Wie viele Hausstaubmilben befinden sich im Bett? Was kann man dagegen tun?

· 1 August, 2016
Um zu verhindern, dass sich Hausstaubmilben im Bett vermehren, solltest du nicht nur täglich lüften, sondern auch die Matratze von Zeit zu Zeit desinfizieren. So kannst du ernsteren Problemen vorbeugen.

Das Bett ist deshalb sehr wichtig, weil es uns ermöglicht, uns in der Nacht auszuruhen und von einem intensiven Arbeitstag zu erholen.

Während der Nachtruhe werden wichtige Körperfunktionen ausgeführt, die für die Gesundheit ausschlaggebend sind.

Doch dabei kommt es zum Schwitzen, es sammeln sich abgestorbene Hautschüppchen und Staub an, die Matratze wird schmutzig und entwickelt sich zu eine perfekte Heimat für  verschiedenste Mikroorganismen.

Auch wenn wir uns oft nicht darüber bewusst sind, können durch Hausstaubmilben oder Bakterien Allergien, Infektionen und Probleme der Atemwege entstehen.

Es gibt jedoch verschiedene Methoden, die nützlich sind, um die Matratze zu desinfizieren und so weitere Probleme zu verhindern, ohne dass dafür aggressive oder teure Chemikalien benötigt werden.

In diesem Beitrag findest du ein natürliches Rezept sowie verschiedene Tipps, die sehr nützlich sein können.

1,5 Millionen Hausstaubmilben könnten sich in deinem Bett wohl fühlen

ungemachtes Bett und Hausstaubmilben

Bevor man an die Arbeit geht, ist es gut zu wissen, dass sich im Bett bis zu 1,5 Millionen Hausstaubmilben aufhalten können und sich diese ganz einfach vermehren.

Leintücher und Decken nehmen Schweiß und abgestorbene Hautzellen auf, die den Milben als Nahrung dienen. Mit der Zeit können so allergische Reaktionen oder Asthma entstehen.

Experten empfehlen, das Bett nach dem Aufstehen mehrere Stunden lang zu lüften, denn die frische Luft und das Licht sind für die Beseitigung der Parasiten förderlich.

Nach dem Aufstehen bleibt das Bett noch ein Weilchen warm, was den ungewünschten Tierchen sehr gefällt und ein perfektes Milieu für ihre Vermehrung bereitet.

Zu den möglichen Symptomen, die in der Folge entstehen können, zählen folgende:

  • Verstopfte Nase
  • Asthma
  • Niesen
  • Heuschnupfen
  • rote Augen
  • Rhinitis
  • Juckreiz
  • gereizte Haut

Solltest du an einem oder mehreren dieser Symptome leiden, empfiehlt es sich, unmittelbar Maßnahmen zu treffen, um diese zu lindern. Beginne damit, das Bett zu säubern, um weitere Probleme zu verhindern.

Lesetipp: Ist Betten machen am Morgen ungesund?

Wie kann man das Bett natürlich desinfizieren?

Hausstaubmilben entfernen

Der Raum sollte nicht nur ein paar Stunden gut gelüftet werden, es sind weitere Maßnahmen zu treffen, um ein reines, desinfiziertes Bett zu garantieren.

Bettlaken und Leintücher sollten mindestens alle zwei Wochen gewechselt werden. Nicht vergessen, dass diese den nächtlichen Schweiß absorbieren.

Auch die Unterlage sollte immer sauber und staubfrei sein, denn auch darin können sich Allergene, die für die Gesundheit schädlich sind, breitmachen.

Du kannst auf handelsübliche Reinigungsmittel verzichten, indem du weißen Essig und Wasserstoffperoxid verwendest. 

Darüber hinaus empfehlen wir folgendes Hausmittel für eine intensive Desinfektion der Matratze.

Desinfizieren mit Natron und ätherischen Ölen

Hausmittel gegen Hausstaubmilben

Natron ist ein antiseptisches Produkt, das uns in diesem Fall hilft, Feuchtigkeit und Schmutz von der Matratze zu entfernen.

Damit können auch schlechte Gerüche neutralisiert werden. Danach lädt eine frische Matratze zu nächtlicher Erholung ein.

Ätherische Öle wie Teebaumöl oder Eukalyptusöl riechen angenehm und verstärken die desinfizierende Wirkung, was die Entfernung der Hausstaubmilben erleichtert.

Diese Methode ist rein natürlich und ersetzt handelsübliche Produkte mit aggressiven Chemikalien.

Lesetipp: 6 praktische Haushaltstipps mit Natron

Zutaten

  • 1 Tasse Natron (200 g)
  • 10 Tropfen ätherisches Öl
  • 1 Sieb
  • 1 Bürste
  • Handstaubsauger

Anwendung

  • Natron und ätherisches Öl vermischen.
  • Danach durch ein Sieb auf die Matratze streuen.
  • Alle Bereiche gut mit der Bürste säubern.
  • Lasse das Produkt jetzt mindestens eine Stunde lang wirken, damit die Wirkstoffe ihre Aufgabe erfüllen können.
  • Anschließend wird das überschüssige Natron mit dem Handstaubsauger entfernt.
  • Einmal im Monat wiederholen.

Bist du dir sicher, dass dein Bett sauber ist? Auch wenn keine schlechten Gerüche oder sichtbarer Schmutz vorhanden sind, beherbergt deine Matratze wahrscheinlich unzählige Hausstaubmilben und andere schädliche Mikroorganismen.

Wenn du ein Haustier hast, solltest du dieses nicht ins Schlafzimmer lassen, da damit das Problem zusätzlich verschlimmert werden könnte.

Befolge diese Tipps und du wirst selbst feststellen, dass sie sehr nützlich sind, um deine Schlafstätte in einem optimalen Zustand zu bewahren.