Versöhnung mit dem Partner nach einem Streit

· 12 Januar, 2019
Die richtige Einstellung ist grundlegend, um eine Versöhnung mit dem Partner nach einem Streit zu erreichen. Du solltest dich nicht wie ein Verlierer fühlen, denn du gibst euch ja eine neue Chance.

Es ist kein Geheimnis, dass es mal auf und mal ab in Partnerschaften geht. Doch nach einem Streit wissen nicht alle, wie man sich verhalten soll. Möchtet du mehr darüber erfahren, wie du die Versöhnung mit deinem Partner in die Gänge leiten kannst?

Ein Anlass, um deine Liebe zu zeigen, ohne dabei auf Schuldzuweisungen zurückzugreifen, hilft schon, die Versöhnung mit dem Partner einzuleiten. Hier möchten wir dir einige Tricks verraten, um diesen ersten Schritt zu wagen.

Versöhnung mit dem Partner

Pärchen im Streit
Eine Versöhnung erlaubt es dir, eure Liebe neu zu erleben und eure Beziehung zu verbessern.

1. Schotte dich nicht ab

Wenn wir streiten und sehr ärgerlich sind, dann ist es normal, dass wir uns vom Partner abwenden, in ein anderes Zimmer gehen oder sogar ein Weilchen das Haus verlassen, um uns ein wenig zu isolieren.

  • Wenn ihr euch von einander entfernt oder anschreit, dann wird alles nur noch schlimmer und komplizierter.
  • Selbst wenn du in dieser Situation voller Wut keine Lust verspürst, versuche, dich dennoch deinem Partner anzunähern und körperlichen Kontakt herzustellen.

Suche den Blick des anderen, nimm seine Hand oder berühre seinen Arm, streichle sein Haar oder umarme ihn, um positive Gefühle zu erzeugen. So beruhigt sich auch eine laute Stimme und die Atmosphäre wird weniger angespannt.

Lies auch: So vermeidest du Streit mit dem Partner im Urlaub

Sollte der Streit sehr schlimm gewesen sein und wenn ihr euch dazu entschieden habt, ein Weilchen getrennt zu sein, dann nähere dich deinem Partner an, sobald du ihn siehst.

2. Kontrolliere deine Körpersprache

Nach einer heißen Diskussion können wir zwar sagen, was wir wollen, doch unser Körper sendet Signale, die unsere Verärgerung zeigen und eine sofortige Versöhnung verhindern. 

Deshalb muss man eine Menge von Gesten identifizieren und kontrollieren, die eine Annäherung nach einem Streit behindern könnten. Dazu gehören:

  • geballte Fäuste
  • gekreuzte Arme
  • gerunzelte Brauen
  • geneigter Kopf

Anstatt diese Körperhaltung zu behalten, solltest du dich besser entspannen und deinem Partner in die Augen sehen. Wenn es dir möglich ist, dann lächle ihn an, um ihn so einzuladen, sich ohne Angst vor Ablehnung oder Schimpfe dir wieder anzunähern.

3. Behalte deinen Sinn für Humor

Pärchen im Bett

Auch ein wenig Humor kann dir bei einer Versöhnung mit deinem Partner helfen. Das hilft, die angespannte Atmosphäre nach einem Streit ein wenig aufzulockern. 

Dabei musst du aber darauf achten, mit ein wenig Feingefühl und Mäßigung vorzugehen, damit dein Partner dich nicht falsch versteht. Vermeide absolut jeglichen Sarkasmus und Spott.

Männern und auch Frauen gefällt es, wenn ihr Partner ein wenig Sinn für Humor hat. Wenn man das Geschehene mit ein wenig Spaß sieht, dann kann man es auch leichter verstehen.

Unser Lesetipp: 5 Gründe, warum du mehr lachen solltest

Du kannst einen Witz erzählen oder vorschlagen, einen lustigen Film zu schauen. Nachdem ihr beide etwas gelacht habt, wird euch die Versöhnung auch etwas leichter fallen.

4. Verzeihe

Wenn du eine aufrichtige Versöhnung erreichen möchtest, dann ist Verzeihen absolut notwendig. Damit das auch richtig funktioniert, muss es aus tiefstem Herzen kommen.

Verzeihen ist eine edle Geste, die euch den Weg zu einem neuen Anfang ermöglicht. So beginnt ihr auch, das Geschehene zu akzeptieren, findet eure eigenen Schwächen heraus und lernt, den gleichen Fehler nicht noch einmal zu begehen.

Verzeihen bedeutet nicht, sich geschlagen zu fühlen oder dem Partner das Recht zu geben, wenn wir spüren, dass dem nicht so ist.

Durch Verzeihen gibt man dem Leben in Partnerschaft eine neue Chance, damit man vertrauensvoll weiter gemeinsam den Weg gehen kann.

5. Zuwendung und Körperkontakt sollte ebenfalls vorhanden sein

Die Anspannung und der Ärger, die ein Streit auslöst, können schnell dazu führen, dass man sich für eine Weile zurückzieht. Um eine Versöhnung mit deinem Partner einzuleiten, solltest du die Initiative zur Annäherung ergreifen.

Das ist nicht der richtige Moment für falschen Stolz. Benutze Küsse, Streicheln und Schmusen als Gefühlswaffen.

Einen Moment der Liebe in den Armen des Partners nach einem Streit zu spüren, hilft dabei, die Wunden zu heilen.

Sprich auch mit Worten aus, was du wirklich fühlst. Es ist so einfach zu sagen: „Ich liebe dich“, oder „Ich wünsche mir, dass wir uns gut verstehen“, um den Konflikt nicht weiter zu führen.

6. Habt Sex

Wir alle haben schon vom Versöhnungssex gehört. Natürlich sollte man nicht streiten, nur um danach besseren Sex zu haben, doch er trägt schon zur Versöhnung bei.

Man kann nicht verneinen, dass die besten Versöhnungen sich nach dem Sex ergeben. Das liegt daran, dass dabei Endorphine freigesetzt werden, die den Stress eliminieren.

Deshalb ist es auch einfacher, nach dem Sex zu reden. Schnell bemerkt ihr, dass die Probleme nicht so schlimm wirken, wie es zuerst schien.

Streit ist normal, er gehört zu den Verschiedenheiten zwischen zwei Personen. Wirklich wichtig ist allerdings die Einstellung, die man dem Partner gegenüber einnimmt.

Die Liebe schafft alles, doch jeder muss seinen Teil dazu geben. So verhindert ihr, dass eure Partnerschaft erkaltet oder durch Routine und Alltagsprobleme zerstört wird.

  • Wikipedia, la enciclopedia libre. (Consulta 2018). IRA. Online [https://es.wikipedia.org/wiki/Ira].
  • La mente es maravillosa. (Consulta 2018). PSICOLOGÍA DEL PERDÓN. Online [https://lamenteesmaravillosa.com/psicologia-del-perdon-desapego-del-rencor/].
  • Wikipedia, la enciclopedia libre. (Consulta 2018). AMOR. Online [https://es.wikipedia.org/wiki/Amor].