Schreibschwielen: Warum sie auftreten und wie man sie behandelt

Schreibschwielen entstehen infolge einer Ansammlung toter Zellen, die sich aufgrund ständiger Reibung gegen den Finger bilden. Wie kannst du diese lästigen Schwielen loswerden? In unserem heutigen Artikel werden wir dir einige Methoden vorstellen.
Schreibschwielen: Warum sie auftreten und wie man sie behandelt

Letzte Aktualisierung: 03. Juni 2021

Schreibschwielen sind auch als Schreibknubbel oder “Nerd Bumps” bekannt. Hierbei handelt es sich um eine Verhärtung, die an einem der Finger der Hand aufgrund der ständigen Reibung durch den Gebrauch von Bleistiften, Stiften oder anderen Schreibgeräten entsteht.

Aber ist es möglich, Schreibschwielen zu beseitigen?

Obwohl diese Verhärtungen kein gesundheitliches Problem darstellen, ist diese Hornhautansammlung dennoch unansehnlich und verursacht Irritationen. Aus diesen Gründen suchen manche Menschen nach einer Behandlung, mit der sie diese Schreibschwielen verkleinern oder beseitigen können.

Glücklicherweise gibt es mehrere Optionen, die du ausprobieren kannst. Nachfolgend werden wir dir einige davon vorstellen.

Warum entstehen Schreibschwielen?

Wie in einem in American Family Physician veröffentlichten Artikel erläutert, sind Schwielen die Folge einer physiologischen Reaktion der Haut, die als “Hyperkeratose” bezeichnet wird. Diese wird durch anhaltenden Druck oder Reibung der Haut gegen ein bestimmtes Material verursacht.

Schreibschwielen werden insbesondere durch den ständigen Gebrauch von Schreibgeräten wie Stiften, Bleistiften, Markern und Buntstiften verursacht. Wenn Druck auf einen der Finger der Hand – das kann der Mittel- oder Ringfinger sein – ausgeübt wird, bildet sich eine klumpig aussehende Verhärtung, die aus abgestorbenen Zellen besteht.

Ihre Hauptfunktion ist es, die darunter liegende Hautpartie zu schützen, die andernfalls gereizt werden oder sich entzünden könnte. Obwohl Schreibschwielen harmlos sind, können sie unangenehm sein. Außerdem sind sie auch aus ästhetischer Sicht nicht wirklich ansehnlich. Daher suchen viele Menschen nach Möglichkeiten, diese Verhärtungen an den Fingern zu beseitigen.

Schreibschwielen - eine Frau beim Schreiben
Die Ursache für das Auftreten einer Schreibschwiele ist die ständige Reibung durch häufiges Schreiben.

Empfohlene Behandlungen bei Schreibschwielen

Es gibt keine chirurgische Behandlung, um Schwielen vollständig zu entfernen. Dennoch verschwinden die meisten, wenn die Reibung, die sie verursacht, gestoppt wird, wie die American Academy of Dermatology erläutert. Aber es gibt einige therapeutische Optionen, die die Rückbildung beschleunigen können.

Wenn du Schreibschwielen hast, gibt es verschiedene Behandlungsoptionen, die normalerweise recht wirksam sind. Allerdings darfst du dir davon keine sofortigen Ergebnisse erwarten! Du musst etwas Geduld haben und die Behandlung regelmäßig durchführen, um deine Haut nicht zu verletzen.

Peeling

Die erste Empfehlung, um Schreibschwielen zu verringern, besteht im Einweichen der Haut und der Durchführung eines Peelings. Nach Informationen der Mayo-Klinik kannst du mit diesem einfachen Verfahren die Haut weich machen und angesammelte abgestorbene Zellen entfernen.

  • Zuerst musst du den betroffenen Finger 10 Minuten lang in warmem Wasser einweichen.
  • Anschließend reibst du die Schwielen vorsichtig mit einem Bimsstein oder einer Nagelfeile ab. Das Ziel hierbei ist es, tote Zellen zu entfernen.
  • Die Behandlung sollte jeden Tag wiederholt werden, bis du eine Besserung feststellst.

Hinweis: Versuche nicht, die Schreibschwielen mit einem Messer oder anderen scharfen Gegenstand abzuschneiden, da dies zu einer Infektion führen kann.

Befeuchtung

Die American Academy of Dermatology empfiehlt die Anwendung von Feuchtigkeitsprodukten mit Salicylsäure, Ammoniumlactat oder Harnstoff. Diese Inhaltsstoffe helfen, Schreibschwielen zu erweichen und tote Zellen allmählich abzubauen.

Andere nützliche Haushaltsprodukte zur Befeuchtung der Haut sind die folgenden:

  • Aloe Vera Gel
  • Kokosöl
  • Sheabutter
  • Rizinusöl
  • Vitamin E
  • Olivenöl

Ein Heilmittel mit Aspirin

Idealerweise solltest du Produkte mit Salicylsäure verwenden, die dir von einem Dermatologen verschrieben wurden. Als optionale oder ergänzende Option kannst du jedoch auch ein einfaches Hausmittel mit Aspirin ausprobieren.

Laut einer Übersicht in Clinical, Cosmetic und Investigational Dermatology wirkt Salicylsäure als Keratolytikum und hilft bei der Linderung dermatologischer Probleme.

  • Um dieses Mittel herzustellen, zerdrückst du 3 bis 5 Aspirin-Tabletten zu einem Pulver.
  • Anschließend befeuchtest du es mit etwas Wasser und verrührst alles, bis sich eine Paste gebildet hat.
  • Jetzt trägst du dieses Präparat auf deine Schreibschwielen auf und reibst es vorsichtig ein. Anschließend wickelst du die betroffenen Stellen etwa 10 bis 15 Minuten lang mit einem Plastikstreifen ein.
  • Danach wäschst du die Paste mit Wasser ab.
  • Diese Behandlung wiederholst du jeden Tag, bis sich die Schwiele zurückbildet.

So kannst du Schreibschwielen vorbeugen

Wenn du regelmäßig schreibst, ist es sehr schwierig, Schreibschwielen vollkommen zu vermeiden. Dennoch gibt es einige einfache Maßnahmen, die verhindern können, dass diese Verhärtungen auftreten. Hier sind die wichtigsten:

  • Trage beim Schreiben einen Fingerschutz: Wenn du eine dicke Bandage oder Baumwollhandschuhe trägst, kannst du so deine Finger vor Reibung gegen Schreibwerkzeuge schützen.
  • Besorge dir Bleistiftgriffe: Ein Gummi- oder Schaumstoffgriff ist eine weitere Möglichkeit, um eine Barriere zwischen dem Bleistift und deinem Finger zu platzieren. Dieser wird über den Bleistift oder Stift gelegt. Und es gibt sogar einige Stifte, die bereits einen eingebauten Griff haben.
  • Wähle Stifte mit Gel-Tinte: Wenn du mit diesen Stiften schreibst, musst du weniger Druck auf das Papier ausüben. Infolgedessen wird die Belastung deiner Finger verringert.
  • Entspanne deinen Griff: Versuche, beim Schreiben nicht zu viel Kraft auszuüben. Drücke den Stift nicht zu fest auf das Papier. Darüber hinaus solltest du regelmäßige Pausen machen und deine Hand bewegen, um sie zu entspannen.
Schreibschwielen - Medikamente
Aspirin kann zu einem Pulver gemahlen werden, um Schreibschwielen zu beseitigen. Besser ist es jedoch, sich von einem Arzt topische Salicylsäure verschreiben zu lassen.

Diesen Artikel solltest du unbedingt lesen:

Welche Vorteile hat es, Bimsstein zu verwenden?

Ist der Besuch bei einem Dermatologen erforderlich?

Da es sich um harmlose Läsionen handelt, lösen sich Schreibschwielen normalerweise im Laufe der Zeit von selber auf, ohne dass ein Dermatologe aufgesucht werden muss. Wenn die oben genannten Behandlungen keine Ergebnisse liefern, solltest du dennoch einen Dermatologen konsultieren. Denn ein Fachmann kann dich bei Bedarf über andere therapeutische Optionen informieren.

Auch wenn Anzeichen einer Infektion vorliegen, solltest du einen Spezialisten aufsuchen, um eine professionelle Behandlung zu erhalten. Dies schließt Symptome wie Rötung, Eiter, Schmerzen, Entzündungen oder Blutungen ein.

Es könnte dich interessieren ...
Hausmittel gegen Hornhaut an den Füßen: Zwiebel und Weißweinessig
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Hausmittel gegen Hornhaut an den Füßen: Zwiebel und Weißweinessig

Hast du schon von Zwiebel und Weißweinessig als Hausmittel gegen Hornhaut an den Füßen gehört? Erfahre mehr darüber in diesem Artikel und probier e...



  • Freeman DB. Corns and calluses resulting from mechanical hyperkeratosis. Am Fam Physician. 2002 Jun 1;65(11):2277-80. PMID: 12074526.
  • Al Aboud AM, Yarrarapu SNS. Corns. [Updated 2020 Aug 25]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK470374/
  • HOW TO TREAT CORNS AND CALLUSES. (n.d.). American Academy of Dermatology Association.
    Available in https://www.aad.org/public/everyday-care/injured-skin/burns/treat-corns-calluses
  • Arif T. Salicylic acid as a peeling agent: a comprehensive review. Clin Cosmet Investig Dermatol. 2015;8:455-461. Published 2015 Aug 26. doi:10.2147/CCID.S84765