Natron gegen Nagelpilz

· 12 Januar, 2017
Natron besitzt antiseptische, antimykotische und basenbildende Eigenschaften, die für verschiedene Behandlungen gegen Infektionen wirksam sind.

Nagelpilz, fachsprachlich auch als Onychomykose bezeichnet, ist eine von Dermatophyten ausgelöste Infektion, die sich schnell an Händen und Füßen ausbreiten kann. Erfahre heute, wie dir Natron gegen Nagelpilz helfen kann.

Mikroorganismen lieben das feucht-warme Milieu im Nagelbereich. Deshalb verbreiten sie sich hier besonders schnell. 

Dies kann zu unschönen Veränderungen führen, wobei sich der Nabel verfärbt und verformt. Auch Rötungen, Juckreiz und Hautschuppung rund um den Nagel können auftreten. 

Wir zeigen dir deshalb heute, wie du Natron gegen Nagelpilz einsetzen kannst. Du benötigst keine schädlichen Chemikalien, denn dieses Hausmittel ist sehr effizient. 

Natron gegen Nagelpilz

Natron gegen Nagelpilz

Wenn du dich für dieses Hausmittel entscheidest, solltest du allerdings nicht vergessen, dass du Zeit und Konstanz brauchst. Denn natürliche Heilmittel brauchen meist länger als Medikamente, um Wirkung zu zeigen.

Du darfst deshalb nicht davon ausgehen, dass du den Nagelpilz von einem Tag auf den anderen wieder loswirst. Wende Natron gegen Nagelpilz regelmäßig an, um damit erfolgreich zu sein!

Du kannst die Wirkung von Natron zusätzlich mit Apfelessig verstärken. Denn auch dieses Naturprodukt wirkt antimykotisch. Außerdem hat es noch verschiedene andere Vorteile in der Fußpflege.

Beide Produkte sind in fast jedem Haushalt vorzufinden, denn sie sind nicht nur preiswert, sondern auch vielseitig einsetzbar.

Zutaten

  • 6 Tassen Wasser (1,5 Liter)
  • ½ Tasse Apfelessig (125 ml)
  • 3 Esslöffel Natron (30 g)

Anwendung

  • Wärme das Wasser auf. Es soll eine für die Füße angenehme Temperatur haben.
  • Gib den Apfelessig und das Wasser in eine Fußbadewanne und bade deine Füße darin ungefähr 15 bis 20 Minuten.
  • Danach trocknest du die Füße und insbesondere die Nägel gut ab.
  • Anschließend reibst du eine Natronpaste auf die Nägel und lässt diese ungefähr 10 Minuten wirken.
  • Führe sanfte kreisförmige Massagen durch, um die Haut und auch die Nägel zu peelen. Danach das Natron abspülen.
  • Wiederhole diese Behandlung jeden Abend, bis sich das Erscheinungsbild der betroffenen Nägel verbessert.
  • Optional kannst du das Natronpulver mit etwas Zitrone oder Wasserstoffperoxid befeuchten, um die antimykotische Wirkung zu verstärken.

Warum Natron gegen Nagelpilz?

Natron gegen Nagelpilz

Natron ist ein weißes Pulver, das schon seit alters her in Küche, Kosmetik und im Haushalt vielfach eingesetzt wird. Denn es zeichnet sich durch antiseptische, antimykotische und basenbildende Eigenschaften aus. 

Äußerlich wird Natron gerne als Peeling und gegen Allergien verwendet. Damit können Hautinfektionen und Pilzerkrankungen behandelt werden. 

Natron wird auch als natürliches Deodorant verwendet, da damit schlechte Gerüche und übermäßiger Schweiß an den Füßen neutralisiert werden können.

Lesetipp: Die 5 besten Zutaten zur Pflege von Haut, Haar und Nägeln

Weitere Tipps zur Behandlung von Nagelpilz

Natron gegen Nagelpilz

Zusätzlich zu der empfohlenen Behandlung mit Natron gegen Nagelpilz, solltest du weitere Aspekte berücksichtigen, um erfolgreich zu sein:

  • Achte darauf, dass deine Füße und Hände immer trocken sind. Denn nur so kannst du verhindern, dass sich die Pilze wohl fühlen und schnell verbreiten. 
  • Trage offene, atmungsaktive Schuhe, in denen sich kein Schweiß ansammeln kann. 
  • Wasche und desinfiziere Maniküre- und Pediküreutensilien, um zu verhindern, dass sich die Infektion weiter ausbreitet.

Wenn du trotz Behandlung den Nagelpilz nicht loswirst, solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, der dich beraten kann. Beginne mit der Behandlung so schnell wie möglich, um weitere Beschwerden zu verhindern.