Natürliche Helfer zur Behandlung von Haarausfall

5 Juni, 2019
Viele leiden an Haarausfall, deshalb stellen wir heute verschiedene Hausmittel vor, die zur Vorsorge und zur Behandlung sehr vorteilhaft sein können. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren. 

Es gibt viele Ursachen für Haarausfall, doch nicht immer gibt es dafür eine Lösung. Wenn der Haarausfall jedoch nicht genetisch bedingt ist, sondern zum Beispiel durch Stress verursacht wird, gibt es einige natürliche Helfer, die das Haarwachstum fördern und deinen Haaren wieder zu mehr Glanz und Volumen verhelfen können.

In manchen Fällen hängt Haarausfall auch mit verschiedenen schädlichen Produkten zusammen, welche die Kapillarfasern schädigen. So sind beispielsweise Hitzebehandlungen mit Föhn oder Glätteisen aggressiv und sollten deshalb nicht täglich verwendet werden.

Darüber hinaus ist es wichtig, möglichst natürliche, schonende Pflegeprodukte zu verwenden, um die Gesundheit des Haars zu erhalten.

Außerdem ist zu bedenken, dass es in bestimmten Jahreszeit vermehrt zu Haarausfall kommen kann. Wenn du jedoch ständig daran leidest, solltest du dich ärztlich untersuchen lassen. Zusätzlich können dir einige natürliche Helfer gute Dienste leisten.

Natürliche Helfer zur Behandlung von Haarausfall

Du hast vielleicht schon ohne jeden Erfolg verschiedene handelsübliche Produkte ausprobiert. Warum versuchst du es nicht mit unseren preiswerten Hausmitteln, die sehr effektiv sind. Wir stellen dir anschließend drei unterschiedliche natürliche Helfer vor, die einfach und wirksam eingesetzt werden können.

1. Natürliche Helfer gegen Haarausfall: Rosmarin

Natürliche Helfer gegen Haarausfall: Rosmarin 

Rosmarintee fördert die Durchblutung und kann deshalb auch gegen Haarausfall sehr hilfreich sein. Aus einer Studie über Heilpflanzen in einem ländlichen Gebiet von Ecuador geht hervor, dass Rosmarin durch die verbesserte Blutzirkulation das Haarwachstum verbessern kann. 

Verwende diesen natürlichen Helfer wie folgt:

  • Ein paar Rosmarinzweige mit kochendem Wasser überbrühen und das Ganze ein Weilchen ziehen lassen.
  • Sobald der Aufguss abgekühlt ist, durch ein Sieb gießen, um die Feststoffe zu entfernen.
  • Massiere mit dieser Flüssigkeit deine Kopfhaut und wasche dir danach das Haar wie gewohnt.
  • Du solltest diese Behandlung mindestens einmal pro Woche durchführen, um Resultate zu sehen.

Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag: Pflegelotion aus Kokosnuss-, Grapefruit- und Rosmarinöl

2. Natürliche Helfer gegen Haarausfall: Brennnessel

Die Brennnessel hat verschiedenste gesundheitliche Vorteile, auch wenn sie meist als Unrkaut betrachtet wird. Aus verschiedenen Studien geht hervor, dass sie entzündungshemmende Eigenschaften hat und auch bei Haarausfall sehr hilfreich ist. 

Oft kommt es durch alltäglichen Stress zu einer seborrhoischen Dermatitis, wodurch Schwellungen, Juckreiz und Haarausfall auftreten. Die Brennnessel ist in diesem Fall ein ausgezeichnetes Hausmittel zur Linderung all dieser Beschwerden. Verwende dieses Kraut wie folgt:

  • Brennnesseln mit kochendem Wasser überbrühen und ziehen lassen.
  • Danach durch ein Sieb gießend und damit die Kopfhaut massieren.
  • Lass den Brennnesseltee wirken.
  • Verwende dieses Hausmittel zweimal pro Woche.

Amerkung: Wie du weißt reizt die Brennnessel die Haut, sei deshalb vorsichtig, wenn du frische Brennnesseln aus dem Garten holst!

Dieses Wiesenkraut kann noch viel mehr: Heilmittel mit Brennnessel gegen starke Menstruationsblutungen

3. Natürliche Helfer gegen Haarausfall: Aloe vera

Natürliche Helfer gegen Haarausfall: Aloe vera
Du kannst das frische Aloe-Gel mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren.

Aloe vera ist ein sehr vielseitiges Naturheilmittel, das auch bei Haarausfall verschiedene Vorteile hat. Damit wird die Kopfhaut mit viel Feuchtigkeit versorgt und gepflegt. Außerdem stärkt die Echte Aloe die Haarfasern.

Es lohnt sich also, eine Pflanze zu Hause zu kultivieren, um immer Aloe vera vorrätig zu haben: 6 Gründe, warum sich eine Aloe-Pflanze zu Hause lohnt

Verwende Aloe vera gegen Haarausfall wie folgt:

  • Ein Blatt der Länge nach aufschneiden, um das Gel zu entnehmen.
  • Du kannst direkt das Innere der Schale auf die Kopfhaut reiben oder das Gel verwenden.
  • Massiere damit deine Kopfhaut sanft und lasse das Gel wirken.
  • Verwende diese Behandlung einmal pro Woche.

Wenn du das Gel der Aloe vera verwendest, verarbeitest du es am besten mit dem Mixer und bewahrst den Rest in Eiswürfelformen im Gefrierfach auf.

Weitere Tipps gegen Haarausfall

Du solltest auf jeden Fall deinen Hausarzt besuchen, um den Gründen für den Haarausfall auf die Spur zu gehen. Wenn du beispielsweise an seborrhoischer Dermatitis leidest, wird dir dein Arzt eine Behandlung verschreiben.

Zusätzlich kannst du die beschriebenen Hausmittel verwenden, doch die Empfehlungen deines Arztes haben immer Vorrang! Natürliche Mittel sind zwar wirksam, doch die Resultate brauchen viel Zeit und Konstanz. 

  • Alejandro, M., Alberto, M., Gama Campillo, L. M., & Mariaca Méndez, R. (2010). El uso de las plantas medicinales en las comunidades Maya-Chontales de Nacajuca, Tabasco, México. Polibotánica, (29), 213-262.
  • Avila-Sosa, R., Navarro-Cruz, A. R., Vera-López, O., Dávila-Márquez, R. M., Melgoza-Palma, N., & Meza-Pluma, R. (2011). Romero (Rosmarinus officinalis L.): una revisión de sus usos no culinarios. Ciencia y mar, 15(43), 23-36.
  • García Bacallao, Lourdes, Rojo Domínguez, Delia Mercedes, García Gómez, Luis Vicente, & Hernández Ángel, Maureen. (2002). Plantas con propiedades antiinflamatorias. Revista Cubana de Investigaciones Biomédicas, 21(3), 214-216. Recuperado en 24 de abril de 2019, de http://scielo.sld.cu/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0864-03002002000300012&lng=es&tlng=es.
  • López Pupo, Natacha, Tablada Robinet, María Elena, Jacas García, Caridad, Jacas Portuondo, Ana Lucía, & Solano Pérez, Marhyan. (2018). Terapias tradicional y natural combinadas en pacientes con alopecia areata. MEDISAN, 22(6), 416-423. Recuperado en 24 de abril de 2019, de http://scielo.sld.cu/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S1029-30192018000600005&lng=es&tlng=es.
  • Romeu, C. R., Botta Ferret, E., & Díaz Finalé, Y. (2007). Caracterización fitoquímica del aceite esencial de romero (Rosmarinus officinalis L.) y evaluación in vitro de su actividad acaricida. Fitosanidad, 11(2).