Kennst du die 5 Sprachen der Liebe?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um seine Liebe auszudrücken. Welches ist deine Ausdrucksform der Liebe? Gibt es nur eine einzige Sprache der Liebe? In diesem Artikel wirst du die fünf Sprachen der Liebe kennenlernen und deine eigene entdecken!
Kennst du die 5 Sprachen der Liebe?

Letzte Aktualisierung: 19. Mai 2021

Über die Liebe zu theoretisieren oder zu reden, ist etwas, was die Menschen schon seit Ewigkeiten tun. Aber es gibt jedoch keine schlüssige Erklärung dafür. Wir wollen uns heute mit den 5 Sprachen der Liebe befassen und laden dich dazu ein, deine eigene Sprache zu entdecken!

Gary Chapman, ein Eheberater, ist einer der Menschen, die sich dem Studium der Liebe gewidmet haben. Er hat über die fünf Sprachen der Liebe geschrieben. In seinem Buch Die fünf Sprachen der Liebe: Wie Kommunikation in der Ehe gelingt analysierte er die verschiedenen Arten, wie Menschen dieses Gefühl ausdrücken.

Obwohl jeder Mensch seinen eigenen Stil und seine eigene Art hat, Liebe zu geben und zu empfangen, sind sich die meisten Menschen einig, dass Liebe etwas sehr Wichtiges im Leben ist. Chapman vertritt die Auffassung, dass ein Paar sich besser verbinden kann, wenn jeder Partner seine Liebessprache entdeckt.

Sprachen der Liebe – was ist damit gemeint?

Chapman argumentiert, dass Paare sich oft nicht zu verstehen scheinen oder unterschiedliche Sprachen sprechen, weil ihre Liebessprachen nicht die gleichen sind.

Er stellt auch fest, dass Menschen oft Liebe auf die gleiche Art und Weise geben, wie sie sie gerne empfangen. Daher schlägt er vor, dass Menschen herausfinden sollten, worum es sich bei diesen Sprachen der Liebe handelt. Dann sollte jeder seine eigene Sprache entdecken, um dadurch dann auch diejenige des Partners zu verstehen.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren:

“Liquid Love” und die Zerbrechlichkeit der Beziehungen

Sprachen der Liebe - streitendes Paar
Manchmal scheint es, dass jeder Partner auf unterschiedliche Weise kommuniziert, was zu Konflikten führt.

1. Worte der Bestätigung

Dies ist eine der wichtigsten Sprachen der Liebe. Die Worte, die du deinem Partner sagst, um ihm (oder ihr) zu zeigen, wie sehr du ihn (oder sie) schätzt oder wie wichtig dieser Mensch für dich ist, sind manchmal spontan und manchmal sehr wohldurchdacht.

Wenn du glaubwürdig sein möchtest, sollten deine Worte echt und aufrichtig sein und auf etwas basieren, das du tatsächlich fühlst oder denkst. Gleichzeitig musst du beachten, dass du nicht davon ausgehen kannst, dass dein Partner automatisch weiß, was du empfindest und wie du dich fühlst. Anerkennung und Bestätigung stärken jede Beziehung.

Daher solltest du darauf achten, dass die Dinge, die du deinem Partner sagst, nicht nur leere Worte sind. Vergiss nicht: Taten sagen mehr als viele Worte!

2. Qualitätszeit ist eine der Sprachen der Liebe

In einer Gesellschaft, in der man Konzepte wie Multitasking vollkommen verinnerlicht hat und in der Smartphones rund um die Uhr benutzt werden, ist es umso wichtiger, der Qualitätszeit den Platz einzuräumen, den sie verdient.

Kennst du das? Nach einem gesellschaftlichen Treffen, bei dem du einem bestimmten Menschen begegnet bist, kannst du oft im Nachhinein keine Antwort darauf geben, wie es dieser Person geht, wenn du von jemandem danach gefragt wirst.

Das liegt daran, dass du vermutlich nicht “ganz bei der Sache” warst. Deshalb sollte die Zeit, die du mit anderen Menschen verbringst, in Qualität und nicht in Quantität gemessen werden. Nutze deine Zeit, um dich ganz deinem Partner zu widmen, ihm (oder ihr) zuzuhören und Momente mit ihm (oder ihr) zu teilen.

3. Geschenke sind eine der 5 Sprachen der Liebe

Dies ist eine weitere der fünf Sprachen der Liebe, die Chapman definiert hat. Der Autor erklärt, dass es nicht auf das Geschenk selbst ankommt, sondern vielmehr auf die Bemühungen einer Person, es zu finden und zu kaufen.

Viele Menschen fragen sich jedoch, ob das Wort “Geschenk” die treffende Bezeichnung ist. Vermutlich weißt du, dass eine Beziehung, in der viele materielle Geschenke gemacht werden, nicht zwangsläufig Gegenseitigkeit oder Interesse am Partner impliziert.

Vielleicht wäre “Geste” ein treffenderes Wort. Wenn du achtsam bist und dich dafür interessierst, den Geschmack deines Partners in Erfahrung zu bringen, könnte dich das dazu veranlassen, ihm (oder ihr) etwas zu kaufen, was sich stark von langweiligen und unpersönlichen Geschenken unterscheidet, die allzu häufig verschenkt werden.

Daher ist es am besten, ein gewisses Gleichgewicht zu erzielen. Das eine sollte das andere nicht ersetzen. Darüber hinaus empfehlen viele Menschen, statt materieller Güter Erfahrungen und Erlebnisse zu verschenken, die du gemeinsam mit deinem Partner teilen kannst.

4. Die kleinen Gefallen und Aufmerksamkeiten

Dies sind all jene Handlungen, durch die du einem anderen Menschen hilfst und ihm einen Gefallen tust. Zum Beispiel, wenn du deiner Mutter Essen bringst, weil du weißt, dass sie sehr spät von der Arbeit nach Hause gekommen und sehr müde ist.

An diesem Punkt ist es immer wichtig, dass du dich selber überprüfst und deine Handlungen hinterfragst, um sicherzustellen, dass du nicht einfach nur etwas tust, was in Wirklichkeit letztendlich zu den Dingen gehört, die in einer Beziehung von dir erwartet werden können. Zum Beispiel ist das Reinigen der Küche keine Geste oder ein Gefallen, wenn dein Partner derjenige ist, der zuvor das Abendessen zubereitet hat.

5. Körperliche Berührungen, eine der wichtigsten Sprachen der Liebe

Ein Kuss, eine Umarmung, eine liebevolle Berührung der Schulter, eine Liebkosung usw. Verschiedene Gesten vermitteln Wertschätzung, Begleitung und Unterstützung. Aber manche Menschen sind körperlicher und brauchen weitaus mehr Nähe. Im Gegensatz dazu gibt es ebenfalls Menschen, die ihren persönlichen Raum und eine gewisse Distanz schätzen.

Abgesehen davon, dass jede Person ihre bevorzugte Sprache hat, um Liebe auszudrücken oder zu empfangen, ist es wichtig, das Gleichgewicht zwischen all diesen Sprachen der Liebe zu finden und sich der Sprache der Menschen bewusst zu sein, die dir wichtig sind. Auf diese Weise wird es für alle einfacher, ihre Zuneigung zu kommunizieren.

Sprachen der Liebe - Mann mit Rosenstrauß
Obwohl ein Geschenk eine Möglichkeit ist, Liebe auszudrücken, sollte es keine leere Geste sein, sondern muss tatsächlich etwas bedeuten.

Dies ist ebenfalls ein sehr interessanter Artikel:

Die Angst vor dem Verlassenwerden

Die Sprachen der Liebe: Liebe ist weitaus mehr als nur romantische Liebe

Du musst dir ins Gedächtnis rufen, dass Liebe von REALEN Menschen aufgebaut und gelebt wird. Anstatt auf Ideale oder Stereotypen zurückzugreifen, solltest du dich daher auf den Menschen konzentrieren, mit dem du tatsächlich zusammen bist.

Darüber hinaus ist erwähnenswert, dass niemand ausschließlich eine dieser 5 Sprachen der Liebe nutzt. In der Regel überlappen sich mehrere Formen. Des Weiteren solltest du berücksichtigen, dass sich Beziehungen und Menschen im Laufe der Zeit ändern und dass es wichtig ist, sich dieser Änderungen bewusst zu sein.

Die Arten, Liebe auszudrücken, dürfen auch nicht mit romantischer Liebe verwechselt werden. Liebe muss auf Gegenseitigkeit beruhen und auf Respekt, wie ein zarter Tanz.

Liebe hat wenig mit den Mythen der romantischen Liebe zu tun und zudem sind diese überhaupt nicht hilfreich. Diese Mythen setzen Menschen mit Forderungen, Erwartungen und Überzeugungen unter Druck und führen lediglich zu vielen Frustrationen. Beziehungen brauchen Zeit, Geduld, Wissen und eine Menge Kommunikation. Wenn du deine eigene Sprache der Liebe entdeckst, wird dir das sicherlich ebenfalls sehr helfen.

Es könnte dich interessieren ...
Beziehungsprobleme lösen: Diese Tipps können dir helfen
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Beziehungsprobleme lösen: Diese Tipps können dir helfen

Beziehungsprobleme sind nicht immer einfach, doch sie bedeuten noch lange nicht, dass alles verloren und vorbei ist. Lies weiter...



  • Eguiluz, L. R. (2006) Las parejas funcionales que perduran en el tiempo En A. Roizblatt (Ed.), Terapia familiar y de pareja (pp. 517-530). Santiago de Chile: Editorial Mediterráneo.
  • Gottman, J. y Silver, N. (2006). Siete reglas de oro para vivir en pareja. Buenos Aires: Editorial Sudamericana S.A.
  • Chapman, Gary. The five love languages: How to express heartfelt commitment to your mate. Moody Publishers, 2009.