Verstauchter Knöchel: welche Hausmittel helfen

9 Juli, 2019
Eine Verstauchung kann grundsätzlich überall auftreten, aber unsere Knöchel sind für diese besonders anfällig. An ihnen werden Prellungen verstärkt wahrgenommen. Ein verstauchter Knöchel kann ohne angemessene Behandlung für lange Zeit schmerzen.

Eine Verstauchung kann grundsätzlich überall auftreten, aber unsere Knöchel sind für diese besonders anfällig. An ihnen werden Prellungen verstärkt wahrgenommen. Ein verstauchter Knöchel kann ohne angemessene Behandlung für lange Zeit schmerzen.

Fast jeder hat sich schon mal aufgrund abrupter Bewegungen wie beim Rennen, Laufen, Aufwärmen oder bei Fehlern während des Trainings eine Verstauchung zugezogen. Sollte diese an den Knöcheln auftreten, können neben einer ärztlichen Behandlung komplementäre Hausmittel Abhilfe schaffen.

Das erste Symptom verstauchter Knöchel ist ein starker Schmerz. Dieser tritt auf, weil Bänder gezerrt oder die Gelenke verletzt wurden. Eine schlecht behandelte Verstauchung kann im Laufe der Zeit negative Folgen haben

Verstauchter Knöchel: Ratschläge und Empfehlungen

Behandlung verstauchter Knöchel

Nach einer Bänderzerrung solltest du vermeiden, mit dem Fuß auf dem Boden aufzutreten, um diesen so wenig wie möglich zu belasten. Es ist empfehlenswert, jeglichen Druck zu vermeiden und Krücken zu benutzen.

Ein verstauchter Knöchel sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da andernfalls die Heilung verzögert wird. Daher gilt es, diesen zu schonen. Außerdem solltest du dein Bein bis zur Höhe des Herzens anziehen, um eine Entzündung und Schmerzen zu vermeiden.

Ein weiterer Tipp ist, die Zehen zu bewegen, um die Heilung zu beschleunigen und die Entzündung zu reduzieren. Weiterhin sind leichte Dehnübungen ratsam, sodass die Durchblutung des Knöchels angeregt wird.

Lies ebenfalls: Wie du für eine bessere Durchblutung in Händen und Füßen sorgen kannst

Verstauchter Knöchel: effektive Hausmittel

Zu den zahlreichen Behandlungsmöglichkeiten, die bei verstauchten Knöcheln zum Einsatz kommen, zählen auch komplementäre Hausmittel. Sollte die Verletzung nur leicht sein, kannst du sie zu Hause mit einfach zuzubereitenden Mitteln selbst behandeln.

Wenn aber eine größere Komplikation vorliegt, solltest du besser einen Traumatologen aufsuchen, um deine Beschwerden zu lindern.

Eis

Eis bei Verstauchungen

Besonders effektiv ist bei Verstauchungen die Anwendung von Eis. Sobald die Schmerzen auftreten, kannst du zur Vorbeugung von Schwellungen einen Eis- oder Gelbeutel auf die betroffene Stelle legen.

Wiederhole den Vorgang einmal pro Woche alle drei oder vier Stunden für jeweils 15 bis 20 Minuten. Jedoch ist dies auch von deiner Verletzung und den Schmerzen abhängig. Achte darauf, das Eis nie direkt auf der Haut anzuwenden, um eine Kälteverbrennung zu vermeiden.

Magnesiumsulfat

Eine weitere ausgezeichnete Alternative stellt Magnesiumsulfat dar. Lasse es in einer Tasse mittlerer Größe mit warmen Wasser auflösen. Sobald es eine milde Temperatur angenommen hat, kannst du es in ein Fußbad umfüllen und deinen Fuß zweimal täglich für 30 Minuten an drei bis vier aufeinanderfolgenden Tagen hineinstellen.

Wissenswert: Heilsalbe mit Magnesium zur Linderung von Beinschmerzen

Natürliche Öle

Natürliche Öle

Auch natürliche Öle sind hilfreich, wenn es darum geht, den Schmerz oder die Entzündung eines verstauchten Knöchels anzugehen. Als komplementäre Mittel wirken sie entzündungshemmend, schmerzlindernd und muskelentspannend.

Empfehlenswert sind Rizinus-, Kokos-, Knoblauch-, Zwiebel-, Kurkuma-, Arnika- und Olivenöl. Diese werden mithilfe einer Bandage auf der betroffenen Stelle aufgetragen. Lasse sie anschließend für mindestens eine halbe Stunde einwirken. Du solltest die Anwendung tagsüber und eine Woche lang durchführen; dies hängt aber auch vom Heilungsprozess ab.

Es ist wichtig, dass du weißt, wie Bandagen angelegt werden. Sie werden benutzt, um den Fußbereich sowie die Zehen und Knöchel bis zum Knie zu fixieren. Es gilt, dabei keinen Druck auszüben, um nicht die Durchblutung zu behindern.

Kurkuma und Zwiebel

Vermenge Kurkumapulver mit Zwiebel. Trage die Paste auf die betroffene Stelle auf, sobald sie zäh genug ist. Kurkuma kann auch zweimal täglich mit einem Glas Milch eingenommen werden, um den Schmerz zu lindern.

Schneide die Zwiebel in Stücke und gib Salz hinzu, um eine feine Mischung zu erhalten. Lege die Zubereitung anschließend mit einer Bandage am verstauchten Knöchel an und lasse sie für zwei Stunden einwirken. Du kannst den Vorgang jederzeit wiederholen, wenn du es für notwendig hältst, um den entzündungshemmenden Effekt beizubehalten.

Verstauchter Knöchel: 9Arnika und Olivenöl

Arnikaöl

Arnika ist eine Pflanze, die als Öl hergestellt wird, um Entzündungen durch Prellungen zu bekämpfen. Verteile ein paar Tropfen des Öls auf dem verstauchten Knöchel, massiere es ein und lasse es für fünf Stunden einziehen.

Das Olivenöl kannst du mit Eigelb vermischen und auf der entsprechenden Stelle auftragen. Die Salbe bedeckst du mit Watte und fixierst Letztere mit einer Bandage, die du für zwei Stunden dran lässt.

Eine weitere Möglichkeit ist es, auf die betroffene Stelle vorgewärmte Öltropfen zu geben. Massiere sie danach gut ein. Diese Methode kannst du bis zu viermal täglich durchführen.

Zu wissen, wie natürliche Hausmittel dabei helfen können, verstauchte Knöchel zu behandeln, hat einen schnelleren Heilungsprozess zur Folge. Ihre Verwendung ist einfach, preiswert und vor allem effektiv, wenn du sie zusammen mit den vom Arzt vorgeschlagenen Behandlungsmethoden umsetzt.