Krusten in der Nase: Diese Hausmittel helfen!

Verschiedene Ursachen können dazu führen, dass die Nasenschleimhaut austrocknet und dadurch Krusten entstehen. Erfahre heute, was du in diesem Fall tun kannst.
Krusten in der Nase: Diese Hausmittel helfen!

Letzte Aktualisierung: 08 April, 2021

Wenn die schützende Nasenschleimhaut austrocknet, können sich Krusten in der Nase bilden. Wir sprechen heute über mögliche Gründe und verschiedene Hausmittel, die in diesem Fall helfen können. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren!

Krusten in der Nase

Verschiedene Ursachen können dazu führen, dass sich Krusten in der Nase bilden, die zum Teil schmerzhaft oder unangenehm sind und auch aufreißen können.

Mädchen leidet an Krusten in der Nase

Die häufigste Ursache ist trockene Haut. Das kann sowohl mit dem Wetter als auch mit allergischem Schnupfen zusammenhängen. Manchmal ist auch der Virus Herpes simplex der Verursacher. Dieser befällt zwar meist die Lippen, kann aber auch die Nase betreffen.

Wenn du Fragen hast, solltest du deinen Arzt aufsuchen, besonders wenn die trockene Nase von anderen Symptomen begleitet wird.

Sobald dein Arzt dich untersucht und eine Behandlung verschrieben hat, befolge seine Anweisungen. Dadurch wirst du schnelle und sichere Linderung finden. Außerdem ist es eine gute Idee, wenn du deinen Arzt fragst, welche Hausmittel deine Behandlung ergänzen könnten.

Krusten in der Nase mit Hausmitteln pflegen

Wir stellen dir anschließend verschiedene Hausmittel vor, die die Wundheilung beschleunigen. Verwende diese immer nach Rücksprache mit dem Arzt. So kannst du Allergien und andere unerwünschte Reaktionen vermeiden.

Die meisten dieser Hausmittel sind nur zur äußerlichen Anwendung geeignet.

1. Aloe vera

Aloe vera bei Krusten in der Nase

Aloe vera ist eine sehr beliebte Heilpflanze. Die zähflüssige, gallertartige Flüssigkeit, die aus ihren Blättern gewonnen wird, hat zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften und kann sowohl innerlich als auch äußerlich zum Einsatz kommen.

Es ist allgemein bekannt, dass Aloe vera die Haut pflegt und mit Feuchtigkeit versorgt. Deshalb ist das Gel dieser Pflanze auch bei Krusten in den Nasen sehr hilfreich.

  • Wenn du ein frisches Aloe-Blatt verwendest, lasse es zuerst abtropfen, um die gelbe Flüssigkeit zu entfernen.
  • Bevor du dann das Gel auf die betroffene Stelle aufträgst, solltest du einen kleinen Allergietest ausführen.
  • Trage das Gel auf eine kleine Stelle des Unterarms auf und beobachte mögliche Hautreaktionen in den nächsten 30 bis 40 Minuten.
  • Wenn keine Reaktionen auftreten, kannst du mehrmals täglich Aloe-Gel auf die betroffene Stelle auftragen.
  • Du kannst auch in der Apotheke oder in einem Reformhaus Aloe-Tropfen kaufen.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren: Regenerierende Hautcreme mit Aloe vera einfach selbst zubereiten!

2. Wildrosenöl gegen Krusten in der Nase

Das aus Hagebutten gewonnene Öl ist hervorragend geeignet, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und ihr Elastizität zu verleihen. Du kannst damit also Krusten oder Borken in der Nase vorbeugen.

Übrigens: Du kannst aus Wildrosenöl (Hagebuttensamenöl) verschiedene kostmetische Produkte herstellen, denn es wirkt gegen Falten, Dehnungsstreifen und Hautunreinheiten usw. Es eignet sich besonders gut für trockene und reife Haut. Du kannst einfach ein paar Tropfen auf die Haut auftragen.

3. Ringelblume

Die Blüten der Ringelblume sind sehr beliebt, da sie eine gute Wirkung bei der Behandlung bestimmter Hautprobleme erzielen.

Unter anderem helfen sie bei Blutergüssen und Schwellungen. Auch bei Krusten in der Nase leistet eine Creme oder ein Ölauszug mit Ringelblume gute Dienste.

4. Natives Kokosnussöl gegen Krusten in der Nase

Natives Kokosnussöl gegen Krusten in der Nase

Natives Kokosnussöl ist sehr vielseitig und wird für verschiedene kosmetische Produkte verwendet. Es pflegt Haut, Lippen und Haare.

  • Das Auftragen von nativem Kokosnussöl nährt deine Haut und fördert die Heilung. Du kannst damit Krusten in der Nase vorbeugen oder diese behandeln.

Hausmittel zur Pflege von Krusten in der Nase: Sprich zuerst mit deinem Arzt!

Du solltest immer zuerst deinen Arzt fragen und dich untersuchen lassen, bevor du Hausmittel verwendest, ganz besonders, wenn du an einer Hauterkrankung leidest oder allergisch bist. Dein Arzt wird dich bestens beraten und dir die richtige Behandlung empfehlen. 

Der innere Nasenbereich ist sehr empfindlich, die Schleimhäute trocknen schnell aus und sind verletzlich. Du musst deshalb besonders schonende Produkte verwenden.

Ringelblume, Aloe vera, Wildrosenöl und Kokosnussöl sind einige der gängigsten Hausmittel, um Krusten in der Nase natürlich zu entfernen. Probiere sie aus!

Es könnte dich interessieren ...
Hautnekrose: Was ist das?
Besser Gesund LebenLesen Sie es in Besser Gesund Leben
Hautnekrose: Was ist das?

Die Diagnose einer Hautnekrose ist komplex, denn sie ist nicht auf eine spezifische Krankheit zurückzuführen. Die Ursachen sind vielfältig.



  • Rahman, S., Carter, P., & Bhattarai, N. (2017). Aloe Vera for Tissue Engineering Applications. Journal of Functional Biomaterials. https://doi.org/10.3390/jfb8010006
  • Phetcharat, L., Wongsuphasawat, K., & Winther, K. (2015). The effectiveness of a standardized rose hip powder, containing seeds and shells of Rosa canina, on cell longevity, skin wrinkles, moisture, and elasticity. Clinical Interventions in Aging. https://doi.org/10.2147/CIA.S90092
  • Nevin, K. G., & Rajamohan, T. (2010). Effect of topical application of virgin coconut oil on skin components and antioxidant status during dermal wound healing in young rats. Skin Pharmacology and Physiology. https://doi.org/10.1159/000313516
  • Leach, M. J. (2008). Calendula officinalis and wound healing:a systemic review. In WOUNDS.
  • Hashemi, S. A., Madani, S. A., & Abediankenari, S. (2015). The review on properties of aloe vera in healing of cutaneous wounds. BioMed Research International. Hindawi Limited.