Holzwurmbefall: An diesen Anzeichen erkennst du ihn

Die Anzeichen eines Holzwurms sind nicht leicht zu erkennen, obwohl dieser Schädling viele Jahre im Holz leben kann. Und wenn du schließlich die Spuren siehst, ist die Struktur wahrscheinlich bereits ernsthaft beschädigt.
Holzwurmbefall: An diesen Anzeichen erkennst du ihn

Letzte Aktualisierung: 20. Februar 2021

Es ist wichtig zu lernen, welche Anzeichen auf einen Holzwurmbefall hinweisen, da dieser Schädling erheblichen Schaden anrichten kann. Leider ist das nicht immer einfach, denn die von den Larven angelegten Löcher und Tunnel sind erst sichtbar, wenn der Schaden bereits angerichtet ist.

Deshalb solltest du Maßnahmen ergreifen, um einen Befall zu verhindern und ihn so schnell wie möglich zu erkennen. In unserem heutigen Artikel erfährst du mehr über diesen Schädling und auch, wie du ihn frühzeitig erkennen kannst.

Was genau ist ein Holzwurm?

Als Holzwurm werden die Larven verschiedener Käferarten bezeichnet, die vor allem dafür bekannt sind, Holz zu nagen, zu durchbohren und zu zersetzen. Tatsächlich sind diese Larven xylophag – sie ernähren sich von Holz.

Wenn sie sich ernähren, nagen diese Käfer am Holz und schaffen Tunnel im Inneren des Holzes, wodurch die Struktur ernsthaft beschädigt wird. Daher solltest du nach diesen Kreaturen Ausschau halten und versuchen, sie davon abzuhalten, es sich in deinen Möbeln gemütlich zu machen.

Die Holzarten, bei denen du Anzeichen des Holzwurms finden kannst

Buche, Ahorn und Kastanie neigen eher zu einem Holzwurmbefall
Der Holzwurm wird im Allgemeinen mit Holz in Verbindung gebracht, das von Menschen bearbeitet wird. Das liegt nicht nur an den angenehmeren Temperaturen, sondern auch an der geringeren Feuchtigkeit.

Der Holzwurm ist ein Insekt, das gerne in der Nähe des Menschen lebt. Das heißt, er kommt meist in von Menschenhand geschaffenen Holzkonstruktionen vor, sodass sie nicht wirklich über einen ausgedehnten natürlichen Lebensraum verfügen.

In der Tat bevorzugen Holzwürmer leicht feuchte Hölzer, an Orten, die weit von übermäßiger Kälte und Hitze und auch von Wasser entfernt sind. Aus diesem Grund ist es wirklich seltsam, sie in lebenden Bäumen oder in Wäldern zu finden.

Ein Holzwurmbefall ist daher wahrscheinlicher, wenn folgende Faktoren gegeben sind:

  • Holzmöbel und -konstruktionen, vor allem in älteren Exemplaren.
  • Wo eine Temperatur von ungefähr 20 – 24º C herrscht.
  • Anfällige Hölzer, wie Buche, Ahorn und Kastanie neigen eher zu einem Holzwurm.

Das könnte dich auch interessieren: Tipps, um deinen Holzboden wieder glänzen zu lassen!

Anzeichen für einen Holzwurmbefall

Holzwürmer sind im Anfangsstadium nicht leicht zu erkennen. Das liegt daran, dass ihre Löcher und Tunnel kaum einen Durchmesser von 0.5 cm erreichen. Sie werden jedoch zunehmend größer und können bis zu etwa 1.5 cm erreichen.

Auch das charakteristische Geräusch, das diese Insekten beim Kauen machen, ist für das menschliche Ohr kaum wahrnehmbar. So ist dieser Schädling meist nur an dem Staub zu erkennen, den er erzeugt, wenn er seine charakteristischen Löcher bohrt, vor allem wenn diese bereits sichtbar sind. Leider ist der Holzwurm jedoch bereits ziemlich weit verbreitet, wenn du diese Zeichen erkennen kannst.

Es mag unglaublich klingen, aber Holzwürmer besiedeln tatsächlich das Holz und zersetzen es, wenn sie noch im Larvenstadium sind. Sie ernähren sich jahrelang vom Holz und durchlaufen dann einen Prozess der Metamorphose, um sich in fliegende Käfer zu verwandeln. Diese wandern dann nach draußen und leben dort für ein paar Tage.

Sie leben nur lange genug, um ihre Eier in andere leckere Holzstücke zu legen. Dann sterben sie.

So findest du heraus, ob der Schädling noch lebt

Nach einem Holzwurmbefall erscheinen Löcher in dem betroffenen Holz
Nach einem Holzwurmbefall erscheinen Löcher und Sägemehl neben dem Holz.

Wie wir bereits zuvor erwähnt haben, musst du zum Nachweis eines Holzwurmschädlings Folgendes berücksichtigen:

  • Kleine Löcher in dem Möbelstück oder der Struktur

Das bloße Vorhandensein der obigen Punkte bedeutet jedoch nicht, dass sich die Holzwürmer noch im Inneren befinden. Tatsächlich könnten sie ein Anzeichen für einen alten Befall sein und die Holzwürmer sind nicht mehr da. Die Larven können jedoch jahrelang im Holz leben und sich davon ernähren. Wenn du also feststellst, dass Sägemehl und Löcher vorhanden sind, beachte Folgendes:

  • Wenn die Farbe des Sägemehls weiß ist, bedeutet dies, dass der Befall neu ist und sich möglicherweise noch Larven im Inneren befinden. Im Gegensatz dazu kann der Schädling bereits verschwunden sein, wenn der Staub braun ist.
  • Denke daran, dass die Larve einen Prozess der Metamorphose durchläuft, um sich in einen fliegenden Käfer zu verwandeln, der anschließend nach draußen fliegt. Wenn die Löcher also groß sind, kann dies darauf hinweisen, dass die Käfer bereits herausgekommen sind und sich nicht mehr im Holz befinden.
  • Wenn du das charakteristische Geräusch hörst, das diese Insekten erzeugen, wenn sie auf dem Holz herumkauen, ist dies natürlich ein Hinweis dafür, dass sie sich noch im Holz befinden.

Unser Lesetipp für dich: Holzmöbel wiederverwenden: 5 Ideen

Was tun bei einem Holzwurmbefall?

Es gibt verschiedene Methoden, um Holzwürmer loszuwerden:

  • Die Larven vertragen keine Kälte, daher kannst du befallene Gegenstände eine Zeit lang in kalten Räumen lagern, um sie auszurotten. Dies ist jedoch eine Methode, die professionell angewendet werden sollte, da die kalte Temperatur dem Holz stark zusetzt.
  • Einige Restauratoren verwenden Kameras, um die Holzwürmer zu lokalisieren und dann Gas anzuwenden. Es gibt auch einige weitere professionelle Bekämpfungsmethoden wie die Anwendung von Wärme oder Sauerstoffentzug.
  • Bei chemischen Behandlungen werden Gele aufgetragen und bestimmte chemische Produkte injiziert, die den Befall in nur wenigen Tagen beseitigen können.

Ebenso gibt es Hausmittel gegen Holzwürmer, die manchmal wirksam sind:

  • Du kannst die Wärme eines Händetrockners anwenden, um Feuchtigkeit auf Möbeln und kleinen Gegenständen zu vermeiden. Anschließend kannst du ein Insektizid gegen Holzwürmer anwenden und das betroffene Möbelstück dann in Plastik einwickeln, bis der Schädling ausgerottet ist.
  • Die Holzwürmer mögen keine Hitze, aber wie bereits zuvor erwähnt, mögen sie auch Kälte nicht. Du könntest also versuchen, deine Möbel im Winter für ein paar Tage außerhalb des Hauses aufzustellen und zu warten, bis die Temperatur sie abtötet.

Wie man dem Holzwurmbefall vorbeugen kann

Das Lackieren von Holz ist eine Möglichkeit um einem Holzwurmbefall vorzubeugen
Das Lackieren von Holz ist eine der am weitesten verbreiteten Techniken, um das Auftreten von Holzwürmern zu verhindern.

Es ist wichtig, Folgendes zu berücksichtigen, wenn du versuchst, das Auftreten von Holzwürmern zu verhindern.

Die Ansammlung von Feuchtigkeit im Holz macht es weicher und damit schmackhafter für den Holzwurm.

Auch wenn dieses Mittel das Eindringen des Holzwurms nicht vollständig verhindern kann, ist eine dicke Lackschicht auf jeden Fall eine Sicherheitsbarriere gegen diesen Schädling. Es gibt sogar Lacke auf dem Markt, die genau diesen Zweck erfüllen.

Schließlich gibt es nichts Besseres, als deine Möbel und Holzkonstruktionen regelmäßig zu untersuchen, um das Vorhandensein dieses Schädlings so schnell wie möglich festzustellen.

Wie bereits erklärt, ist es definitiv möglich, alle Holzwurmspuren zu erkennen, aber es könnte zu spät sein, da der Schädling möglicherweise bereits ernsthafte Schäden an einer bestimmten Struktur verursacht hat. Und wie du dir vorstellen kannst, ist es einfacher, ihn zu verhindern. Zögere nicht, einen Fachmann damit zu beauftragen!

Es könnte dich interessieren ...
Wie man Termiten im Haus bekämpft
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Wie man Termiten im Haus bekämpft

%%excerpt%% Es gibt wenige Plagen, die für ein Haus so zerstörerisch sind wie Termiten. Wie kann man Termiten bekämpfen, bevor es zu spät ist? %



  • Zahradník, J., 1990. Guía de los Coleópteros de España y de Europa. Omega, Barcelona
  • Hickin, N.E. (1963), The woodworm problem.
  • D. B. Pinniger, R.E. Child (19996), “Woodworm: A necessary case for tratment? New techniques for the detection and control of furniture beetle”, Proceedings of the Second International Conference on Urban Pests.