Übermäßiger Konsum von Apfelessig: 6 mögliche Nebenwirkungen

1 November, 2020
Übermäßiger Konsum von Apfelessig kann zu verschiedenen negativen Auswirkungen führen. Obwohl es sich um ein Produkt mit zahlreichen gesundheitlichen Vorzügen handelt, solltest du ihn in Maßen konsumieren. In unserem heutigen Artikel werden wir dir mehr darüber erzählen.

Einige Menschen sind sich der möglichen Nebenwirkungen überhaupt nicht bewusst, die ein übermäßiger Konsum von Apfelessig mit sich bringen kann. Obwohl diesem Produkt zahlreiche gesundheitliche Eigenschaften und Wirkungen zugeschrieben werden, kann er zu verschiedenen unerwünschten Konsequenzen führen und sogar gesundheitsschädlich sein, wenn du ihn in zu großen Mengen zu dir nimmst.

Zum heutigen Zeitpunkt gibt es noch keine ausreichenden wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Sicherheit und Wirksamkeit dieses Naturheilmittels. Daher empfehlen Experten, Apfelessig nur in Maßen und gelegentlich zu konsumieren, obwohl du ihn grundsätzlich in deine Ernährung aufnehmen kannst.

In unserem heutigen Artikel erklären wir dir, welche negativen Konsequenzen ein übermäßiger Konsum von Apfelessig auslösen kann. Bist du interessiert? Dann lies einfach weiter!

Was ist Apfelessig?

Apfelessig ist ein biologisches Produkt, das aus Äpfeln und Hefe hergestellt wird. Während dieses Prozesses verwandelt die Hefe den Zucker der Früchte in Alkohol. Durch die Zugabe von Essigsäurebakterien fermentiert der Alkohol zu Essigsäure mit einer Konzentration von 5 bis 6 %.

Diese Säure wird als “schwache Säure” klassifiziert und genau das ist für ihre zahlreichen gesundheitlichen Vorzüge verantwortlich. Darüber hinaus enthält dieses Produkt Wasser und andere Mikronährstoffe.

Nach Angaben einer Studie, die in Critical Reviews in Food Science and Nutrition veröffentlicht wurde, trägt die in Apfelessig enthaltene Essigsäure zum Fettstoffwechsel und zur Senkung des Risikos für Fettleibigkeit und Typ 2 Diabetes bei. Warum solltest du ihn dennoch nicht übermäßig konsumieren?

Übermäßiger Konsum von Apfelessig - Mann mit Übelkeit
Verdauungsbeschwerden können auf die im Apfelessig enthaltene Säure zurückzuführen sein.

Dieser Artikel wird dich ebenfalls interessieren:

Mit Apfelessig abnehmen?

Übermäßiger Konsum von Apfelessig und die Nebenwirkungen

Obwohl er als gesundes Produkt bekannt und beliebt ist, kann übermäßiger Konsum von Apfelessig erhebliche Nebenwirkungen verursachen. Daher solltest du bei der Einnahme und Verwendung stets vorsichtig sein und zu hohe Dosen vermeiden. Darüber hinaus empfiehlt es sich, den Essig mit Wasser zu verdünnen.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

1. Apfelessig kann die Magenentleerung verzögern

Übermäßiger Konsum von Apfelessig kann die Symptome einer Gastroparese verschlechtern. Dies ist eine häufige Erkrankung von Menschen, die an einer Typ 1 Diabetes leiden. Aufgrund einer Fehlfunktion der Nerven im Magen wird die Magenentleerung erschwert.

Der Apfelessig verlangsamt die Geschwindigkeit, mit der die Nahrung den Magen verlässt und in den unteren Verdauungstrakt gelangt. Infolgedessen reduziert er zwar Blutzuckerspitzen, aber verlangsamt gleichzeitig auch die Absorption von Nährstoffen in den Blutkreislauf. 

Zu den Symptomen gehören unter anderem:

  • Übelkeit
  • Sodbrennen
  • Abdominale Schwellung

2. Übermäßiger Konsum von Apfelessig verursacht Verdauungsbeschwerden

Für einige Menschen ist Apfelessig reizend und verursacht Magenbeschwerden. Obwohl Studien Essigsäure mit einem erhöhten Sättigungsgefühl in Verbindung bringen, deuten mehrere Hypothesen darauf hin, dass dieser Effekt auf eine dadurch verursachte Verdauungsstörung zurückzuführen ist.

In einer kontrollierten Studie, die in der Fachzeitschrift International Journal of Obesity veröffentlicht wurde, konsumierte eine Versuchsgruppe ein Getränk, das 25 Gramm Apfelessig enthielt. Obwohl sie über verminderten Appetit berichteten, gaben sie auch an, ein unangenehmes Gefühl von Übelkeit zu haben.

Erfahre hier mehr:

Warum Wasser mit Essig und Natron vor dem Essen?

3. Wird mit einem niedrigen Kaliumspiegel und Knochenschwund in Verbindung gebracht

Bisher gibt es nicht genügend kontrollierte Studien über den Zusammenhang zwischen Apfelessig und dem Kaliumspiegel im Blut. Darüber hinaus gibt es auch keine ausreichenden Forschungen über den angeblichen Zusammenhang mit einem erhöhten Knochenverlust. Dennoch gibt es einen veröffentlichten Fallbericht über derartige Auswirkungen.

Diese Fallstudie wurde bei Nephron publiziert. Darin wird von einer Frau berichtet, die über einen längeren Zeitraum große Mengen Apfelessig konsumiert hatte und letztendlich aufgrund eines niedrigen Kaliumspiegels und Veränderungen in der Blutzusammensetzung in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Die Frau hatte für mehr als 6 Jahre ungefähr 250 Milliliter Apfelessig – verdünnt mit Wasser – konsumiert. Daraufhin wurde sie untersucht und es wurde eine Osteoporose sowie ein Mineralmangel in den Knochen diagnostiziert. Darüber hinaus stellten die Ärzte fest, dass der Säureüberschuss zu einer verminderten Knochenneubildung geführt hat.

4. Übermäßiger Konsum von Apfelessig kann Zahnschmelzerosion verursachen

Übermäßiger Konsum von sauren Lebensmitteln und Getränken führt zu einer Verschlechterung des Zahnschmelzes. Obwohl bisher wesentlich mehr über die Auswirkungen von Limonaden und Fruchtsäften geforscht wurde, gibt es auch Hinweise auf Schäden, die durch Essigsäure an dieser Schutzschicht der Zähne verursacht werden.

Eine Veröffentlichung in der medizinischen Fachzeitschrift Clinical Laboratory besagt, dass Essig nach vier Stunden einen Verlust zwischen 1 % und 20 % der Zahnmineralien verursachen kann. Allerdings wurde die Studie in einem Labor und nicht im Mund durchgeführt, wo der Speichel diese Säure offenbar abschwächt.

Dennoch wird grundsätzlich empfohlen, die Zähne keinem unverdünnten reinen Apfelessig auszusetzen.

5. Er kann zu Verbrennungen im Hals führen

Übermäßiger Konsum von Apfelessig kann zu Verbrennungen der Speiseröhre führen. Zu diesem Ergebnis kam eine Rezension, die in der Acta Paediatrica veröffentlicht wurde. Darin wurden die Auswirkungen des Konsums schädlicher Flüssigkeiten, die versehentlich von Kindern verschluckt wurden, analysiert.

Die Forscher stellten fest, dass Essigsäure aus Essig die Säure ist, die am häufigsten Verbrennungen im Hals verursacht. Daher bezeichneten sie diese als „starke ätzende Substanz“, die für Kinder unzugänglich sein sollte.

Übermäßiger Konsum von Apfelessig - Mann beim Zahnarzt
Essigsäure kann bei übermäßigem Konsum den Zahnschmelz schädigen.

6. Übermäßiger Konsum von Apfelessig kann Verbrennungen auf der Haut verursachen

Einige Menschen nutzen Apfelessig auch als Hautpflegeprodukt und sind von den damit verbundenen Vorzügen begeistert. Allerdings scheint die übermäßige und unverdünnte Anwendung die gegenteiligen Auswirkungen zu haben.

In einem Fall, der in der Fachzeitschrit The Journal of Clinical and Aesthetic Dermatology veröffentlicht wurde, erlitt ein 14-jähriges Mädchen eine Schädigung an der Nase, nachdem sie eine Prozedur durchgeführt hatte, die sie zuvor im Internet gesehen hatte. Darüber hinaus gibt es den Fall eines sechsjährigen Jungen, der Verbrennungen an den Beinen erlitt, nachdem seine Mutter Apfelessig aufgetragen hatte, um eine Infektion zu behandeln.

Allerdings scheinen sich die Risiken zu reduzieren, wenn der Apfelessig mit Wasser verdünnt wird. Dennoch empfehlen wir, dass du dieses Produkt zunächst an einer kleinen Hautstelle testest, bevor du es großflächig auf deine Haut aufträgst.

Übermäßiger Konsum von Apfelessig

Der Schlüssel, um die unerwünschten Nebenwirkungen von Apfelessig zu vermeiden, besteht darin, dass du ihn nicht im Übermaß verwendest oder konsumierst. Bisher erachten Experten den maßvollen Gebrauch dieser Substanz als sicher. Darüber hinaus bietet er den meisten Menschen auch gesundheitliche Vorzüge.

Wenn du Apfelessig regelmäßig einnehmen möchtest, solltest du am besten einen Arzt konsultieren, bevor du damit beginnst. Denn in manchen Fällen kann er auch mit Medikamenten interagieren. Aus diesem Grund solltest du besser auf Apfelessig verzichten, wenn du momentan verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen musst.

  • Johnston CS, Gaas CA. Vinegar: medicinal uses and antiglycemic effect. MedGenMed. 2006;8(2):61. Published 2006 May 30.
  • Yamashita H. Biological Function of Acetic Acid-Improvement in Obesity and Glucose Tolerance by Acetic Acid in Type 2 Diabetic Rats. Crit Rev Food Sci Nutr. 2016;56 Suppl 1:S171-S175. doi:10.1080/10408398.2015.1045966
  • Liljeberg H, Björck I. Delayed gastric emptying rate may explain improved glycaemia in healthy subjects to a starchy meal with added vinegar. Eur J Clin Nutr. 1998;52(5):368-371. doi:10.1038/sj.ejcn.1600572
  • Hlebowicz J, Darwiche G, Björgell O, Almér LO. Effect of apple cider vinegar on delayed gastric emptying in patients with type 1 diabetes mellitus: a pilot study. BMC Gastroenterol. 2007;7:46. Published 2007 Dec 20. doi:10.1186/1471-230X-7-46
  • Frost G, Sleeth ML, Sahuri-Arisoylu M, et al. The short-chain fatty acid acetate reduces appetite via a central homeostatic mechanism. Nat Commun. 2014;5:3611. Published 2014 Apr 29. doi:10.1038/ncomms4611
  • Darzi J, Frost GS, Montaser R, Yap J, Robertson MD. Influence of the tolerability of vinegar as an oral source of short-chain fatty acids on appetite control and food intake. Int J Obes (Lond). 2014;38(5):675-681. doi:10.1038/ijo.2013.157
  • Lhotta, K., Höfle, G., Gasser, R., & Finkenstedt, G. (1998). Hypokalemia, Hyperreninemia and Osteoporosis in a Patient Ingesting Large Amounts of Cider Vinegar. Nephron, 80(2), 242–243. https://doi.org/10.1159/000045180
  • Willershausen I, Weyer V, Schulte D, Lampe F, Buhre S, Willershausen B. In vitro study on dental erosion caused by different vinegar varieties using an electron microprobe. Clin Lab. 2014;60(5):783-790. doi:10.7754/clin.lab.2013.130528
  • Feldstein S, Afshar M, Krakowski AC. Chemical Burn from Vinegar Following an Internet-based Protocol for Self-removal of Nevi. J Clin Aesthet Dermatol. 2015;8(6):50.
  • Bunick, C. G., Lott, J. P., Warren, C. B., Galan, A., Bolognia, J., & King, B. A. (2012). Chemical burn from topical apple cider vinegar. Journal of the American Academy of Dermatology, 67(4), e143–e144. https://doi.org/10.1016/j.jaad.2011.11.934