Suppen für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion

Mit Suppen lässt sich wunderbar abnehmen, wenn sie richtig zusammen gestellt sind.

Suppen zur Gewichtsredaktion sind spätestens seit der magischen Kohlsuppe ein Begriff. Doch nicht jede Suppe eignet sich dazu, bei einer Diät zur Gewichtsreduktion eingesetzt zu werden. Es kommt darauf an, was in den Suppen drin ist – und was nicht!

Welche Suppen sind geeignet?

Suppen, die alle drei Makronährstoffe enthalten, sind ideal, um mit ihnen abzunehmen. Suppen, die fettreiche Zutaten enthalten wie Sahne, Würstchen oder Speck, sind allerdings alles andere als gesund.

Wenn du eine Suppe zum perfekten Hauptgericht und nicht zu einer Diätmahlzeit machen möchtest, musst du ein paar wenige Dinge beachten. Die Suppe sollte:

  • sättigen (also komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe enthalten)
  • fettarm sein und
  • Eiweiß enthalten.

Eine komplette Hauptmahlzeit besteht immer aus den drei Makronährstoffen (komplexe) Kohlenhydrate (Getreideprodukte), Eiweiß (tierisch oder pflanzlich) und etwas Fett.

Enthält deine Suppenmahlzeit diese drei Bausteine, ist sie als Hauptmahlzeit perfekt. Enthält die Suppe einen dieser Bausteine nicht, so kannst du ganz einfach etwas dazureichen: eine Scheibe Vollkornbrot zum Sättigen und für Ballaststoffe oder ein fettarmer Naturjoghurt als Eiweißquelle zum Nachtisch.

FleischwarenWas darf nicht in die Suppe?

Verzichte bitte grundsätzlich auf tierische Fette, wenn du mit Suppen abnehmen möchtest.

Natürlich ist eine Kraftbrühe aus ausgekochten Knochen lecker, aber eben auch fettig. Und eine Hühnersuppe ist auch nur so gesund, wenn darin das Fleisch, nicht jedoch das Fett des Huhns enthalten ist.

Genauso verhält es sich mit Speckwürfeln, die Suppen zwar ein rauchiges Aroma verleihen, jedoch durch ihren tierischen Fettanteil den Kaloriengehalt der Suppen weit ab von jeglicher Diät treiben.

Verzichte ebenso auf fetthaltige Milchprodukte, also verwende weder Sahne noch Creme Fraiche, keine Butter und auch keinen Käse – so lecker das auch sein mag.

Fett hat nun mal die höchste Kaloriendichte aller Lebensmittel und sollte grundsätzlich nur sehr sparsam und nur aus pflanzlichen Quellen eingesetzt werden. Unsere Rezeptideen:

Suppe zum AbnehmenLauchsuppe

Eine herrlich wärmende Suppe, die besonders im Winter schmeckt und von innen wärmt.

Lauchsuppe ist meist ja mit sehr kalorienhaltigen Zutaten bekannt, wie zum Beispiel Hackfleisch, Käse und Sahne. Diese Suppe hier wird auch ohne Kalorienbomben lecker und cremig!

Du brauchst folgende Zutaten:

  • 2-3 Stangen Lauch
  • 2 Kartoffeln
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Öl, Pfeffer, Gemüsebrühe

Schneide die Zwiebel und den Knoblauch in kleine Würfel und brate sie in etwas Öl so lange an, bis sie leicht gebräunt sind. Gieße dann mit Gemüsebrühe auf und koche das Ganze kurz auf.

Putze den Lauch gut und schneide ihn in Ringe oder Stücke. Schäle die Kartoffeln, schneide sie in kleine Würfel und gib alles zur Gemüsebrühe in den Topf. Lasse das Gemüse so lange köcheln, bis die Kartoffeln weich sind.

Alles zusammen pürieren und mit Pfeffer abschmecken. Mit Petersilie oder Schnittlauch dekoriert zu Brot servieren. Diese Suppe ist vegan.

Brokkoli für gesunde SuppenBrokkolicremesuppe

Für diese Suppe brauchst du keine Sahne – und trotzdem wird sie herrlich sahnig und cremig. Das liegt an den Cashewkernen, probiere es aus! Cashewkerne sind eine gesunde Eiweißquelle und bieten hochwertige pflanzliche Fette.

  • 1 Kopf Brokkoli
  • 1 Kartoffel
  • 150-200g ungesalzene Cashewkerne
  • Gemüsebrühe

Hast du keine ungesalzenen Cashews, kannst du auch auf Mandeln zurückgreifen. Verwende dann aber gemahlene geschälte Mandeln, die du erst am Ende des Kochvorgangs hinzugibst.

Putze den Brokkoli und schneide ihn mitsamt dem Strunk in kleine Stücke. Gib diese zusammen mit der geschälten und gewürfelten Kartoffel in die Gemüsebrühe und bringe alles zum Kochen. Füge die Cashews hinzu und koche alles zusammen, bis Kartoffeln und Brokkoli weich sind.

Die Cashews werden durch das Kochen auch weich, keine Sorge! Hast du keine, gib am Ende des Kochvorgangs nun die gemahlenen Mandeln hinzu.

Püriere alles zusammen zu einer Cremesuppe und schmecke diese ab. Mit gehackten und gerösteten Cashews oder Mandelblättchen bestreuen und servieren. Brokkoli mal ganz anders – und auch vegan!

SuppenTiefkühlsuppen für Eilige

Die Grundlage von Suppen zur Gewichtsredaktion besteht immer aus einer Gemüsebrühe. Hast du wenig Zeit, um frisches Gemüse zuzubereiten, kannst du auch Tiefkühlgemüse in den Topf geben, mit etwas heißem Wasser und Gemüsebrühepulver übergießen und zu einer schnellen Suppe zu verarbeiten.

Dazu eignen sich Gemüsemischungen aus dem Tiefkühlsortiment, jedoch musst du darauf achten, dass sie kein Bratfett oder ähnliches enthalten.

Ist die Suppe fertig gekocht, kannst du noch in Würfel geschnittenes gefrorenes Fischfilet in die kochend heiße Suppe geben und kurz darin gar ziehen lassen. Schneller geht’s nun wirklich nicht! Bon Appetit!

Kategorien: Rezepte Tags:
Auch interessant