Nordische Tapeten: Wie kann man sie für die Heimdekoration verwenden?

Skandinavische oder nordische Tapeten setzen weiterhin Trends in der Dekoration. Schauen wir uns an, wie man sie zu Hause verwenden kann.
Nordische Tapeten: Wie kann man sie für die Heimdekoration verwenden?

Geschrieben von Maria Jimena Freytes

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Wenn wir über nordische Tapeten in der Dekoration sprechen, meinen wir damit ein minimalistisches Material im skandinavischen Stil , bei dem Weiß, Schwarz und Grau die Hauptrolle spielen; es findet immer mehr Anhänger. Außerdem machen diese neutralen Töne den Weg frei für leuchtende Farben, die für die Details sorgen, die jeder Raum braucht.

Wir werden uns ansehen, wie man nordische Tapeten in den verschiedenen Umgebungen eines Hauses oder einer Wohnung einsetzen kann, um eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Du wirst überrascht sein, welche Effekte man mit einer so begrenzten Farbskala erzielen kann.

Die wichtigsten Merkmale von nordischen Tapeten

Wie der Name schon sagt, stammen skandinavische oder nordische Tapeten aus Ländern wie Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark. Sie wurden zu einem ganz besonderen Zweck geschaffen: um in den langen dunklen Wintern Skandinaviens einen gemütlichen und gut beleuchteten Raum zu schaffen.

Es handelt sich um eine Tapete, deren Design von der Natur und geometrischen Formen inspiriert ist. Deshalb sind die häufigsten Motive Blätter, Stämme, Äste, Holzimitate sowie Streifen- und Gittermuster.

Im Allgemeinen ist der Hintergrund der Tapete weiß und die Linien können grau, schwarz oder sogar braun sein. Bevor du dich für deine Variante entscheidest, solltest du überlegen, in welchem Raum oder Bereich du nordische Tapeten verwenden möchtest und was du an Möbeln und ergänzenden Dekoelementen benötigst.

Nordische Tapeten in einem Raum
Der nordische Minimalismus ist ein weit verbreiteter Trend in Stadtwohnungen, die nicht viel Platz haben.

Das könnte dich auch interessieren: Entspannungsecke zu Hause einrichten: Einige Ideen

In welchen Bereichen kannst du nordische Tapeten verwenden?

Wie wir bereits erwähnt haben, sind nordische Tapeten der Star des skandinavischen Einrichtungsstils, in dem Minimalismus, einfache Linien, wenig Möbel und wenige Gegenstände vorherrschen. Das liegt daran, dass die Menschen in den nordeuropäischen Ländern, in denen die Winter nie zu enden scheinen, viel Zeit in Innenräumen verbringen und die Häuser so funktional wie möglich sein müssen.

Die verwendeten Farben sind Weiß, Schwarz, Grau und in einigen Fällen Braun. Sie verleihen der Umgebung ein nüchternes und elegantes Aussehen.

Es ist jedoch sehr üblich, diese neutralen Töne mit bunter Farbe, einem attraktiven Sessel oder einem Teppich zu kombinieren, der eine zusätzliche Dosis Farbe in den Raum bringt.

Nordische Tapeten werden hauptsächlich in Innenräumen verwendet, entweder in Schlafzimmern, Esszimmern, Fluren oder Wohnzimmern. Die Idee ist, eine der Wände zu tapezieren und den Rest der Wände in weißen oder grauen Tönen zu belassen, die das Muster ergänzen und vervollständigen.

Holz passt wunderbar zum skandinavischen Stil. Daher kannst du perfekt Holzstühle oder Tische mit einfachen Linien in ein Esszimmer mit einer nordischen Tapete stellen. Die Farbtöne der Möbel sollten hell sein, wie z.B. Eiche oder Esche.

Auch Stein und Keramik verschmelzen mit der nordischen Tapete und schaffen eine gemütliche Atmosphäre. Solange die Töne hell sind, erzielst du eine gelungene Kombination.

Nordische Tapeten und skandinavische Möbel
Möbel im skandinavischen Stil haben einfache Linien und neutrale Farben.

Kann man sie mit anderen Farben kombinieren?

Die Antwort auf diese Frage hängt von dem Stil ab, den man dem eigenen Zuhause geben möchte. Jede Person macht sich den nordischen Stil zu eigen und passt ihn nach ihrem Geschmack an.

Generell können wir sagen, dass es durchaus möglich ist, nordische Tapeten mit Farben zu kombinieren, die etwas heller sind. Versuche aber immer, den minimalistischen Stil des Hintergrunds zu respektieren.

Daher solltest du versuchen, die skandinavische Eleganz nicht von anderen Stilen erdrücken zu lassen. Wenn du das tust, brichst du mit den grundlegenden nordischen Richtlinien und der Stil wäre nicht mehr rein skandinavisch.

Wenn du etwas Farbe möchtest, kannst du einige farbige Kissen verwenden, solange du sie mit Decken im nordischen Stil in neutralen Tönen kombinierst. Außerdem kannst du mit einer Topfpflanze, einem Teppich und Bildern, die mit der Tapete harmonieren, ein paar lebhaftere Akzente setzen.

Auch Pastelltöne passen sehr gut zu nordischen Tapeten. Sie sorgen für Harmonie und vermitteln das Gefühl eines gemütlichen Raums, in dem man gerne Zeit verbringt.

Nordische Tapeten: Ein Stil, der nie aus der Mode kommt

Wir hoffen, dass du einige der Ideen, die wir mit dir geteilt haben, anwenden kannst. Da der skandinavische Stil nie aus der Mode kommen wird, kannst du eigentlich nicht viel falsch machen.

Warum? Weil dies ein Stil ist, der ein gemütliches Zuhause mit einfachen Linien schafft. Diese beiden Eigenschaften sind bei der Dekoration der eigenen Umgebung immer präsent.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Hygge: Mit den kleinen Dingen zufrieden sein
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Hygge: Mit den kleinen Dingen zufrieden sein

Wie kannst du deinen Lebensstil verändern und mit den kleinen Dingen zufrieden sein? Hygge könnte die Antwort sein, nach der du suchst.



  • Pampillón Olmedo, R. (2008). El modelo nórdico.
  • Olmedo, R. P. (2008). El modelo nórdico. Revista de Economía Mundial, (18), 155-165.
  • Trenzado, G. (2013). Las cooperativas en la UE: El modelo nórdico y el modelo mediterráneo. Mediterráneo económico, (24), 119-138.
  • Berthier, F., & Artal, C. (2007). El jardín zen. Gustavo Gili.
  • Zanfardini, M. (2015). Calidad en hoteles de montaña.
  • GUTIÉRREZ VALDEMORO, JUAN (2016). Decoración y ambientación en habitaciones y zonas comunes en alojamientos

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.