9 Tipps für die Haarpflege im Herbst

Der Herbst ist eine Zeit, in der die Haare häufiger ausfallen als sonst. Hier sind einige grundlegende Haarpflegetipps, damit dein Haar in dieser Jahreszeit gesund bleibt.
9 Tipps für die Haarpflege im Herbst

Letzte Aktualisierung: 28. Oktober 2022

Der Herbst ist da und mit ihm auch die Notwendigkeit, dein Haar zu pflegen, damit es nicht unter den abrupten Temperaturschwankungen leidet. In dieser Jahreszeit nimmt die Luftfeuchtigkeit zu und das Haar wird brüchig und neigt dazu, sich zu kräuseln und stumpf zu werden. Daher ist die richtige Haarpflege im Herbst von großer Bedeutung.

Außerdem wirkt sich die Abnahme der Stunden mit natürlichem Licht auf das Haarwachstum aus. Aus diesem Grund kommt es in dieser Zeit häufig zu Haarausfall. Zum Glück gibt es einige Möglichkeiten, diesen Auswirkungen entgegenzuwirken. Entdecke hier einige hilfreiche Tipps zur Haarpflege im Herbst!

Warum ist es wichtig, dein Haar im Herbst zu pflegen?

Das Journal der medizinischen Fakultät der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko weist darauf hin, dass das Haar ein wichtiger Teil des Körpers ist, der ihn vor äußeren Einflüssen schützt. Es ist auch notwendig für die Verteilung der von den Talgdrüsen abgesonderten Produkte und erfüllt verschiedene sensible und psychosoziale Funktionen. Außerdem schützt es die Kopfhaut vor ultravioletten Strahlen und Kälte.

Die Pflege deiner Haare ist eine dauerhafte Verpflichtung und es ist ratsam, deine Routine an die Jahreszeit anzupassen.

Im Herbst geht der Lebenszyklus der Haarfaser zu Ende, du verlierst also Haare, damit neue nachwachsen können. Manche Menschen bezeichnen diesen Prozess als saisonal bedingt, aber dafür gibt es keine wissenschaftlichen Beweise.

Die Academia Española de Dermatología y Venereología (AEDV) vertritt die Ansicht, dass der Herbst keine Zeit des Haarausfalls ist, sondern eine Zeit der Haarerneuerung. Mit anderen Worten: Die Haare sterben ab und fallen aus, weil neu nachwachsende Haare sie verdrängen.

Haarpflege im Herbst - ein Hand voller Haare
Oft kommt es im Herbst zu mehr Haarausfall als sonst. Das ist ganz natürlich.

Lies auch diesen Artikel: Warum kommt es zu Haarausfall?

Empfehlungen für die Haarpflege im Herbst

Es ist ratsam, sich um die Gesundheit deiner Haare zu kümmern, um die Auswirkungen der herbstlichen Umweltbedingungen zu reduzieren.

1. Schütze dein Haar vor Hitze

Am besten hältst du dich von Glätteisen, Lockenstäben und Haartrocknern fern, denn diese Geräte trocknen die Spitzen aus und beeinträchtigen die Haarstruktur. Lasse dein Haar ganz einfach an der Luft trocknen.

Wenn sich die Verwendung derartiger Geräte jedoch nicht vermeiden lässt, solltest du immer ein Hitzeschutzmittel aufsprühen. Außerdem schützt du dein Haar besser, wenn du überschüssige Feuchtigkeit mit einem Mikrofaserhandtuch vor der Behandlung mit heißer Luft entfernst.

Eine Alternative sind intelligente Versionen von Heizgeräten, die die Temperatur an den Haartyp und seine Bedürfnisse anpassen.

2. Verwende geeignete Bürsten

Wenn du für deine Haare eine Bürste mit Naturborsten verwendest, verhinderst du, dass deine Haare abbrechen. Die Weichheit und Flexibilität, die durch die gleitende Bewegung beim Bürsten entsteht, ist für alle Haartypen geeignet.

3. Massiere deine Kopfhaut

Das Massieren der Kopfhaut aktiviert die Blutzufuhr, was im Herbst, wenn die Kopfhaut zu Trockenheit neigt, besonders wichtig ist. Die Durchblutung sorgt dafür, dass die Nährstoffe die Haarwurzel erreichen. Wenn du deine Kopfhaut mit den Fingerspitzen massierst, kannst du deine Durchblutung anregen.

Falls gewünscht, massiere sie mit einem Peeling, da dies zur Hygiene und Sauerstoffversorgung beiträgt und dem Haar Volumen verleiht.

4. Haarpflege im Herbst: Achte auch ausreichende Feuchtigkeit

Haarspülungen helfen, das Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen und verhindern, dass es beim Stylen bricht. Daher solltest du sie regelmäßig verwenden, aber nicht an den Haarwurzeln, denn das macht deine Kopfhaut fettig.

Wichtig ist, dass du ein Produkt wählst, das zu deinem Haartyp passt. Denn so stellst du sicher, dass es die richtigen Inhaltsstoffe enthält, um deine Haare zu stärken und ihr Aussehen zu verbessern.

Darüber hinaus solltest du viel Wasser trinken, auch das ist gut für die Hydratation der Haare.

5. Verbessere deine Ernährung

Sowohl das Aussehen als auch die Kräftigung der Haare hängen mit der Ernährung zusammen. Die Zufuhr von Eiweiß, Eisen und Magnesium ist für die Gesundheit der Haare unerlässlich.

Die Vitamine A, B, C, D und E, Selen und Zink sind Mikronährstoffe, die für die normale Entwicklung der Haarfollikel wichtig sind. Ein Mangel an ihnen steht laut einer Studie in der Zeitschrift Dermatology and Therapy mit Haarausfall in Verbindung.

Du kannst die Nährstoffe aber auch über Lebensmittel wie die folgenden aufnehmen:

  • Eier
  • Brokkoli
  • Papaya
  • Avocado
  • Nüsse
  • Blaufisch
  • Lammfleisch

6. Haarpflege im Herbst: Wasche dein Haar nicht jeden Tag

Obwohl es wichtig ist, Schmutz aus deinem Haar zu entfernen, ist es bei kaltem Wetter eine gute Idee, dein Haar nur alle 2 bis 3 Tage zu waschen. Auf diese Weise bewahrst du die natürlichen Öle, die für eine bessere Feuchtigkeitsversorgung sorgen.

Außerdem solltest du dein Haar mit lauwarmem Wasser waschen, da heißes Wasser die Schuppenschicht beschädigt und die Porosität erhöht. Wenn dein Haar zu Fettigkeit neigt, ist Trockenshampoo eine gute Alternative, um den Ansatz zu reinigen.

7. Lasse deine Spitzen schneiden

Tue deinem Haar etwas Gutes, indem du dir die Spitzen schneiden lässt, besonders wenn sie Anzeichen von Sommerschäden aufweisen. Wenn du die Spitzen trimmen lässt, entfernt der/die Stylist/in trockene Teile und Spliss. Dies bereitet die Haare darauf vor, spezielle Behandlungen, Vitamine und Nährstoffe aufzunehmen, die Haarausfall verhindern.

Haarpflege im Herbst - Frau beim Haareschneiden
Das Schneiden der Haarspitzen ist eine Maßnahme mit vielen Vorteilen für die Haargesundheit.

8. Trage keine strengen Hochsteckfrisuren

Straffe Pferdeschwänze können zu Traktionsalopezie führen. Wenn du eine Hochsteckfrisur trägst, achte darauf, dass sie nicht zu straff gebunden ist.

9. Haarpflege im Herbst: Verwende die richtigen Produkte

Die Nährstoffe, die dein Haar erhält, sollten zu seinem Typ passen und dazu beitragen, die Auswirkungen des Herbstwetters zu minimieren. Verwende mindestens einmal pro Woche natürliche Masken oder Seren mit weichmachenden, haarerhaltenden und aufbauenden Eigenschaften.

Wähle für die Reinigung sulfat- und silikonfreie Shampoos. Ergänze sie mit einer Spülung, die nicht ausgespült werden muss. Wenn dein Haar gefärbt ist, achte auf geeignete Formeln, die sowohl die Farbe als auch die Feuchtigkeit erhalten.

Die richtige Haarpflege im Herbst hilft, Stress abzubauen

Manche Menschen empfinden Angst oder Stress, wenn sie im Herbst Haarausfall bemerken, obwohl das ein natürlicher Vorgang ist. Es ist wichtig, sich zu entspannen, um Veränderungen im Haarwachstumszyklus zu reduzieren.

Tatsächlich besagen Informationen der U.S. National Library of Medicine, dass körperlicher oder emotionaler Stress dazu führen kann, dass die Hälfte bis drei Viertel der Haare ausfallen, sei es beim Kämmen, Waschen oder einfach nur, wenn du mit den Händen durch dein Haar fährst. Verhindere diese Situation im Herbst oder zu jeder anderen Jahreszeit, indem du deinem Haar die Aufmerksamkeit schenkst, die es verdient.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Dimethicon für die Haare: Verwendungen, mögliche Risiken und Alternativen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Dimethicon für die Haare: Verwendungen, mögliche Risiken und Alternativen

Dimethicon in Haarpflegeprodukten ist ein umstrittener Bestandteil. Es reichert sich manchmal im Haar an und belastet die Umwelt.




Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.