Nasenform: Alles Wissenswerte darüber

Es gibt verschiedene Arten von Nasenformen. Jede hat ihre besonderen Eigenschaften und ihren Charme. Kennst du sie alle? Sie sind zum großen Teil von der geografischen und kulturellen Herkunft abhängig. Lies weiter und erfahre mehr!
Nasenform: Alles Wissenswerte darüber

Letzte Aktualisierung: 13. Februar 2021

Aus ästhetischer Sicht ist die Mitte des Gesichts sehr wichtig für die Harmonie der Gesichtszüge. Deshalb hängen die Gesichter der Menschen zu einem großen Teil von der Art der Nasenform ab.

Darüber hinaus ermöglicht die Nase natürlich das Atmen, die Wahrnehmung von Gerüchen und sie hält Brillen an Ort und Stelle. In diesem Artikel werden wir uns speziell mit den Typen von Nasenformen beschäftigen.

Weißt du, welche Nasenform du hast?

Nasenform: Was du darüber wissen solltest!

Ebenso wie die Gesichtszüge ist auch die Nase bei jedem Menschen anders und hat unterschiedliche Eigenschaften. Das ist auch der Grund warum man sagt, dass die Nase immer das Gesicht in Harmonie bringt.

Der anatomische Aufbau der Nase ist jedoch immer gleich:

  • Die Nasenlöcher oder Nasenhöhlen, durch die die Luft strömt,
  • zwei Nasenflügel, die diese Höhlen bedecken,

Diese Elemente bestimmen die Nasenform. Nasen unterscheiden sich jedoch durch

  • die Form des Nasenrückens,
  • die Höhe,
  • die Breite und
  • die Öffnung der Nasenhöhlen.

Dies macht es möglich, sie in Gruppen einzuteilen, je nach ihrer allgemeinen Form.

Unterschiedliche Nasenformen

Das ist auch noch interessant: Septumplastik: Definition, Ablauf und Genesung

Flache Nase

Kennzeichen einer flachen Nase ist, dass sie einen kurzen, eingesunkenen Nasenrücken hat. Die Nasenlöcher sind zu den Seiten hin erweitert. Auch die Spitze ist flach.

Der Name bezieht sich auf die abgesenkte oder abgeflachte Nase, was seitlich gut zu erkennen ist. Mit anderen Worten: Die Nase ragt nicht weit aus dem Gesicht heraus.

Dieser Typ ist bei Menschen mit asiatischer und afrikanischer Abstammung häufig. Bei Asiaten ist sie weniger breit als bei Menschen mit afrikanischen Gesichtszügen.

Stupsnase

Im Gegensatz zu der vorher beschriebenen flachen Nase hat eine Stupsnase eine hervorstehende Spitze. Die Nasenscheidewand ist in der Regel gerade, obwohl sie sich zum Ende hin ein wenig wölbt. Daher scheinen die Nasenhöhlen nach vorne zu zeigen.

Dieser Nasentyp ist bei Menschen aus Nordeuropa verbreitet. Er überwiegt aber auch in anderen Bevölkerungsgruppen. Diese Nasenform entstand aus einer Anpassung an kalte Klimazonen. Durch sie kann in kalter Luft besser geatmet werden.

Von der Seite betrachtet wirken Stupsnasen spitz. Beispielweise haben auch einige Comicfiguren diese Nasenform. Es ist eine der meist gefragten Nasenformen bei Nasenkorrekturen. Wir weisen jedoch darauf hin, dass nicht jedes Gesicht mit dieser Nasenform auf die gleiche Weise harmoniert.

Lies dazu auch: Soft Lift zur Gesichtsverjüngung: Was ist das?

Breite Nase oder nubische Nase als Nasenform

Die Besonderheit einer breiten Nase ist eine stetige Verbreiterung von der geraden Nasenscheidewand bis hin zur Spitze. Der berühmte Basketballspieler Lebron James hat diesen Typ von Nasenform.

Die Nasenflügel sind geweitet, ebenso die Nasenhöhlen. Sie wird auch nubische Nase genannt, weil sie bei Afroamerikanern, ostasiatischen und hispanischen Bevölkerungsgruppen häufig vorkommt. Sie ist auch in anderen nordafrikanischen Regionen, einschließlich Sudan verbreitet.

Adlernase, oder römische Nase

Eine römische Nase hat einen hohen, langen und markanten Nasenrücken. Die Nasenscheidewand wölbt sich an der Spitze nach unten. Deshalb wird sie auch als Adlernase oder Hakennase bezeichnet, da sie einem Vogelschnabel ähnelt. Am auffälligsten ist sie von der Seite.

Sie ist typisch für bestimmte südeuropäische Bevölkerungsgruppen (Spanien, Italien, Frankreich und Portugal). Außerdem ist sie bei den Arabern und in von ihnen vormals besetzten Regionen, sowie bei slawischen Völkern verbreitet.

Griechische Nase

Eine griechische Nase ist in ihren Größenverhältnissen ausgewogen. Der Nasenrücken ist gerade, die Nasenscheidewand ragt kaum hervor und die Nasenlöcher sind klein. Dadurch weiten sich die Nasenflügel nicht stark. Es ist die perfekte Ergänzung zum sogenannten griechischen Profil.

Diese Art der Nasenform kann man in klassischen griechisch-lateinischen Bildwerken und Kunstwerken beobachten. Diese Art der Nasenform überwiegt, wenn auch nicht ausschließlich, in den europäischen Ländern des Mittelmeerraumes.

Nasenform Knollennase

Wie der Name schon sagt, sieht diese Nase wie eine Zwiebel aus. Sie hat eine runde, breite Nasenspitze. Tatsächlich ragen die Nasenflügel nicht so weit heraus.

Natürlich fällt die runde oder kugelförmige Spitze auf, ebenso wie die Vergrößerung des Teils, der die Nasenhöhlen umgibt. Diese Art von Nasenform ist bei Menschen mit afrikanischer Abstammung und bei gemischt rassigen Amerikanern üblich.

Kleine Nase als Nasenform

Eine kleine Nase sieht nach oben gekehrt aus. Sie ist am Steg und an der Nasenscheidewand viel kürzer. Sie kann an der Basis abgerundet sein. Außerdem ist sie im Allgemeinen nicht sehr breit und hat kleine Nasenflügel und winzige Nasenhöhlen.

Der Abstand vom Bogen der Augenbrauen bis unterhalb der Nasenlöcher ist im Vergleich zu den anderen Nasenformen kurz. Deshalb sieht sie im Gesicht einer Person so klein aus.

Große und dicke Nase

Diese Nase nimmt einen großen Teil des Gesichts einer Person ein. Sie kann angemessen oder gebogen sein oder große Nasenflügel haben. Weiters ist die Spitze abgerundet oder knollig.

Dieser Nasentyp ist von der Seite, aber auch von vorne auffällig. Beispielsweise ist die berühmte literarische Figur Cyrano de Bergerac symbolisch für diese markante Nasenform.

Dieser Nasentyp überwiegt nicht in einer bestimmten Bevölkerungsgruppe. Dennoch ist er bei Asiaten und Nordeuropäern weniger verbreitet.

Nasenform große Nase

Ungleiche, krumme oder asymmetrische Nase

Die Nasen mancher Menschen können etwas ungleichmäßig sein. Eine Seite ist anders als die andere. So kann sie auch einer Kurve in Form eines S ähneln, wenn man sie von vorne betrachtet. Die Unebenheit oder Unregelmäßigkeit kann durch ein Trauma verursacht worden sein.

Der Schauspieler Owen Wilson beispielsweise hat diese Art von Nase.

Unterschiedliche Nasen

Die Nase ist der Teil des Gesichts, der die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht. Jede Nasenform ist anders und sehr persönlich. Doch nicht jeder ist mit seiner Nase zufrieden. Deshalb ziehen viele Menschen eine Nasenkorrektur in Betracht. Sie wollen die Form ihrer Nase verbessern oder verändern.

Die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs kann aber auch durch ein gesundheitliches Problem entstehen. Beispielsweise können eine Nasenscheidewandverkrümmung oder eine angeborene Fehlbildung einen Eingriff nötig machen.

Generell spiegelt die Form der Nase unterschiedliche Dinge wider. Zum Beispiel verrät sie etwas über unsere Vorfahren, die Kultur und die geografische Lage. Anders gesagt kann die Nasenform uns sagen, wer wir sind und woher wir kommen.

Es könnte dich interessieren ...
Nasenbluten: die 10 häufigsten Ursachen
Besser Gesund LebenLesen Sie es in Besser Gesund Leben
Nasenbluten: die 10 häufigsten Ursachen

In den meisten Fällen wird Nasenbluten nicht durch schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursacht. Erfahre mehr zu diesem Thema.



  • Hübner M, Ramírez R, Nazer J. Malformaciones congénitas. Diagnóstico y manejo neonatal. Santiago de Chile: Editorial Universitaria, 2005.
  • Ruiz L, Latarjet M. Anatomía humana. Buenos Aires, Editorial Médica Panamericana, 2008.
  • Tamarit JM, Ferrandis E, García-Parrado L, Dalmau J. Nariz y sociedad: curiosidades y anécdotas sobre el apéndice nasal. Therapeía; 2012, 4: 55-68.
  • Vargas H.  Rinología. Fisiología de las Fosas Nasales [En línea].  Universidad Nacional Mayor de San Marcos, 2014. URL Disponible en: https://sisbib.unmsm.edu.pe/BibVirtualData/Libros/Medicina/cirugia/Tomo_V/archivos%20PDF/7Rinologia.pdf
  • Bagheri S, Khan H, Cuzalina A. Rhinoplasty: Current therapy, an issue of oral and maxillofacial surgery clinics. Filadelfia: Elsevier, 2012.
  • Uzun A, Ozdemir F. Morfométrica análise de nasais formas e ângulos em adultos jovens. Brazilian Journal of Otorhinolaryngology; 2012, 80(5): 397-402.