Hausmittel, die gegen Darmparasiten helfen könnten

Knoblauch wirkt ausgezeichnet gegen Parasiten und hilft, den Darm zu reinigen. Um diese Wirkung zu verstärken, empfiehlt es sich, diesen roh (oder als Kapseln) auf nüchternen Magen zu verzehren.
Hausmittel, die gegen Darmparasiten helfen könnten
Karla Henríquez

Geprüft und freigegeben von der Ärztin Dr. Karla Henríquez.

Geschrieben von Carolina Betancourth

Letzte Aktualisierung: 18. Juli 2022

Im Darm können sich verschiedene unerwünschte Gäste breitmachen. Da sich Parasiten im Körper nicht reproduzieren, können sie dann mit konventionellen Medikamenten gegen Darmparasiten eliminiet werden. In diesem Beitrag erfährst du mehr über Hausmittel, die helfen könnten.

Darmparasiten sind Einzeller, die über unreines Wasser sowie kontaminierte Lebensmittel in den Darm gelangen können.

Wie stellt man fest, ob Darmparasiten vorhanden sind?

Bei folgenden Symptomen könnte es sich dann um Darmparasiten handeln:

  • Durchfall
  • Übelkeit sowie Brechreiz
  • Magenschmerzen
  • Müdigkeit
  • Schwäche
  • Gewichtsverlust
  • Übermäßige Gasbildung
  • Parasiten im Stuhlgang

Sobald der Verdacht auf Parasiten aufkommt, solltest du einen Arzt aufsuchen, um eine entsprechende Analyse durchzuführen. Er kann herausfinden, um welche Art von Parasiten es sich handelt.

Nachfolgend listen wir verschiedene Naturheilmittel auf, die bei der Eliminierung von Darmparasiten unterstützend sein können. Aber immer in Absprache mit dem behandelnden Arzt. 

Knoblauch

knoblauch

Knoblauch ist gegen die meisten Parasiten sehr wirksam. Deshalb solltest du, entweder rohen Knoblauch auf leeren Magen sowie Knoblauchkapseln konsumieren.

Kanadische Orangenwurzel

Diese Pflanze ist auch als Goldsiegelwurzel oder Kanadische Gelbwurz bekannt und wird schon lange als Heilmittel verwendet. Als Tee ist sie sehr wirksam gegen Parasiten.

Schwarze Walnuss gegen Darmparasiten

Den Saft dieser Nuss kannst du insbesondere bei Kindern verwenden, um dann häufige Parasiten loszuwerden.

Artemisia

Die Artemisia ist eine Heilpflanze, die man schon seit Jahrhunderten sehr effektiv gegen verschiedene Darmparasiten verwendet. Diese Pflanze besitzt nämlich die Fähigkeit, die Membrane dieser Organismen zu schwächen. 

Sie kann als Tee oder auch als Kapseln eingenommen werden und ist in beiden Formen sehr wirksam.

Mexikanischer Drüsengänsefuß

Diese Plfanze wird auch Epazote genannt und wirkt dann besonders als Tee ausgezeichnet. In Mexiko zählt diese Heilpflanze zu den am häufigsten verwendeten Anti-Parasiten-Mitteln.

Kürbiskerne

Diese werden dann insbesondere gegen Bandwürmer eingesetzt. Die empfohlene Menge für Erwachsene beträgt 700 g. Am besten werden Kürbiskerne gemahlen und dann mit einem Fruchtsaft verrührt.

Zwei Stunden vor diesem Getränk wird ein abführendes Mittel eingenommen, so werden die Därme dann bestens gereinigt.

Grapefruitextrakt

Dieser kann in Reformhäusern sowie Naturläden gekauft werden. Grapefruitextrakt wirkt antimikrobiell und überdies auch gegen Pilzerkrankungen.

Zusätzliche Empfehlungen

ananas-drainage

Bei Anti-Parasiten-Behandlungen solltest du verschiedene Nahrungsmittel meiden, um die Darmreinigung dann nicht zu beeinflussen. Auf folgende Produkte solltest du dann verzichten:

  • Kaffee
  • raffinierter Zucker
  • Alkohol
  • fettreiche Nahrungsmittel

Empfohlen werden diese Nahrungsmittel:

Nicht vergessen: Diese Mittel kannst du zusätzlich zur ärztlich verschriebenen Behandlung einnehmen, zuvor solltest du dies jedoch mit dem behandelnden Arzt besprechen.

Dieser wird dich beraten, ob und welche Mittel in deinem Fall gut sind. Oft werden Naturheilmittel auch nach der ärztlichen Behandlung empfohlen, um eine abschließende Darmreinigung durchzuführen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Würmer im Darm erkennen und behandeln
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Würmer im Darm erkennen und behandeln

%%excerpt%% Würmer im Darm sind Parasiten, aber nicht alle sind gefährlich. Erfahre, wie du sie erkennst und was du dagegen tun kannst.




Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.