Kokosessig: Anwendung und Nutzen

8 Mai, 2019
Kokosessig enthält Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren, die unsere körperliche Gesundheit fördern. Er wird aus dem Baumharz der Kokospalme oder auch aus Kokoswasser gewonnen.

Wohlgefühl, Gesundheit und Schönheit: Kokosessig hat viele Anwendungsgebiete und Nutzen. Seine Vitamine, Aminosäuren und Mineralstoffe verbessern die körperliche Gesundheit und sind auch für unsere Schönheit nützlich.

Der Kokosessig kann aus verschiedenen Quellen gewonnen werden, sowohl aus dem Harz der Kokospalme als auch aus dem Kokoswasser. Er enthält eine Vielzahl von gesundheitsfördernden Wirkstoffen.

In diesem Beitrag informieren wir dich deshalb über diese Art von Essig.

Kokosessig aus Baumharz

Kokosessig aus Baumharz
Das Harz gewinnt man aus den Baumkronen, Früchten und Blumen der Kokospalme.

Wie schon erwähnt, kann man Kokosessig aus dem Harz der Kokospalme oder aus Kokoswasser herstellen. Erstgenannter enthält die Nährstoffe der Pflanze und der Erde, aus der sie wächst.

Das Harz entnimmt man aus dem oberen Teil der Palme, an der die Blumen und Früchte wachsen. Die Substanz wird herausgenommen und untergeht dann einem Prozess der Fermentation. Das dauert etwa 45 bis 60 Tage, ohne Kochen oder Filter.

Je nach Reifegrad, hat das Produkt dann eine helle bis intensiv braune Färbung. Reste am Flaschenboden deuten auf ein Qualitätsprodukt hin.

Aminosäuren und weitere Gesundheitsnutzen

Das Harz der Kokospalme ist reich an essenziellen Aminosäuren, B und C Vitaminen, Pro- und Präbiotika. Außerdem enthält es auch Mineralstoffe wie Phosphor, Eisen, Kalium, Schwefel, Bor, Zink, Kupfer und Mangan. Des Weiteren ist sein glukemischer Index sehr niedrig und es ist fast pH-neutral.

Deshalb ist Kokosessig sehr empfehlenwert für Menschen mit Diabetes, da er nur wenig Zucker enthält. Jene, die ein paar Pfunde abnehmen möchten, werden sich darüber freuen, dass er appetitzügelnd wirkt. Die Essigsäure hat einen sättigenden Effekt, der das Abnehmen unterstützt.

Die in Kokosessig enthaltenen Probiotika und Enzyme fördern die Verdauung. Seine antibakteriellen und antimikrobischen Wirkstoffe machen ihn bei der Behandlung von Wunden nützlich, während er gleichzeitig das Immunsystem stärkt.

Doch die Vorzüge von Kokosessig enden hier noch nicht. Seine hohe Konzentration an Aminosäuren verbessert die Stoffwechselprozesse, welche Hämoglobin produzieren. Die Mineralstoffe unterstützen einen idealen Blutdruck und verbessern außerdem auch die Herzgesundheit.

Essig aus Kokoswasser

Kokoswasser
Essig aus Kokoswasser enthält zwar weniger Nährstoffe als jener aus dem Harz, doch untergeht ebenfalls einen Fermentationsprozess.

Man kann auch Essig aus Kokoswasser herstellen, doch das enthält weniger Nährstoffe. Das Kokoswasser fermentiert man mit Hilfe von Zucker und Hefe, siebt es durch ein Baumwolltuch ab und fügt anschließend noch mehr Zucker hinzu, der sich auflöst und danach bei 60 Grad für 20 Minuten erhitzt wird.

Man gibt das Kokoswasser in einen Behälter, fügt danach die Hefe hinzu und lässt das Gemisch für eine Woche ruhen. Nach dieser Zeit bemerkt man Schaum und einen säuerlichen Geschmack. Anschließend kann man ihn absieben oder auch ungesiebt verzehren.

Diese Art von Kokosessig ist eine der gesündesten Essigarten.

Anwendungsbereiche und Nutzen

Zur Verbesserung der Verdauung mischt man einen Löffel Wasser mit einem Löffel Kokosessig und trinkt diese Mischung jeden Morgen auf leeren Magen.

Möchtest du abnehmen, so kannst du zwei Löffel Kokosessig in einem Glas Wasser auflösen und dies vor jeder Mahlzeit trinken. So senkst du den Blutzucker und zügelst deinen Appetit. 

Magengeschwüre, Infektionen, Reizungen des Magens und andere Verdauungsbeschwerden lindert man, indem man einen Teelöffel des Essigs mit einem weiteren mit Honig mischt.

Nimmst du dieses Hausmittel jeden Morgen auf leeren Magen zu dir, so bemerkst du bald schon Verbesserung.

Unser Lesetipp: Lauwarmes Wasser und Honig bei Halsschmerzen

Jene, die unter Reizdarm leiden, sollten allerdings sehr vorsichtig bei der Anwendung fermentierter Produkte sein.

Kokosessig verbessert die Verdauung und fördert auch die Leberfunktionen. Er gilt als ein gutes Entschlackungsmittel, auch für die Verdauung und die Ausscheidung von Gallensäure.

Außerdem heilt er Wunden, vermeidet Flüssigkeitseinlagerungen, stärkt die Abwehrkräfte und schützt das Immunsystem.

Selbst die Verbreitung von Bakterien wird durch ihn eingeschränkt und zudem bekämpft er durch seine Antioxidanzien die gefürchteten freien Radikale.  Als Dressing, insbesondere für Salate, hat er einen hervorragenden Geschmack.

Kosmetische Anwendungszwecke von Kokosessig

Kosmetische Anwendung von Kokosessig
In der Kosmetik findet Kokosessig verschiedene Anwendungszwecke, sowohl für die Haut als auch für das Haar.

Sowohl für das Gesicht als auch für die Haare ist Kokosessig ein ideales Kosmetikprodukt. Lässt man ihn vor dem Haarewaschen für 20 Minuten einwirken, so verstärkt er Glanz und Volumen.

Im Gesicht beugt er den Zeichen des Alterns vor und verbessert das Aussehen. Es handelt sich hierbei um ein wunderbares Gesichtswasser für Menschen mit fettiger Haut. 

Dunkle Ringe unter den Augen verbessert man, indem man sie sanft mit Kokosessig massiert und so die Durchblutung stimuliert.

Lies auch: Dunkle Augenringe und was dagegen hilft

Auch schwarze Punkte und Hautunreinheiten verschwinden durch seine regelmäßige Anwendung und selbst Aknenarben und Altersflecken lindert er.

Hierfür verwendet man einen Löffel Kokosessig verdünnt mit einem Löffel Wasser. Mit einem Wattebausch kann man sich so jeden Abend das Gesicht reinigen.

Wie du siehst, enthält dieses natürliche Produkt eine Vielzahl von Anwendungsbereichen und Nutzen. Nicht nur dient es dem Wohlergehen unseres Organismus, sondern unterstützt uns auch bei der Schönheitsroutine.