Kaizen: Die Ein-Minuten-Regel gegen Faulheit

27 Januar, 2019
Diese japanische Regel könnte der Anfang dazu sein, endlich deine Ziele zu erreichen und die Faulheit zu besiegen

Du weißt es selbst so gut: Manchmal ist der sogenannte „innere Schweinehund“ einfach mächtiger und die Faulheit siegt.

„Morgen ist auch noch ein Tag“ scheinst du dir tagtäglich zu sagen und entfernst dich damit immer mehr von deinen Zielen. Mit der japanischen Ein-Minuten-Regel kannst du dieses Problem in den Griff bekommen.

Tagtägliche Faulheit

Was auch immer du dir vorgenommen hast, welche Vorsätze du auch fasst, welche Träume du realisieren möchtest: Viel zu oft kommt es nie dazu, dass du all dies, was du dir erträumst auch tatsächlich verwirklichst.

Viel zu groß ist oft die eigene Faulheit, zu klein die Motivation tatsächlich etwas zu ändern, zu bewegen, deinen Allerwertesten vom Sofa zu bekommen und das in Angriff zu nehmen, was du dir vorgenommen hast.

Lesetipp: 6 Denkweisen um in nur wenigen Minuten Angst in Motivation zu wandeln

Manchmal fängst du vielleicht hochmotiviert an, etwas umzusetzen, arbeitest mit Energie und Willen daran – bis dir etwas dazwischen kommt, was deine Faulheit wieder die Oberhand gewinnen lässt.

All dein Elan verblasst und dein Wille wird schwach, du gibst der Faulheit nach und denkst „später…“. Meist liegt es daran, dass du am liebsten alles jetzt und sofort haben möchtest, den Wandel oder die Veränderung.

Du möchtest das Ziel sofort erreichen und dafür am liebsten nur wenig Geduld aufbringen und auch nicht bis zum letzten Moment mit Durchhaltevermögen Dinge  realisieren.

Manchmal macht sich eine körperliche und mentale Müdigkeit in dir breit, die mit leiser Stimme versucht, dir einzureden, dass es doch nicht der Mühe wert sei. Die Faulheit ist am Steuer…

Jetzt liegt es an dir, dein Durchhaltevermögen und deine Willenskraft zu mobilisieren, um doch noch zum Ziel zu kommen, zu realisieren, was du erreichen wolltest und deine Träume zu verwirklichen.

Faulheit

Kaizen in Wirtschaft und Gesellschaft

Kaizen kommt aus dem Japanischen und ist ein Gemisch aus eigentlich zwei Worten. Kai bedeutet „Wandel“ oder „Veränderung“ und Zen bedeutet „zum Besseren“.

Kaizen also kann verstanden werden als der Weg zu etwas Besserem. Es ist als Philosophie zu betrachten, in dem dieser Weg zu etwas Besserem als kontinuierliche Bewegung betrachtet wird.

Ein lebenslanger Weg und Prozess aus vielen kleinen Schritten und punktuellen Veränderungen und Verbesserungen. Man könnte es auch „ewige Verbesserung“ nennen.

Dieses Prinzip wird auch in der Wirtschaft angewendet, um beispielsweise Fertigungsprozesse oder Produkte ständig zu verbessern.

Auch in der japanischen Gesellschaft ist das Kaizen-Prinzip tief verwurzelt. Lerne es auch für dich zu nutzen!

Faulheit

Die Ein-Minuten-Regel gegen Faulheit

Wenn du Schwierigkeiten hast, deine Ziele konsequent zu verfolgen, dann ist vielleicht eine einfache Praxis des Kaizen etwas für dich. Kaizen, die Ein-Minuten-Regel gegen Faulheit. Es ist ganz einfach:

  • Definiere dein Ziel (gesünder zu essen, Geld zu sparen, einen neuen Job zu suchen, dich mehr zu bewegen,…)
  • Lege eine Uhrzeit fest, an dem du täglich (!) daran arbeiten möchtest
  • Mache es dir zur Regel jeden Tag zur definierten Uhrzeit etwas zu tun, was dich deinem definierten Ziel näher bringt (ein gesundes Rezept heraus suchen, Münzgeld ins Sparschwein werfen, eine Bewerbung schreiben, Rad fahren,…)
  • Konzentriere dich mindestens eine Minute nur darauf.
  • Erlaube dir keine Ausreden oder Ausnahmen. Die Regel gilt täglich!

Je nachdem, was dein Ziel ist, so sollte der Zeitpunkt, zu dem du dich jeden Tag mindestens eine Minute mit dem Thema beschäftigst, richtig gewählt sein.

Es macht keinen Sinn, dich mit einer Bewerbung zu beschäftigen, wenn du zu dem gewählten Zeitpunkt normalerweise im Job sitzt oder feste Freizeitaktivitäten geplant hast.

FaulheitAus Routine wird Wirklichkeit

Mache dir diese eine „Mindestminute“ zur festen Regel, integriere sie so fest in deinen Alltag, dass sie zur Routine wird. Anfangs wirst du wahrscheinlich Hilfsmittel brauchen, um dein Kaizen nicht zu vergessen.

Lesetipp: 5 Tipps für mehr Energie: Fit in den Tag!

Nutze dafür zum Beispiel dein Telefon und dessen Erinnerungsfunktion. Setze dir einen Termin in deinen Kalender, informiere deinen Partner, Freunde, Kollegen, damit sie dich unterstützen und zur Not daran erinnern, dass du deine Kaizen Zeit einhältst.

Es wird dir am Anfang merkwürdig vorkommen, denn eine Minute ist nicht lang. Du wirst merken, dass es Tage gibt, an denen du wesentlich mehr als eine Minute beim Thema bleibst. Weil du die Motivation wieder gefunden hast.

Es wird aber auch Tage geben, da erscheint dir selbst diese eine Minute als zu lang. Denke dann an den inneren Schweinehund, der es ganz sicher schafft, eine einzige Minute zu schweigen.

Wenn du es schaffst, dann wirst du doppelt belohnt. Zum einen mit der Befriedigung, es wirklich angepackt zu haben und zum anderen, am Ziel deines Kaizen Weges mit der Verwirklichung und Erreichung deines Zieles.

  • Paul Brunet, A., & New, S. (2003). Kaizen in Japan: an empirical study. International Journal of Operations & Production Management. https://doi.org/10.1108/01443570310506704
  • Manos, A. (2007). The Benefits of Kaizen and Kaizen Events. ProQuest.