Pollenallergie: 8 hilfreiche Tipps

8 April, 2021
Wenn du unter einer Pollenallergie leidest, kann der Kontakt von Pollen mit deiner Haut, Augen oder Schleimhäuten zu heftigen Reaktionen führen. Erfahre, wie du damit umgehen kannst.

Im Frühjahr, wenn die Pflanzenwelt nach dem kalten Winter erwacht, leiden viele an einer unangenehmen Pollenallergie. Blütenstaub besteht aus Pollenkörnern, die grundlegend für die Bestäubung verschiedenster Pflanzen sind. Besonders im Frühling ist die Belastung groß, was häufig zu Atembeschwerden und anderen allergischen Reaktionen führt. Wir haben heute einige hilfreiche Tipps für dich, die dir helfen können!

Die Symptome einer Pollenallergie

Einige der häufigsten Symptome sind Niesen, eine juckende oder laufende Nase und tränende Augen. Manchmal können auch ernstere Erkrankungen auftreten, wie z. B. allergisches Asthma.

Mit der Ankunft des Frühlings können sich die lästigen Symptome verschlimmern.  Der Grund dafür ist der hohe Pollengehalt in der Luft. Wenn deine Symptome schwer oder unerträglich werden, sprich mit deinem Arzt über ein verschreibungspflichtiges Antihistaminikum oder topisches Hydrocortison.

Im Frühling beginnt die Zeit der Pollenallergie
Pollenallergien können unangenehme Symptome wie verstopfte Nasen und Niesen hervorrufen.

8 Tipps zur Bewältigung einer Pollenallergie

Es gibt einfache Dinge, die du tun kannst, um die Beschwerden zu lindern. Es kann helfen eine Sonnenbrille zu tragen, wenn du nach draußen gehst. Vermeide es, deine Kleidung im Freien zum Trocknen aufzuhängen und lass die Fenster während der Hauptpollenzeit geschlossen.

Im Folgenden haben wir 8 Tipps zusammengestellt, die dir helfen, Pollenallergien und ihre Symptome zu bekämpfen.

1. Bleib drinnen

An Tagen mit hoher Pollenbelastung und viel Wind empfehlen wir dir, soweit möglich, deine Aktivitäten in geschlossene Räume zu verlegen. Wenn du nach draußen gehen musst, trage immer eine Maske. Wenn du die Maske vorher anfeuchtest, verhindert dies zusätzlich, dass Pollen in deine Atemwege gelangen.

Ebenfalls interessant: 5 natürliche Heilmittel gegen Allergien

2. Wasche dein Obst und Gemüse

Frisches Gemüse und Obst sind voll von Vitaminen und Nährstoffen, die dir helfen können, deine Allergiesymptome schnell in den Griff zu bekommen. Wasche dein Obst und Gemüse gut, bevor du es isst, um sicherzustellen, dass du alle Pollen beseitigt hast, die möglicherweise an der Außenseite festsitzen.

Ärzte empfehlen Obst und Gemüse

Der Verzehr von Obst und Gemüse kann helfen, die Häufigkeit von Pollenallergiesymptomen zu verringern.

3. Achte auf die Uhrzeit, wenn du eine Pollenallergie hast

Während des Tages sind die Zeiten mit der höchsten Pollenbelastung zwischen 5:00 und 10:00 Uhr morgens sowie zwischen 19:00 und 22:00 Uhr abends. Deshalb ist es am besten, wenn du deine Aktivitäten im Freien danach ausrichtest. Schließe die Fenster während der Spitzenzeiten.

4. Verwende Luftfilter, um die Symptome zu lindern

Anti-Pollen-Filter können helfen, das Risiko zu verringern, mit Pollen in Kontakt zu kommen. Verwende Sie im Auto und auch zu Hause. Beim Autofahren solltest du die Fenster geschlossen lassen. Um den Kontakt mit den Mikrosporen bestmöglich zu vermeiden, solltest du die Filter regelmäßig wechseln.

Lies dazu mehr: Die 9 häufigsten Allergien bei Kindern

5. Trage eine Sonnenbrille und informiere dich über die Pollenbelastung in deiner Gegend

Wenn du nach draußen gehen musst, hilft dir eine Sonnenbrille dabei zu verhindern, dass Pollen in deine Augen gelangen. Es ist auch hilfreich zu wissen, wie hoch die Pollenbelastung ist, indem du bei deinem lokalen Wetterdienst nachsiehst.

6. Wechsle deine Kleidung

Pollensporen können an deiner Kleidung haften, weshalb du versuchen solltest, zu duschen und deine Kleidung zu wechseln, sobald du nach Hause kommst. Wenn du deine Kleidung nicht wechseln kannst, solltest du zumindest deine Hände und dein Gesicht waschen. Hänge deine Wäsche nicht draußen zum Trocknen auf, besonders nicht im Frühling.

7. Pass im Garten auf

Gut überlegt in die Natur

Es ist wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, wenn du nach draußen gehst, um das Risiko von Allergien zu verringern.

Wenn du einen Garten hast, vermeide es, Pflanzen zu haben, die über die Luft bestäuben. So sind zum Beispiel Arizona-Zypressenhecken nicht zu empfehlen, wenn du unter einer saisonalen Allergie leidest.

Versuche außerdem, alle Aktivitäten zu vermeiden, die Pollen freisetzen könnten, wie das Mähen deines Rasens oder das Fegen deiner Terrasse. Wenn du auf Gräserpollen allergisch reagierst, solltest du dich nicht auf den Rasen legen.

8. Medizinische Behandlung bei Pollenallergie

Wenn du Antihistaminika zur Behandlung einer schweren Pollenallergie einnimmst, solltest du dies immer unter ärztlicher Aufsicht tun. Manche Menschen mit leichteren Symptomen können durch Naturheilmittel Linderung erfahren. Unabhängig davon kann eine Impfung gegen saisonale Allergien bei unterschiedlich starken Symptomen hilfreich sein.

Wenn du unter einer unangenehmen Pollenallergie leidest, solltest du diese Tipps unbedingt befolgen. Wenn sich deine Symptome jedoch verschlimmern oder nicht verschwinden, suche einen Arzt auf.

  • Gastaminza, G., Bartolomé, B., Bernedo, N., Uriel, O., Audícana, M. T., Echenagusia, M. a, … Muñoz, D. (2005). Alergia al polen de las oleáceas en un lugar donde no hay olivos. Alergologia e Inmunologia Clínica.
  • González, L. (2014). Alergias y el sistema inmune: una revisión desde el aula. Revista Facultad de Ciencias de La Salud UDES.
  • F, G. A. G., & A, V. M. A. (2005). Polinosis y aeroalergenos. Alergia, Asma e Inmunología Pediátricas.
  • Grewling Ł, Bogawski P, Smith M. Pollen nightmare: elevated airborne pollen levels at night. Aerobiologia (Bologna). 2016;32(4):725–728. doi:10.1007/s10453-016-9441-7
  • Sánchez-Lafuente AM, Guitián J, Medrano M, Herrera CM, Rey PJ, Cerdá X. Plant traits, environmental factors, and pollinator visitation in winter-flowering Helleborus foetidus (Ranunculaceae). Ann Bot. 2005;96(5):845–852. doi:10.1093/aob/mci236