Rauchermelanose: Was ist das?

Rauchen hat zahlreiche Konsequenzen für die Gesundheit. Eine davon ist die Rauchermelanose. Alles Wissenswerte über diese schwarzen Flecken im Mund.
Rauchermelanose: Was ist das?

Letzte Aktualisierung: 14. Juli 2021

Die Rauchermelanose ist nur eine der potenziellen Gefahren des Rauchens. Wir alle wissen, dass es zahlreiche Probleme mit sich bringt, Raucher zu sein. Es ist wirklich schädlich für die Gesundheit, jedoch sind sich die meisten Menschen nicht darüber bewusst, welche gesundheitlichen Probleme abgesehen von Lungenkrebs mit dieser Gewohnheit verbunden sein können.

Melanose ist das Auftreten von dunkel gefärbten Flecken auf der Haut und den Schleimhäuten. Es handelt sich dabei um einen gutartigen Vorgang, oft wird er jedoch mit viel komplexeren Prozessen wie Mundkrebs verwechselt. Beides ist zunächst einmal durch dunkle Flecken im Mund gekennzeichnet.

Forscher schätzen derzeit, dass etwa 8 Millionen Menschen jedes Jahr an den Folgen des Rauchens sterben. Außerdem betrifft das Rauchen nicht nur den Raucher selbst, sondern kann auch die Gesundheit aller Menschen in seiner Umgebung beeinträchtigen.

Die Zahl der Raucher steigt dennoch weiter an, was vielleicht daran liegt, dass sich die Bevölkerung noch nicht über alle negativen Auswirkungen des Rauchens bewusst ist. Deshalb erklären wir in diesem Artikel, was Rauchermelanose ist und wie man sie behandeln kann.

Was ist eine Rauchermelanose?

Wie wir bereits erwähnt haben, ist eine Melanose durch das Auftreten von dunklen Flecken im Mund, hauptsächlich am Zahnfleisch, gekennzeichnet. Es ist ein gutartiger und reversibler Zustand. Wissenschaftlern zufolge wird eine Rauchermelanose ausschließlich durch das Rauchen verursacht.

Das bedeutet, dass es keine genetischen Faktoren gibt, die das Auftreten dieser Flecken beeinflussen. Obwohl die Hauptursache das Rauchen ist, können derartige Flecken auch durch Kautabak verursacht werden.

Die Rauchermelanose ist darauf zurückzuführen, dass einige Bestandteile des Tabaks die Melanozyten der Schleimhaut stimulieren. Melanozyten sind die Zellen, die für die Produktion von Melanin verantwortlich sind. Dies ist die Substanz, die die Farbe unserer Haut bestimmt.

Forscher schätzen, dass etwa 30 % aller Raucher von Melanose betroffen sind. Die Faktoren, die die Entwicklung dieser Krankheit am meisten beeinflussen, sind die Zeit, die man schon geraucht hat und auch die Menge des konsumierten Tabaks.

Außerdem wird Rauchermelanose oft von Mundgeruch und einer Gelbfärbung der Zähne begleitet. Man könnte meinen, dass es sich lediglich um ein ästhetisches Problem handelt. Allerdings kann eine Melanose auch dazu führen, dass schwerwiegendere Krankheiten (beispielsweise Krebs) unerkannt bleiben.

Rauchermelanose - vergilbte Zähne - Zahnarzt

Wie lässt sich Melanose abgrenzen?

Wie wir bereits erklärt haben, liegt die Gefahr der Melanose in der Tatsache, dass sie leicht zu verwechseln ist. Mit anderen Worten: Eine Person, die aufgrund des Rauchens dunkle Flecken im Mund hat, könnte auch andere gesundheitliche Probleme haben. Es könnte sogar Krebs sein.

Mundkrebs steht in engem Zusammenhang mit dem Rauchen. In der Tat sind fast 8 von 10 Menschen, die an Mundkrebs leiden, Raucher. Die Symptome dieser Pathologie sind vielfältig. Das erste Anzeichen, das auftritt, ist in der Regel eine Farbveränderung der Schleimhaut.

Doch Krebs ist nicht das einzige Gesundheitsproblem, das oft mit Melanose verwechselt wird. Darüber hinaus haben auch bestimmte Läsionen der Blutgefäße ein ähnliches Erscheinungsbild. Und zudem andere Erkrankungen wie:

Wie diagnostizieren Ärzte eine Rauchermelanose?

Die einzige Möglichkeit, die Rauchermelanose von einer anderen Erkrankung zu unterscheiden, besteht darin, eine Biopsie durchzuführen. Auf diese Weise stellt der Arzt sicher, dass die dunklen Flecken keine Anzeichen für andere Probleme sind. Bevor die Biopsie durchgeführt wird, sollte der Patient jedoch idealerweise mit dem Rauchen aufhören.

Wenn der Betroffene mit dem Rauchen aufhört, werden die Flecken mit der Zeit verschwinden, falls es sich wirklich um eine Melanose handelt. Wie wir bereits erwähnt haben, handelt es sich um ein reversibles Problem. Trotzdem kann es Jahre dauern, bis eine Rauchermelanose vollkommen verschwindet.

Rauchermelanose - Frau mit schwarzem Kreis auf der Lippe

Abschließende Gedanken zur Rauchermelanose

Die Melanose ist an sich eine harmlose Erkrankung. Aber wenn du Raucher bist, ist es sehr wichtig, bei jeglichen Auffälligkeiten einen Arzt aufzusuchen. Du musst abklären, ob es sich um Melanose handelt oder ob die Flecken auf einen krebsartigen Prozess oder eine andere Krankheit zurückzuführen sind.

Außerdem solltest du unbedingt das Rauchen aufgeben. Alle Stoffe, die du dadurch zu dir nimmst, haben negative Auswirkungen auf den Körper. Deshalb solltest du über verschiedene Therapieformen, Medikamente und andere Möglichkeiten nachdenken, um diese schädliche Sucht zu überwinden.

Es könnte dich interessieren ...
4 Vitamine für Raucher, um die Lungen zu regenerieren
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
4 Vitamine für Raucher, um die Lungen zu regenerieren

Du rauchst oder hast erst vor Kurzem damit aufgehört? Verschiedene Vitamine können dir helfen, deine Lungen zu regenerieren.