5 hilfreiche Hausmittel zur Bekämpfung von Amöbiasis

Amöbiasis ist eine parasitäre Krankheit, die Verdauungsbeschwerden verursachen kann. Hier findest du 5 Heilmittel zur Linderung der Symptome. Obwohl diese Mittel sehr nützlich sein können, solltest du eine/n Spezialisten/in konsultieren, wenn die Symptome nicht abklingen.
5 hilfreiche Hausmittel zur Bekämpfung von Amöbiasis

Letzte Aktualisierung: 23. März 2022

Amöbiasis ist eine parasitäre Krankheit, die durch eine Amöbe namens Entamoeba histolytica verursacht wird, die sich normalerweise im Dickdarm einnistet, ohne größere Schäden zu verursachen.

Diese Krankheit kann durch die Aufnahme von verunreinigten Lebensmitteln oder Wasser übertragen werden. Darüber hinaus kann Amöbiasis auch durch direkten Kontakt mit einer infizierten Person übertragen werden.

Obwohl diese Erkrankung bei vielen Patienten ohne nennenswerte Symptome verläuft, kann sie dennoch einige Komplikationen mit sich bringen. Insbesondere dann, wenn sie sich über den Blutkreislauf bis zur Leber ausbreitet.

Wusstest du, dass die Anwendung einiger natürlicher Heilmittel helfen kann, ihre Symptome zu kontrollieren? Natürlich solltest du zuallererst deine/n Ärztin/Arzt aufsuchen, um eine Diagnose und die beste Behandlung zu erhalten.

In diesem Artikel zeigen wir dir einige wichtige Aspekte der Krankheit auf. Darüber hinaus findest du fünf natürliche Heilmittel, die dazu beitragen können, die Beschwerden zu lindern.

Ursachen der Amöbiasis

Die Verantwortung für die Amäbiasis trägt der Parasit Entamoeba histolytica. Er kann im Dickdarm leben, ohne diesen zu schädigen. Wenn es dem Parasiten aufgrund eines geschwächten Immunsystems gelingt, in die Dickdarmwand einzudringen und sie anzugreifen, kann sich diese Erkrankung entwickeln.

Die Übertragung des Parasiten ist auf folgende Weise möglich:

  • Durch mit Fäkalien verunreinigtes Wasser oder Lebensmittel
  • Von Mensch zu Mensch, durch direkten Kontakt mit dem Mund oder Rektalbereich einer infizierten Person
  • Düngemittel aus menschlichen Ausscheidungen

Risikofaktoren

  • Alkoholismus
  • Krebs
  • Ernährungsmängel
  • Schwangerschaft
  • Kürzliche Reise in eine tropische Region
  • Einnahme von Kortikosteroiden zur Unterdrückung des Immunsystems

Symptome der Amöbiasis

Amoebiasis - Frau mit Unterleibsschmerzen

Viele Fälle von Amöbiasis verlaufen symptomlos. Klinische Symptome treten oft erst 7 bis 28 Tage nach dem Kontakt mit dem Parasiten auf.

Dazu gehören folgende Symptome:

  • Leichte oder starke Unterleibsschmerzen
  • Durchfall, manchmal mit Blutungen
  • Gefühl der Schwäche und Müdigkeit
  • Übermäßige Blähungen
  • Rektale Schmerzen beim Stuhlgang
  • Plötzlicher Gewichtsverlust

Wenn sich der Zustand verschlimmert, kann es auch zu nachfolgenden Beschwerden kommen:

  • Druckempfindlichkeit des Bauches
  • Appetitlosigkeit
  • Blutiger Stuhlgang
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Hohes und intermittierendes Fieber

Natürliche Heilmittel gegen Amöbiasis

Die medizinischen Eigenschaften einiger natürlicher Heilmittel können helfen, die durch Amöbiasis ausgelösten Symptome zu kontrollieren.

Einige verhindern sogar die Austrocknung des Körpers bei Durchfall.

1. Kokoswasser und Kokosöl

Kokoswasser

Die Kokosnuss gehört zu den Lebensmitteln mit verdauungsfördernden und antiparasitären Eigenschaften, die helfen können, das durch Amöbiasis verursachte Ungleichgewicht im Darm zu stoppen.

Ihre Vitamine und Mineralien stärken das Immunsystem und verbessern die Reaktion gegen Infektionserreger, die es zuvor geschafft haben, in den Darm einzudringen.

Anwendung

  • Trinke bis zu 3 Gläser Kokoswasser pro Tag, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.
  • Nimm 2 bis 3 Esslöffel kaltgepresstes Kokosöl zu dir, um Parasiten zu beseitigen.

2. Knoblauch

Knoblauch enthält Schwefelverbindungen, die im Darm antibiotisch und antiparasitär wirken.

Darüber hinaus ist Knoblauch ist ein präbiotisches Lebensmittel, das unter anderem zur Regulierung der Darmflora beiträgt.

Anwendung

  • Verzehre 3 Wochen hintereinander 2 rohe Knoblauchzehen auf nüchternen Magen.

3. Oregano

Oregano gegem Amöbiasis

Oregano ist eine karminative, verdauungsfördernde und entzündungshemmende Pflanze, die helfen kann, die Symptome einer Amöbiasis zu lindern.

Orgeano beruhigt Magenkrämpfe, stoppt Durchfall und verringert die Reizung der Darmschleimhaut.

Anwendung

  • Bereite einen Aufguss aus Oregano zu und trinke ihn 2 bis 3 Mal am Tag.
  • Darüber hinaus kannst du Oregano auch in Säfte und deine Mahlzeiten geben.

4. Schwarzer Tee

Die reinigende Wirkung des schwarzen Tees hilft, den Darm zu säubern und die Beseitigung von Parasiten zu fördern, die sich im Dickdarm festgesetzt haben.

Darüber hinaus helfen seine Antioxidantien, giftige Abfallstoffe auszuscheiden und die Gesundheit des Immunsystems zu stärken.

Anwendung

  • Bereite dir einen schwarzen Tee zu und trinke ihn auf nüchternen Magen.
  • Wiederhole die Behandlung für 2 Wochen oder bis die Symptome vollständig verschwunden sind.

5. Kürbiskerne

Kürbiskerne gegen Amöbiasis

Auch Kürbiskerne sind als Mittel gegen Parasiten und zur Darmreinigung sehr beliebt geworden. Sie sind reich an Beta-Carotin und helfen bei der Regulierung der Verdauungsschleimhaut, um durch Durchfall verursachte Reizungen zu verringern.

Darüber hinaus helfen die enthaltenen Fettsäuren, den Darm zu schmieren und Entzündungen zu kontrollieren. Außerdem enthalten Kürbiskerne Aminosäuren, Vitamine und Mineralien, die nach der Aufnahme das Energieniveau erhöhen und das allgemeine Unwohlsein verringern.

Anwendung

  • Nimm täglich 2 bis 3 Teelöffel Kürbiskerne zu dir.
  • Außerdem kannst du sie zerkleinern und in deine Smoothies, Salate oder Suppen geben.

Wenn du mit diesen Hausmitteln deine Beschwerden lindern willst, darfst du zudem nicht vergessen, deinen Konsum von Flüssigkeiten und Lebensmitteln mit Vitamin C zu erhöhen.

Außerdem solltest auf du reizende Lebensmittel, Süßigkeiten und Alkohol verzichten, um keine Komplikationen zu riskieren.

This might interest you...
Die richtige Ernährung bei entzündlichen Darmerkrankungen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Die richtige Ernährung bei entzündlichen Darmerkrankungen

Die richtige Ernährung bei entzündlichen Darmerkrankungen ist der Schlüssel zur Linderung der Symptome des jeweiligen Patienten.