Klare Flüssigdiät: Anwendungsbereiche, Vorteile und Risiken

Ärzte fordern ihre Patienten in der Regel auf, eine klare Flüssigdiät durchzuführen, um Giftstoffe auszuscheiden und einen diagnostischen Prozess zu verbessern. In unserem heutigen Artikel geht es unter anderem darum, was man bei einer solchen Diät beachten sollte.
Klare Flüssigdiät: Anwendungsbereiche, Vorteile und Risiken
Saúl Sánchez Arias

Geschrieben und geprüft von dem Ernährungsberater Saúl Sánchez Arias.

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Die klare Flüssigdiät ist ein strenges Protokoll, das Menschen zur Darmreinigung befolgen. Sie wird nicht empfohlen, wenn sie nicht von einem Fachmann überwacht wird und ein bestimmtes Ziel verfolgt. Der Grund dafür ist, dass sie nicht ausgewogen ist und bei längerer Anwendung zu Nährstoffmängeln führen kann.

Ärzte verschreiben die klare Flüssigdiät für bestimmte Anlässe, zum Beispiel vor einer Darmuntersuchung. Sie ermöglicht die Ausscheidung von Abfallstoffen, die sich im Verdauungstrakt festgesetzt haben, und verbessert die Diagnose der zugrunde liegenden Pathologien.

Lies einfach weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Das Ziel der klaren Flüssigdiät

Das Hauptziel dieser Diät ist die Ausscheidung von Abfallstoffen aus dem Darmtrakt. Sie muss aus zwei Gründen durchgeführt werden: um den Darm zu reinigen oder um die Diagnose einer Krankheit durch einen anschließenden Test zu erleichtern.

In jedem Fall muss eine Person, die die klare Flüssigdiät zur Verbesserung der Darmtätigkeit oder zur Darmreinigung anwendet, vorsichtig sein. Wie du gleich sehen wirst, fehlen bei dieser Art der Ernährung viele wichtige Nährstoffe. Daher kann der Körper damit allein nicht über einen längeren Zeitraum hinweg funktionieren.

Klare Flüssigdiät - Suppe
Die klare Flüssigdiät ist ziemlich restriktiv und sollte nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Klare Flüssigdiät: Was genau ist das?

Bei dieser Art von Ernährung steht vor allem die Flüssigkeitszufuhr im Vordergrund. Sie gewährleistet die Aufnahme von Wasser und das Gleichgewicht der Elektrolyte, die als entscheidend für die Gesundheit gelten. Wenn du nicht genügend Flüssigkeit zu dir nimmst, kann das zu Unregelmäßigkeiten im Blutdruck führen. Zumindest laut einer in der Zeitschrift Nefrologia veröffentlichten Studie.

Wie bereits erwähnt, ist dies eine eher restriktive Diät. Wenn du sie durchführst, kannst du nur Folgendes zu dir nehmen:

  • Mineralwasser, Wasser mit Kohlensäure oder Aromastoffen
  • Passierte Fruchtsäfte
  • Aromatisierte Getränke
  • Erfrischungsgetränke
  • Tee oder schwarzen Kaffee
  • Gelatine
  • Pürierte Gemüsesäfte
  • Isotonische Getränke
  • Fettarme und klare Brühe
  • Honig und Zucker
  • Süßigkeiten

Darüber hinaus kann die klare Flüssigdiät auch noch restriktiver sein, das hängt vom jeweiligen Spezialisten ab. Außerdem ist sie ziemlich kalorien- und eiweißarm. Daher solltest du eine solche Diät weder mittel- noch langfristig durchführen.

Vermutlich weißt du bereits, dass eine ausreichende Eiweißzufuhr der Schlüssel zur Vorbeugung von chronischen Krankheiten ist. Daher wurde der Bedarf an diesen Nährstoffen in den letzten Jahren in den Ernährungsleitlinien erhöht, wie aus einer in den Annals of Nutrition & Metabolism veröffentlichten Studie hervorgeht.

Beispielmenü für eine klare Flüssigdiät

Es gibt eine Vielzahl von Menüs für diese Art der Diät. Wichtig ist, dass du ausschließlich Lebensmittel zu dir nimmst, die empfohlen werden. In der Regel legt dein Arzt deinen täglichen Speiseplan fest.

Frühstück

  • Schwarzer Kaffee mit Zucker
  • 1 Glas Fruchtsaft
  • Vormittags: Gelatine und ein Glas Saft

Mittagessen

  • 1 Glas Saft
  • Magere Hühnerbrühe
  • Gelatine
  • Wasser

Zwischenmahlzeit

  • Schwarzer Kaffee mit Zucker

Abendessen

  • 1oo ml entrahmte Fischbrühe
  • Gelatine
  • Ein Aufguss mit Zucker

Für wen empfiehlt sich eine klare Flüssigdiät?

Wie bereits erwähnt, ist dies keine Diät zur Gewichtsabnahme. Darüber hinaus solltest du sie nicht über einen längeren Zeitraum befolgen. Die klare Flüssigdiät ist gut für die Reinigung des Dickdarms vor einer Koloskopie oder einem anderen diagnostischen Test des Verdauungstrakts.

Sogar bei ausgeprägter bakterieller Dysbiose könnte man sie zusammen mit der entsprechenden Nahrungsergänzung durchführen. Dies liegt daran, dass durch die klare Flüssigdiät eine Änderung der Mikrobiota erfolgt. Infolgedessen können sich neue Bakterien ansiedeln, bevor die Person allmählich wieder Ballaststoffe und feste Nahrungsmittel zu sich nimmt.

Ebenfalls interessant: 2 Rezepte für fettarme Suppe

Eine Tasse Brühe.
Vor einer Koloskopie oder anderen diagnostischen Tests ist eine klare Flüssigdiät optimal. Allerdings sollte sie nicht lange durchgeführt werden, da hierbei zu viele essentielle Nährstoffe fehlen.

Klare Flüssigdiät: Mögliche Risiken und Kontraindikationen

Wie du dir vorstellen kannst, deckt diese Diät nicht den Energiebedarf. Tatsächlich deckt sie nicht einmal den Bedarf an essenziellen Makro- und Mikronährstoffen. Sie ist zwar einfach, birgt aber das Risiko akuter Erkrankungen aufgrund einer ineffizienten Nährstoffzufuhr, wenn sie länger als nötig fortgesetzt wird.

Eine in der Zeitschrift Advances in Food and Nutrition Research veröffentlichte Studie zeigt beispielsweise, dass eine nicht optimale Zufuhr von Vitamin C langfristig zu Skorbut führt. Wird der Eisenbedarf nicht gedeckt, führt dies wiederum zu Anämie.

Daher wird eine solche Diätkur nur auf ärztliche Verordnung hin empfohlen. Wenn du eine klare Flüssigdiät durchführst, musst du dich an die Anweisungen deines Arztes halten, um die Risiken zu minimieren. Wahrscheinlich wird er dir anraten, eine bestimmte Menge Zucker zu essen, um eine Unterzuckerung zu vermeiden.

Die klare Flüssigdiät darf nur unter medizinischer Aufsicht erfolgen

Kurz gesagt, eine klare Flüssigdiät sollte nicht zum Abnehmen durchgeführt werden. Es ist auch nicht ratsam, sie zu Hause zu machen und damit zu experimentieren. Denn die unsachgemäße Durchführung kann gesundheitsschädliche Auswirkungen haben.

Die klare Flüssigdiät ist eine kurzfristige Diätmethode mit einem bestimmten Ziel. Du solltest sie nicht über dieses Ziel hinaus anwenden. Darüber hinaus muss sie von einer medizinischen Fachkraft überwacht und befürwortet werden, um die damit verbundenen Risiken zu verringern.

Und schließlich solltest du generell keine allzu strengen Diäten machen. Denn sie haben keinen mittel- bis langfristigen gesundheitlichen Nutzen und sind nicht nachhaltig. Das Einzige, was du damit erreichst, sind Krankheiten, die durch die ineffiziente Zufuhr von Nährstoffen bedingt sind.



  • Dizdar OS, Yeşiltepe A, Dondurmaci E, Ozkan E, Koç A, Gunal AI. Hydration status and blood pressure variability in primary hypertensive patients. Nefrologia. 2020 Sep-Oct;40(5):522-530. English, Spanish. doi: 10.1016/j.nefro.2020.02.002. Epub 2020 Jun 11. PMID: 32536454.
  • Richter M, Baerlocher K, Bauer JM, Elmadfa I, Heseker H, Leschik-Bonnet E, Stangl G, Volkert D, Stehle P; on behalf of the German Nutrition Society (DGE). Revised Reference Values for the Intake of Protein. Ann Nutr Metab. 2019;74(3):242-250. doi: 10.1159/000499374. Epub 2019 Mar 22. PMID: 30904906; PMCID: PMC6492513.
  • Granger M, Eck P. Dietary Vitamin C in Human Health. Adv Food Nutr Res. 2018;83:281-310. doi: 10.1016/bs.afnr.2017.11.006. Epub 2018 Feb 16. PMID: 29477224.

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.