
  • Atemprobleme
  • Kälteempfinden an den Gliedmaßen
  • bleiche Haut
  • Müdigkeit
  • beeinträchtigtes Erinnerungsvermögen

Diese Symptome bleiben für gewöhnlich unerkannt. Jedoch sollte jederzeit auf die Hinweise des eigenen Körpers geachtet werden, um Störungen wie Blutarmut zeitnah vorbeugen und behandeln zu können.

Eisenmangel

Die häufigste Ursache für die Anämie ist Eisenmangel. Der menschliche Organismus braucht diesen Nährstoff, um gesunde rote Blutkörperchen und Hämoglobin zu bilden. Letzteres enthält den Sauerstoff.

Daher ist es wichtig, dass sich die tägliche Ernährung aus eisenhaltigen Lebensmitteln zusammensetzt. Auch Folsäure, Vitamin B12 und Proteine sind dabei grundlegend. Alle diese Nährstoffe können ebenfalls mithilfe von Nahrungsergänzungsmitteln aufgenommen werden.

Wissenswert: Das kannst du gegen Eisenmangel tun!

Ursachen für Eisenmangel

  • Schlechte Ernährung: Du solltest auf eine gesunde und ausgewogene Ernährungsweise achten, die für ausreichend Eisen in deinem Körper sorgt.
  • Blutungen oder Blutverlust: Dies ist vor allem während der weiblichen Menstruation oder einer Geburt der Fall. Auch Blutungen des Verdauungstrakts können ein Grund sein.
  • Aufnahme von Eisen: Hierbei können Probleme bestehen.

Lebensmittel, die viel Eisen enthalten

  • rotes Fleisch, Geflügel, Fisch oder Meeresfrüchte
  • Linsen und Körner
  • Tofu
  • Bohnen
  • Erbsen
  • grünes Blattgemüse
  • Trockenfrüchte
  • Getreide

Hausmittel zur Vorbeugung von Anämie

Es gibt verschiedene Hausmittel, die du ganz einfach zu Hause herstellen kannst, um Blutarmut effektiv vorzubeugen.

  • Linsen mit Zwiebeln: Diese Kombination ist besonders effektiv, da beide Zutaten Eisen enthalten und pflanzlicher Natur sind. Außerdem besitzen Zwiebeln Vitamin C, das notwendig ist, damit das Eisen entsprechend aufgenommen werden kann.
  • Knoblauchsuppe: Diese Speise kannst du problemlos zu Hause zubereiten. Sie ist ebenfalls eine Quelle an Eisen. Brate den Knoblauch mit Paprikapulver an, gib Wasser hinzu und lasse alles auf mittlerer Stufe kochen. Du solltest zweimal täglich von der Suppe essen.
  • Auyama: Diese Kürbisart besitzt hohe Mengen an Eisen, Vitamin C, Kalium, Magnesium und Ballaststoffen.
  • Saft aus Spinat, Karotten, Kresse, Rübe und Rettich: Trinke ihn zweimal täglich, damit die Menge an roten Blutkörperchen in deinem Blut zunimmt.
  • Mixe Eigelb zusammen mit Zitronensaft und 1 EL Zuckerrohrmelasse. Diesen Saft kannst du einmal am Tag und insgesamt dreimal pro Woche zu dir nehmen.
  • Schneide eine Selleriestange in zwei Stücke und gib eine Tasse heiße Milch dazu. Lasse die Mischung für 5 bis 10 Min. ziehen und trinke sie einmal am Tag.
  • Auch Birnen und Aprikosen sind effektiv bei der Bekämpfung von Blutarmut. Wasche eine Birne und entferne die Kerne. Gib die Birnenstücke und Aprikosenscheiben in einen Mixer und füge Milch hinzu. Mixe alles gut durch, damit du das Getränk zehn Tage lang zu dir nehmen kannst.
  • Kombiniere Äpfel mit Zitronenmelisse. Lasse in einem Liter Wasser zwei geschnittene Äpfel und eine Handvoll Zitronenmelisse aufkochen. Die Zubereitung sollte anschließend für ca. 10 Min. ziehen. Füge Zitronensaft hinzu, verfeinere mit Zimt oder Honig und trinke sie einen Monat lang.

Lies auch: Hämoglobinspiegel durch Ernährung steigern

Vorbeugung von Anämie

Vorbeugung von Anämie

Beachte, dass auf deinem wöchentlichen Speiseplan ausreichend Lebensmittel stehen sollten, die Vitamin C enthalten, um die Aufnahme von Eisen zu erleichtern.

Möglich sind eine Tasse Rosenkohl, Brokkoli, Blumenkohl, rote Heidelbeeren, rote Früchte (zum Beispiel Erdbeeren), Melone und Ananassaft.

Ziel ist es, auf natürliche Art und Weise einer Anämie vorzubeugen. Eine gute Lebensqualität hängt in erster Linie von dir selbst ab: Solltest du an Blutarmut leiden, muss sie rechtzeitig behandelt werden, damit sie nicht deinen Alltag beeinträchtigt. Wenn du auf eine entsprechende Ernährung achtest, wird dir dies auch gelingen.