Synthetisches Fleisch: Vorteile und Nachteile

Synthetisches Fleisch könnte bald auf den Markt kommen. Diese neue Technologie wirft zahlreiche Überlegungen hinsichtlich der Auswirkungen auf die Gesundheit, die Umwelt und die Lebensmittelsicherheit auf.
Synthetisches Fleisch: Vorteile und Nachteile
Anna Vilarrasa

Geschrieben und geprüft von der Ernährungswissenschaftlerin Anna Vilarrasa.

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Pflanzliche Alternativen zu Fleisch sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt. Und nun ist es gut möglich, dass sie sich in relativ kurzer Zeit den Platz in den Regalen mit Laborfleisch, auch synthetisches Fleisch oder kultiviertes Fleisch genannt, teilen werden.

Allerdings ist synthetisches Fleisch keine vegane Alternative, da es auf der Grundlage von Tierzellen hergestellt wird. Das Aufkommen von Laborfleisch führt zu Unsicherheiten und Debatten. In diesem Artikel wollen wir auf die Vor- und Nachteile eingehen, die es zu berücksichtigen gilt.

Synthetisches Fleisch als Alternative zu traditionell erzeugtem Fleisch?

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Fleisch hat seit 1960 weltweit zugenommen, wenn auch mit erheblichen Unterschieden zwischen den einzelnen Ländern. Die Produktion von Fleisch hat starke Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesundheit, was Experten in den letzten Jahren dazu veranlasst hat, neue Empfehlungen in dieser Hinsicht auszusprechen.

Auch die Verbraucher haben begonnen, ihre Fleischkonsumgewohnheiten zu ändern. In Spanien zum Beispiel hat der Markt für vegetarische Produkte in den letzten zwei Jahren um 48 % zugelegt. Darüber hinaus nimmt das Angebot und die Vielfalt sowohl in Supermärkten als auch in Restaurants zu.

Synthetisches Fleisch wird derzeit als praktikable und positive Alternative zur Verringerung des Verbrauchs von herkömmlichem Tierfleisch dargestellt. Allerdings befindet sich diese Entwicklung noch in einem sehr frühen Stadium. Bisher ist die Vermarktung nur in Singapur zugelassen.

Es bestehen gewisse Zweifel, wie die Öffentlichkeit diese neuen Produkte annehmen wird. In der Regel wird alles, was als unnatürlich empfunden wird, mit einer gewissen Zurückhaltung aufgenommen. Darüber hinaus gibt es möglicherweise kulturelle, ethische und religiöse Barrieren, die berücksichtigt werden müssen.

Synthetisches Fleisch - Labor
Fleisch, das in einem Labor erzeugt wurde. Würdest du es probieren wollen?

Was ist synthetisches Fleisch?

Synthetisches Fleisch ist ein Produkt, das im Labor aus tierischen Stammzellen hergestellt wird. Diese werden aus dem Oberschenkel eines Huhns, einer Kuh oder eines Schweins entnommen und in einer kontrollierten Umgebung vermehrt. Andere Bestandteile wie Myoglobin, Bindegewebe oder Fett werden hinzugefügt, um sicherzustellen, dass sie dies auf die richtige Art und Weise tun.

Synthetisches Fleisch wurde offiziell vor fast einem Jahrzehnt in London eingeführt, als der erste Labor-Hamburger vorgestellt wurde. In diesem Fall bestand er aus 10.000 Streifen mit Myotubes, die in einem Hydrogel gewachsen waren. Zugesetzte Farbstoffe, Aromen und Zutaten sorgten für die gewünschte Textur.

Die Technologie für die Herstellung befindet sich noch in der Entwicklung. Aus diesem Grund ist es schwierig abzuschätzen, wie die kommerziellen Produktionsmethoden und die genaue Endzusammensetzung aussehen werden.

Das Bestreben der Verantwortlichen ist es, Fleisch zu erhalten, das dem der traditionellen Produktion so nahe wie möglich kommt. Das betrifft sowohl die Beschaffenheit und Vielfalt der Endprodukte als auch ihre biologische und ernährungsphysiologische Zusammensetzung.

Welche Auswirkungen hat die Produktion von synthetischem Fleisch auf die Umwelt?

Eine der größten globalen Herausforderungen im Bereich der Ernährung ist derzeit der Fleischkonsum und seine intensive Produktion. Wir wissen, dass es mögliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit gibt. Wir müssen aber auch die Herausforderung in Bezug auf die Nachhaltigkeit und den ökologischen Fußabdruck berücksichtigen.

Die Nichtregierungsorganisation Greenpeace, die auf der ganzen Welt stark vertreten ist, hat auf diese großen Probleme hingewiesen. Dazu gehören der Beitrag zum Klimawandel, die Aneignung von Ackerland und die Wasserverschmutzung. Außerdem führt sie zu wirtschaftlicher Konzentration, Missachtung des Tierschutzes und einem Verlust der Artenvielfalt.

Angesichts dieser Realität präsentieren die Befürworter von Kunstfleisch synthetisches Fleisch als mögliche und tragfähige Lösung für die Zukunft. Sie behaupten, dass seine Produktion die Umwelt weniger belastet, aber es gibt noch viele Unbekannte und Fragen.

Es gibt nur wenige Studien, die über die Berechnung der Treibhausgasemissionen hinausgehen. Wenn tiefer gehende Analysen versucht werden, kommen die meisten Autoren zu dem Schluss, dass es noch zu früh ist, um die Auswirkungen genau zu ermitteln.

Lynch und Pierrehumbert kommen beispielsweise zu dem Schluss, dass “es noch nicht klar ist, ob die kultivierte Fleischproduktion eine klimaverträglichere Alternative darstellt. Die kultivierte Produktion ist kein Freibrief für unbegrenzten Fleischkonsum”.

Vorteile von synthetischem Fleisch

Die Idee der Befürworter derartiger Produkte ist es, Fleisch herzustellen, das umwelt- und gesundheitsfreundlicher ist. Zu ihren Gunsten führen sie die folgenden positiven Aspekte an:

  • Eine angepasste Nährstoffzusammensetzung, um die negativen Auswirkungen von rotem Fleisch auf die Gesundheit zu verhindern.
  • Verbesserter Tierschutz, da nur eine sehr kleine Probe des Tieres für die weitere Entwicklung erforderlich ist. Außerdem ist der Prozess der Zellextraktion nicht sehr invasiv.
  • Der Verzicht auf den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung, was die bakterielle Resistenz verringern würde.
  • Geringere Umweltauswirkungen in Bezug auf Gasemissionen, Wasser und Landnutzung.
  • Verringerung von Lebensmittelinfektionen durch Darmbakterien wie Salmonellen oder E. coli.

Synthetisches Fleisch hat auch Nachteile

Abgesehen von der Debatte über die Auswirkungen auf die Umwelt gibt es weitere kontroverse Punkte bei der Herstellung und dem möglichen Verzehr von in vitro verarbeitetem Kunstfleisch. Einige der wichtigsten werden in einer in der Zeitschrift Nature Communications veröffentlichten Analyse erörtert. In den folgenden Abschnitten fassen wir sie zusammen.

Wirtschaftliche Probleme

Die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Fleischproduktion in Labors ist einer der umstrittenen Punkte. So hat die Universität Maastricht im Jahr 2013 einen Hamburger zu einem Selbstkostenpreis von 280,40 US-Dollar pro Stück entwickelt. In großem Maßstab könnte dieser Preis nach Schätzungen des In Vitro Meat Consortium doppelt so hoch sein wie der von Hühnerfleisch.

Organoleptische Eigenschaften

Es ist extrem schwierig, einen ähnlichen Geschmack und eine ähnliche Textur wie bei konventionell erzeugtem Fleisch zu erreichen. Man geht davon aus, dass dies einer der wichtigsten Punkte sein wird, um neue Verbraucher zu gewinnen.

Um dies zu erreichen, müssen die Muskeln und das Fettgewebe nachgebildet und einige geschmacksgebende und texturgebende Zutaten hinzugefügt werden. Die ersten Prototypen imitieren verarbeitete Fleischprodukte wie Hamburger oder Würstchen, da es viel schwieriger ist, klassische Teilstücke zu imitieren.

Nährwerte

Auch der Nährstoffgehalt von synthetischem Fleisch ist derzeit noch unbekannt. Es scheint klar zu sein, dass einige Verbindungen, wie z.B. Vitamin B12, nicht geliefert werden können. Es besteht jedoch die Möglichkeit, die Endprodukte zu ergänzen oder gentechnische Veränderungen vorzunehmen.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Die endgültige Nährstoffzusammensetzung von Laborfleisch und seine Produktionsmethode können die menschliche und öffentliche Gesundheit beeinträchtigen. Dies hat mit dem Auftreten von durch Tiere übertragenen Krankheiten, Infektionskrankheiten, ernährungsbedingten Gesundheitsproblemen (Darmkrebs und Herz-Kreislauf-Probleme) oder Nährstoffmängeln zu tun.

Langfristige Sicherheit

Die Herstellung dieser Art von Fleisch basiert auf einer beschleunigten Zellvermehrung. Das wirft Fragen über die Lebensmittelsicherheit von Produkten auf Stammzellenbasis auf. Außerdem werden Wachstumsfaktoren und andere Wirkstoffe zugesetzt, deren Wirkung auf den Organismus nicht getestet wurde.

Auswirkungen auf die Viehzucht

Nach Ansicht des Professors für Viehwirtschaft, José Antonio Mendizábal, besteht die reale Gefahr, dass die Viehzucht verschwindet. Nicht nur die intensive Zucht, sondern auch die traditionelle oder extensive Zucht. Diese ist verantwortlich für die Erhaltung einheimischer Rassen, die Reinhaltung der Wälder, die Besiedlung ländlicher Gebiete und die Erzeugung hochwertiger, nahrhafter Biolebensmittel.

Synthetisches Fleisch - Rinder
Die Fleischerzeugung ist weltweit ein Diskussionsthema, sowohl im Hinblick auf die Ernährung als auch auf die Umwelt.

Synthetisches Fleisch: Eine neue Technologie mit Vor- und Nachteilen

Die wachsende Nachfrage nach Fleischprodukten stellt eine Herausforderung von globalem Ausmaß dar. Synthetisches Fleisch wird als Alternative für Verbraucher/innen präsentiert, die verantwortungsbewusste Optionen wünschen, ohne ihre Ernährung umzustellen.

Doch im Moment ist es schwierig, die Vorteile und Probleme der Produktion, der Vermarktung und des Konsums zu quantifizieren. Ebenso wie die möglichen Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl ethischer, religiöser und kultureller Fragen, die sich direkt auf die öffentliche Akzeptanz auswirken werden. Vorerst gibt es andere Alternativen, um die Herausforderung zu meistern. Eine Möglichkeit besteht darin, den Fleischkonsum durch pflanzliche Alternativen und die Förderung anderer extensiver Tierhaltungssysteme zu reduzieren.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Vegan, vegetarisch und flexitarisch: Das sind die Unterschiede
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Vegan, vegetarisch und flexitarisch: Das sind die Unterschiede

Die Begriffe vegan, vegetarisch und flexitarisch sind heutzutage in aller Munde. Doch weißt du, welche Unterschiede zwischen ihnen bestehen?



  • Bryant Ch.J. Culture, meat and cultured meat. Journal of Animal Science. Agosto 2020. 98(8): ska 172.
  • Lynch J, Pierrehumbert R. Climate impacts of cultured meat and beef cattle. Frontiers in sustainable food systems. Febrero 2019. 3:5.
  • Mendizábal Aizpuru J.A. La llegada de la carne artificial y sus consecuencias para la ganadería. The conversation. Febrero 2021.
  • Our world in data. Per capita meat consumption by type, world 1961 to 2013.
  • ProVeg Internacional. El mercado de los productos plant-based registra un crecimiento récord del 48% en España en solo dos años. Febrero 2021.
  • Rubio N.R, et al. Plant-based and cell-based approaches to meat production. Nature communications. Diciembre 2020. 11:6276.
  • Singapore Food Agency. Safety of alternative protein.
  • The in Vitro Meat Consortium. Preliminary economics study Projects 29071. Marzo 2008.