Warum ist Treppensteigen gesund? Lerne die vielen Vorteile kennen!

· 4 März, 2015
Beim Auf- und Absteigen der Treppen werden unterschiedliche Muskeln verwendet. Deshalb empfiehlt es sich, beides zu tun. Damit kannst du die Waden, den Po und den Quadrizeps trainieren und Fett abbauen.

Treppensteigen bietet viele gesundheitliche Vorteile und mittlerweile gibt es sogar Fitnessübungen mit dieser alltäglichen Bewegung. Diese aerobische Übung kann überall durchgeführt werden und sie hilft, Fett zu verbrennen, Cellulite loszuwerden und die Herz-Kreislauf-Gesundheit zu verbessern. Nachfolgend erfährst du mehr darüber, warum Treppensteigen gesund ist.

Warum ist Treppensteigen gesund?

Einer der Gründe, warum Treppensteigen gesund ist, ist, dass sich hier um eine aerobische Übung handelt. Dabei werden die Beinmuskeln effektiv gefordert, Fett im unteren Körperbereich abgebaut und der Körper verbraucht eine Menge Energie.

Diese Übung hilft dir zudem, die Makronährstoffe, die du den Tag über zu dir genommen hast, zu verbrennen und später auch das im Körper gespeicherte Fett zu nutzen, sodass du abnehmen kannst. Deine Herzfrequenz sowie deine Lungenkapazität werden sich merklich verbessern.

Außerdem lassen die verbrannten Kalorien die Fettzellen schmelzen, sodass das Training gleichzeitig auch gegen Cellulite wirkt.

Warum Treppensteigen gesund ist: Training für die Beine

Eine 65 kg schwere Person kann mit einer Stunde Treppensteigen 500 Kalorien verbrauchen. Dies hängt natürlich auch von der Anzahl der Stufen und der Geschwindigkeit ab. Du kannst also einfach zu Hause Treppensteigen und dir damit ein teures Fitnessstudio ersparen.

Doch dies ist noch lange nicht alles: Treppensteigen wirkt sich auf die Gesundheit kurz-, mittel- und langfristig sehr positiv aus. Es verringert das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten, Diabetes sowie bestimmten Krebsformen. Zudem kannst du dadurch auch deine Cholesterinwerte im Blut senken und fühlst dich einfach energiegeladener.

Warum Treppensteigen gesund ist: Senkung des Cholesterins

Falls du Fett an den Beinen und im Bauchbereich abbauen möchtest, solltest du auf jeden Fall die Treppe nehmen, wenn du das nächste Mal ins Büro oder in deine Wohnung gehst.

Dabei so schnell wie möglich gehen, den Oberkörper aufrecht halten und – wenn möglich –  geeignete Kleidung tragen. Falls du Treppensteigen nur schwer in den Alltag einbauen kannst, versuche es zumindest an den Wochenenden.

Lies auch: Yogaübungen für Einsteiger zuhause

Hinauf oder hinunter: Was ist besser?

Auf diese häufig gestellte Frage antworten Experten meist, dass beides sehr gesund ist, damit jedoch unterschiedliche Muskeln trainiert werden. Daher empfiehlt es sich, beide Varianten anzuwenden. Dies ist eine der einfachsten Arten, sich sportlich zu betätigen.

Warum Treppensteigen gesund ist: Training für die Beine

 
Die Beine werden schlanker und straffer, die Taille wird schmaler und du wirst besser in der Lage sein, dem Bus hinterherzulaufen, ohne gleich „aus der Puste“ zu geraten – alles fast nebenbei. Auch für jene, die nicht sehr sozial sind, bietet das Treppensteigen Vorteile – unangenehmer Smalltalk im Aufzug ist dann Geschichte.

Egal ob hinauf oder hinunter  – die Intensität der Übung ist fast dieselbe. Beim Hochsteigen werden insbesondere Gesäßmuskeln und Quadrizeps trainiert, beim Hinabsteigen nur die Quadrizeps (um die ganze Schwere des Körpers zu kontrollieren).

Warum Treppensteigen gesund ist: Bringt des Körper in Form

Du solltest also beide Varianten anwenden, um die Beine zu formen und gleichermaßen Fett zu verlieren – trainiere zumindest zweimal die Woche auf den Treppen und du wirst tolle Ergebnisse bemerken.

Auch interessant: 6 Übungen für Herz-Kreislauf-Training

Training auf der Treppe

Es gibt übrigens verschiedene Übungen, die du auf einer Treppe ausführen kannst, so kannst du für Abwechslung sorgen. Mögliche Übungen sind:

Auf den Zehenspitzen Treppensteigen

Die Treppe hochsteigen und immer zehn Stufen mit beiden Beinen springen, mindestens vier Durchgänge ausführen. Mit dieser Übung stärkst Du die Kraft und die Elastizität deiner Muskeln.

Warum auf Zehenspitzen Treppensteigen gesund ist

Laufen

Steige die Stufen so schnell wie möglich hoch. Mache jeweils vier Duchgänge und hole Luft beim Hinabsteigen.

Zwei Stufen gleichzeitig steigen

Steige immer zwei Stufen gleichzeitig (mindestens 12 – also sechs Sprünge) und erhole dich beim Hinuntergehen.

Nur mit einem Fuß hochsteigen

Springe mit einem Bein und lasse das andere in der Luft, ohne die Stufen zu berühren. Führe vier Durchgänge (zwei pro Bein) durch und erhole dich beim Hinabsteigen.

Warum Springen und Treppensteigen gesund sind

 

Springe wie ein Frosch

Springe aus der Hocke heraus und halte dabei Beine und Füße zusammen. Mache jeweils drei Durchgänge mit je zehn Sprüngen.

Fersen an den Oberschenkel

Mache einen weiteren Sprung und berühre dabei den Oberschenkel – oder Gesäßmuskel mit der Ferse. Bei jedem Schritt das Bein wechseln. Mache vier Durchgänge mit je zehn Stufen.

Knieanheben

Mache einen langen Schritt nach oben und berühre dabei den Bauch mit dem Knie (bei jedem Schritt das Bein wechseln). Drei Mal mit je 16 Stufen wiederholen.

Solltest du Treppen in deinem Haus haben, kannst du diese einfachen Übungen jederzeit ausführen. Erhöhe dabei eifach wöchentlich die Geschwindigkeit. Um die Herausforderung größer zu machen, kannst du später auch Gewichte (eine Hantel, einen Beutel oder eine Flasche mit Sand etc.) einsetzen.