Training zur Verbrennung von 600 Kalorien

· 23 März, 2015
Wenn ein 40-minütiges Training zu anstrengend ist, kannst du vier Mal täglich je 10 Minuten lang trainieren, damit es dir einfacher fällt.

Regelmäßiger Sport ist eine gesunde Gewohnheit, die bei der Gewichtskontrolle hilft sowie die Lebensqualität verbessert. Mit Sport verbrennt der Körper mehr Kalorien.

Es ist nicht nötig dem Sport viele Stunden zu widmen. Experten sind der Meinung, dass täglich 30 Minuten Training reichen, um fit zu bleiben sowie unseren Organismus zu pflegen.

Wenn du nicht gerne ins Fitnessstudio gehst, kannst du mit folgenden Übungen täglich bis zu 600 Kalorien verbrennen und deinen Körper zu Hause ohne große Ausgaben trainieren.

Um alle Vorzüge des Trainings zu nutzen, raten wir, dieses 3 Mal in der Woche 40 Minuten (vorzugsweise am Morgen) durchzuführen.

Beginne Kalorien zu verbrennen

Du kannst das Training mit anregender sowie rythmischer Musik durchführen. Beginne mit einer sanften Muskelaufwärmung an Gelenken, Schultern, Hüften, Taille, Knien sowie Knöcheln.

Herz-Kreislauf-Übungen

Fahrradfahren
Herz-Kreislauf-Übungen sind wichtig, um uns gesund, fit sowie in Form zu halten. Beginne 5 Minuten lang in deinem Wohnzimmer mit energischem Traben oder schnellem Gehen. Danach kannst du mehrmals die Treppen hinauf und hinunter steigen. Als Abschluß eignet sich Tanzen.

Als Alternative im Freien empfehlen wir Radfahren, Laufen sowie Schwimmen. Damit werden ca. 200 Kalorien verbrannt.

Lesetipp: 6 Fitnessübungen für Zuhause: stärkere Beine ohne Geräte

Liegestützen

Liegestützen helfen ebenfalls zur Kalorienverbrennung. Lege dich auf den Bauch, wobei Hände und Füße aufgestützt werden, gehe dann langsam mit dem Körper nach unten, ohne dabei den Boden mit dem Körper zu berühren und danach wieder zurück in Anfangsposition.

Diese Übung kannst du mit geraden Beinen sowie mit gebeugten Knien durchführen. Mindestens 80 Liegestützen sind nötig, um positive Resultate zu erlangen.

Kniebeugen

Kniebeugen

Kniebeugen gelten als eine der effektivsten Fettverbrenner, du solltest sie deshalb auf jeden Fall in die tägliche Routine einbauen. Stelle dich mit in Schulterbreite geöffneten Beinen auf und führe die Hände dann hinter die Ohren oder den Nacken, diese können auch ausgestreckt werden.

Beuge die Knie bis zu einem Winkel von 45 Grad, wobei der Rücken dann gerade gehalten werden sollte. Wiederhole 60-80 Mal.

Ausfallschritt

Als Abschluß werden 12 Ausfallschritte durchgeführt, die zur Tonifizierung und Stärkung der Oberschenkel dienen. Du kannst sie mit sowie ohne Hanteln durchführen.

Stelle dich mit in Schulterbreite geöffneten Beinen auf. Bei der Verwendung von Hanteln sollten diese an der äußeren Seite der Oberschenkel liegen. Gehe einen Schritt vor und beuge dann beide Knie, der vordere Oberschenkel sollte parallel zum Boden liegen.

Lesetipp: 5 Übungen gegen Cellulite an Gesäß und Oberschenkeln

Gehe wieder zurück und führe die Übung dann mit dem anderen Bein aus. Wiederhole mit beiden Beinen 12 Mal.

Weitere Tipps

  • Nach Beendung des Trainings werden Arme, Beine sowie Taille gestreckt, um künftige Muskelbeschwerden zu vermeiden.
  • Um in Form zu bleiben, ist eine angebrachte Ernährung ebenfalls nötig. Reduziere Fett, Zucker sowie Salz. So wird die Ansammlung von Bauchfett verhindert und du wirst dein Ziel schneller erreichen.
  • Zusätzlich wird mehr Obst sowie Gemüse empfohlen, um den Organismus mit Energie, Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen.
  • Wenn du dieses Training nicht 40 Minuten lang durchhältst, kannst du diese dann in 4 Sitzungen mit jeweils 10 Minuten durchführen.
  • Vergiss nicht, täglich mindestens 8 Gläser Wasser zu trinken!
  • Villareal, D. T., Chode, S., Parimi, N., Sinacore, D. R., Hilton, T., Armamento-Villareal, R., … Shah, K. (2011). Weight Loss, Exercise, or Both and Physical Function in Obese Older Adults. New England Journal of Medicine. https://doi.org/10.1056/NEJMoa1008234
  • Okay, D. M., Jackson, P. V., Marcinkiewicz, M., & Papino, M. N. (2009). Exercise and Obesity. Primary Care - Clinics in Office Practice. https://doi.org/10.1016/j.pop.2009.01.008