Der Mineralstoff Magnesium: Wohltat für die Gesundheit

· 14 Dezember, 2018
Finde alles heraus, was du über Magnesium wissen solltest, damit du die Vorteile dieses Minerals genießen kannst.

Für den Menschen ist der Mineralstoff Magnesium esssenziell, so wie auch Calcium und Phosphor. Denn er ist für verschiedene physiologische Prozesse grundlegend.

Das Mineral spielt unter anderem für Muskeln, Knochen und Nerven eine wichtige Rolle. Es liefert Energie, wirkt jedoch auch beruhigend. 

Darüber hinaus ist Magnesium ausschlaggebend für das psychologische Wohlbefinden. Menschen, die stark unter Stress stehen, leiden sehr oft an einem Magnesiummangel.

Du findest den Mineralstoff Magnesium insbesondere in grünem Blattgemüse, Kakao, Mandeln, Sojamehl, Erdnüssen, Haselnüssen und Walnüssen.

Erwähnenswert ist an dieser Stelle auch, dass dieses Mineral trotz seiner hervorragenden Eigenschaften nicht so beliebt ist wie andere Nährstoffe. Heute soll das jedoch geändert werden.

Der Mineralstoff Magnesium

Etwa 50 % des Magnesiums in deinem Körper befindet sich in deinen Knochen und im Gewebe.

Magnesium unterstützt die Funktionen der Nerven, Muskeln und des Herz-Kreislauf-Systems. Es ist für über 300 chemische Körperprozesse notwendig und deshalb lebenswichtig!

Dieser Mineralstoff ist unter anderem für folgende Funktionen erforderlich:

  • Freisetzung von Energie
  • Hormonproduktion
  • Stärkung der Knochen
  • Druckregulierung der Arterien
  • Regulierung des Blutzuckerspiegels
  • Aufrechterhaltung des Immunsystems
  • Hilft bei der Proteinbildung
  • Kontraktion und Entspannung der Muskeln (einschließlich des Herzens)

Die Vorteile von Magnesium

In ausgestreckten Händen befindet sich ein Spielzeugherz.

Entgiftende Wirkung

Der Mineralstoff Magnesium hat entgiftende Eigenschaften. Das bedeutet, dass damit Schäden durch Schwermetalle und andere Schadstoffe vermieden werden können.

Außerdem ist Magnesium von grundlegender Bedeutung für die Glutathion-Synthese. Es enthält eines der wichtigsten Antioxidantien, das deine Zellen vor Schäden schützt.

Gegen Müdigkeit

Eine müde Frau sitzt mit geschlossenen Augen aufrecht in ihrem Bett.

Dein Körper verwendet Magnesium, um Energie freizusetzen. Im Grunde genommen hilft es also, Zellenergie bereitzustellen. Aus diesem Grund ist Müdigkeit oft ein Symptom für Magnesiummangel.

Es beruhigt und entspannt

Magnesium wirkt beruhigend und hilft gegen Angstzustände. Das ist darauf zurückzuführen, dass es die Serotoninproduktion unterstützt.

Besserer Schlaf

Eine Frau lehnt sich mit zufriedenem Lächeln auf ihrer Couch zurück.

Magnesium fördert das allgemeine Wohlbefinden und reguliert den zirkadianen Rhythmus beziehungsweise die biologische Uhr. Deshalb hilt dieses Mineral auch bei Schlaflosigkeit. Außerdem hat es nervenberuhigende Eigenschaften.

Linderung von Muskelschmerzen

Darüber hinaus sorgt Magnesium für die richtige Kontraktion und Entspannung der Muskeln. Das gilt für jede Muskelgruppe deines Körpers, einschließlich des Herzens.

Magnesium verhindert auch Krämpfe und Schmerzen in den Muskeln. Deshalb ist das Mineral für Sportler besonders wichtig.

Gut für deine Knochen

Ein Mann untersucht den Arm einer Frau.

Der Mineralstoff Magnesium ist auch grundlegend für die Knochengesundheit. Er kann die Osteoblastenaktivität beeinflussen, was sich bei Osteoporose positiv auswirkt. Magnesium fördert den Erhalt der korrekten Knochendichte.

Außerdem hilft Magnesium dabei, den Vitamin-D-Spiegel im Blut auszugleichen.

Wie kannst du wissen, ob du einen Magnesiummangel hast?

Magnesiummangel kann aus verschiedensten Gründen auftreten. Infektionen, Strahlentherapie, Laktoseunverträglichkeit, Zöliakie oder Morbus Crohn können zum Beispiel dazu führen.

Bei Magnesiummangel treten im Allgemeinen folgende Symptome auf:

  • Müdigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Zittern
  • Erhöhter arterieller Druck
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Anormale Kalzium- oder Kaliumwerte
  • Schwäche oder Energiemangel
  • Nervosität (und Angstzustände in Menschen, die unter anderem an Angststörungen leiden)

Wenn du an diesen Symptomen leidest, solltest du dich ärztlich untersuchen lassen!

  • Hiner, A. (2018). Magnesium. Nursing Critical Care. https://doi.org/10.1097/01.CCN.0000527218.03934.56
  • Burckhardt, P., Ballmer, E., Bischoff-Ferrari, H. A., Nowitzki-Grimm, S., Remer, T., Thut Borner, R., … Zwettler, E. (2015). Ernährung und Knochengesundheit. Osteologie.
  • Ströhle, A., & Hahn, A. (2016). Ernährung und Knochengesundheit: Was ist wissenschaftlich gesichert? Medizinische Monatsschrift Fur Pharmazeuten.