Tricks aus der indischen Küche, die helfen könnten Gewicht zu verlieren

· 3 Oktober, 2016
In der indischen Gastronomie werden viele Gewürze verwendet. Genau hier liegt der Grund dafür, warum eine Gewichtsreduktion stimuliert wird, da damit die Körpertemperatur erhöht wird.

Eine an der indischen Kost inspirierte Diät kann helfen, innerhalb von einem Monat einiges an Gewicht zu verlieren. Profitiere auch du davon, um dich nicht nur leichter, sondern auch wohler zu fühlen!

Möchtest du Näheres über die indische Ernährung erfahren, um dein Gewicht zu reduzieren? Dann lies weiter!

Wissenswertes über die indische Küche

indische-gerichte-gewicht

Bevor du diese Tipps in deine Essgewohnheiten einführst, möchten wir dich mit einigen Eigenschaften der indischen Gastronomie vertraut machen:

  • Ballaststoffe nicht mit Proteinen vermischen.
  • Die Nahrungsmittel werden sorgfältig ausgewählt (Qualität vor Quantität).
  • Vollkornreis und Gemüse bevorzugen.
  • Frisches Obst konsumieren, vor allem Zitrusfrüchte.
  • Täglich 3 Hauptmahlzeiten einhalten. Bei Hunger zwischendurch Obst oder ein Halbfettjoghurt essen.
  • Jeden Happen 100 Mal kauen, um die Verdauung zu verbessern.
  • 2 L Wasser und Grüntee am Tag trinken.
  • Den Körper täglich 40 Minuten lang betätigen, vor allem durch Gehen.

Die indische Gastronomie ist geschichtsbedingt auch von der Küche anderer Länder, wie der Mongolei, Portugal und England beeinflusst und ist deshalb sehr vielseitig.

Charakteristisch ist die Verwendung verschiedenster Gewürze. Nicht ohne Grund wird behauptet, dass ein Inder mehr Geschmacksrichtungen erfassen kann, als jemand aus den westlichen Ländern. Rindfleisch wird aus religiösen Gründen in Indien nicht konsumiert.

Milchprodukte stehen im Allgemeinen nur selten auf der Speisekart, stattdessen wird Ghee, ein Art Butter, und Lassi, ein Joghurtgetränk, konsumiert.

Die meist verwendeten Zutaten sind Reis, Geflügel und Lamm. Vegetarische Speisen werden auch sehr häufig zubereitet, da viele Inder jegliche Art von Gewalt ablehnen und deshalb kein Fleisch essen.

Es gibt mehrere Formen der Zubereitung der Nahrungsmittel:

  • Vagar: Erwärmung und Beigabe der Gewürze.
  • Tandoor: Die Nahrungsmittel, die vorher mit Gewürzen und Joghurt mazeriert wurden, werden im Ofen gebacken.
  • Korma: Die Nahrungsmittel werden gegrillt, wobei Joghurt, Milch oder Sahne hinzugefügt wird.
  • Dhungar: Die Lebensmittel werden geräuchert.
  • Dhum: Die Glut wird unter und über das Gefäß gelegt.

Lesetipp: Die 8 besten Obstsorten für deinen Organismus

Indische Ernährung, Ayurveda und Gewichtsverlust

indische-kueche-gewicht

Die indische Ernährung ist eng mit der alternativen Heilmedizin verbunden und fördert den Gewichtsverlust.

Grund dafür ist, dass die Ernährung nicht nur satt macht, sondern zugleich therapeutisch ist, und man sich dadurch gesund und stark fühlt.

Wie bereits erwähnt, sind die indischen Speisen stark gewürzt, u. a. mit Curry, Kardamom oder Kümmel. Diese regen den Organismus an, die Körpertemperatur erhöht sich und man verliert an Gewicht.

Deshalb gilt die indische Kost als Fettverbrenner.

Unsere Tricks zur Gewichtsreduktion stützen sich auf die verwendeten Gewürze sowie die Kombination bestimmter Nahrungsmittel. Dabei gibt es folgende Möglichkeiten:

Kurkumablätter

kurkuma-zum-wuerzen-gewicht

Die dunkelgrünen Blätter dieser Pflanze werden für Salate und Saucen sowohl roh, als auch gekocht verwendet.

Sie fördern die korrekte Funktion des Magen-Darm-Traktes und ermöglichen einen Gewichtsverlust bzw. ein stabiles Gewicht. 

Die Kurkumablätter haben auch therapeutische Eigenschaften und können beispielsweise bei Durchfall, Dysenterie oder Diabetes nützlich sein.

Dal

Dieses traditionelle indische Gericht besteht aus getrockneten Erbsen, Linsen und Bohnen und wird mit Reis oder indischem Brot (Chapati) serviert.

Dal ist sehr eiweißreich, wirkt sättigend und wird langsamer als andere Nahrungsmittel verdaut, so dass zwischendurch kein Hunger aufkommt, was beim Abnehmen eine positive Unterstützung ist.

Koriander

koriander-zum-abnehmen-gewicht

Koriander gehört zur Familie der Petersilie und des Selleries. Dieses Kraut hat starke entschlackende Eigenschaften und fördert die Ausscheidung von Giftstoffen, Wassereinlagerungen und überschüssigem Fett.

Koriander wird gegen Blähungen und zur Blutreinigung verwendet.

Vorspeisen und Salate

In Indien werden viele frische Nahrungsmittel konsumiert, da es dort sehr warm ist. Manche Gerichte sind deshalb insbesondere im Sommer zu empfehlen wenn man Diät halten möchte:

  • Ratia: Joghurt mit Gemüse, Obst und Gewürzen.
  • Chaat: Salat aus rohem Gemüse mit Zitrone sowie Gewürzen.
  • Pakora: Frittierter Kichererbsenteig mit Gemüse gefüllt.

Hülsenfrüchte und Getreide

Hülsenfrüchte ohne Haut zubereiten, das erleichtert die Verdauung.

Unter den Getreidesorten ist Reis ohne Zweifel Hauptnahrungsmittel in Indien. Die bekannteste Reissorte ist Basmati, der sehr reich an Ballaststoffen ist und sättigend wirkt.

Jedoch kannst du auch andere Getreidesorten in deine Ernährung einbeziehen, beispielsweise Weizen, Mais oder Hirse.

Leseempfehlung: Die 4 besten Getreidesorten zum Frühstück

Getränke um Gewicht zu verlieren

kokosmilch-in-der-indischen-kueche-gewicht

Um den Organismus mit den täglich benötigten 2 L Wasser zu versorgen und gleichzeitig den Appetit zu zügeln (oft geht es nicht um Hunger, sondern um Durst), kannst du folgende indische Getränke ausprobieren:

  • Lassi: Joghurtgetränk
  • Chai: Tee mit Gewürzen
  • Ninmu Pani: Limonade
  • Kokosnusswasser

Abschließend möchten wir noch einiges über Ayurveda erklären. Es gibt 3 Arten von Dosha, die sich nach unserem Körperbau richten.

Zu wissen, welchem Dosha du entsprichst, kann dir helfen zu wissen, was dein Körper benötigt, um Fehler bei der Ernährung zu vermeiden und vor allem, um Gewicht zu verlieren:

  • Vatta: dünner Körperbau, stets hungrig und mit unregelmäßigen Verdauungen. In diesem Fall sind deftigere Speisen besser, wie Suppen, Eintöpfe sowie Pasta mit Saucen.
  • Pitta: mittlerer Körperbau, stes hungrig und durstig, kann es nicht erwarten zu essen und isst meist zu viel. Hier sind Salate sowie kalte Getränke ratsam. Fleisch oder deftige Gerichte solltest du vermeiden.
  • Kapha: kräftiger Körperbau und etwas übergewichtig. Die Verdauungen sind langsam und der Appetit ist mittelstark. Milchprodukte, Nachspeisen sowie Fett sollten vermieden werden. Die Einnahme von Obst und Gemüse, wie Karotten, Kürbis, Sellerie, Kohl oder Salat sollte überwiegen.
Bradford, P. G. (2013). Curcumin and obesity. BioFactors. https://doi.org/10.1002/biof.1074