Die besten Nahrungsmittel bei Typ-2-Diabetes

· 23 April, 2019
Typ-2-Diabetes ist die am häufigsten vorkommende Form von Diabetes. Es gibt jedoch einige Richtlinien für die Ernährung, Bewegung und medikamentöse Behandlung, die uns dabei unterstützen, unseren Blutzucker unter Kontrolle zu halten.

Es gibt verschiedene Lebensmittel, die bei Typ-2-Diabetes zu empfehlen sind, da sie unseren Blutzucker regulieren können. Diabetes ist eine Erkrankung, bei der die Verwendung des Blutzuckers von unserem Organismus beeinträchtigt wird.

Typ-2-Diabetes ist heutzutage die Form von Diabetes, die am häufigsten auftritt. Bei dieser Erkrankung erzeugt die Bauchspeicheldrüse zwar Insulin, doch die Zellen des Organismus reagieren nicht normal darauf. Deshalb kommt es zu einer Insulinresistenz.

Zu Beginn versucht die Bauchspeicheldrüse diese Resistenz zu kompensieren, indem sie mehr Insulin erzeugt. Mit der Zeit kann dieses Organ jedoch nicht den Rhythmus aufrecht erhalten und nicht mehr genügend Insulin herstellen, um normale Blutzuckerwerte zu erzielen.

Aufgrund der defizienten Aufnahme des Blutzuckers von Seiten der Zellen kommt es dazu, dass dieser sich im Blut ansammelt. Das führt zu zweierlei Problemen. Einerseits verfügen die Zellen somit nicht über die notwendige Energie. Andererseits können die hohen Blutzuckerwerte die Augen, Nieren, Nerven und das Herz schädigen.

Man kann Typ-2-Diabetes jedoch kontrollieren, wenn man einige Veränderungen des Lebensstils vornimmt. Dazu gehören eine ausgewogene Ernährung, die entsprechenden Medikamente und möglicherweise zusätzliches Insulin.

Die besten Nahrungsmittel bei Typ-2-Diabetes

Blutprobe für Diabetiker
Diabetesprobe

Veränderungen der Ernährungsgewohnheiten, regelmäßige Bewegung und pharmazeutische Behandlung sind Maßnahmen, durch die man die Blutzuckerwerte im Organismus normalisieren kann.

Deshalb ist es sehr wichtig, einen gesunden Ernährungsplan aufzustellen und durchzuführen, denn dies gehört zu der hauptsächlichen Behandlung der Krankheit.

Lies auch: Während der Feiertage Diabetes kontrollieren: 7 Tipps

Kohlenhydrate

Komplexe Kohlenhydrate
Komplexe Kohlenhydrate sind empfehlenswert, um Diabetes zu kontrollieren.

Zucker gehört zu der Gruppe der Kohlenhydrate. Man könnte meinen, dass die Reduzierung oder Eliminierung von Zucker das Problem der Typ-2-Diabetes lösen würde. Doch es ist nicht ganz so einfach, denn diese Maßnahme reicht nicht aus, um die Krankheit zu behandeln.

Die Gruppe der Kohlenhydrate besteht aus zwei verschiedenen Arten von Verbindungen. Beide spielen eine wichtige Rolle bei Diabetes:

  • Zucker oder „einfache“ Kohlenhydrate: Diese stoßen schnell große Mengen an Glukose in den Blutstrom aus. Dazu gehören weißer Zucker, einige Süßungsmittel, Obst, Saft, gezuckerte Getränke, Milch, Joghurt, Schokolade und Gebäck.
  • Stärke oder „komplexe“ Kohlenhydrate: Durch sie wird Glukose langsamer und auf gesündere Weise in den Blutstrom geleitet. Dazu gehören Reis, Nudeln, Kartoffeln, Brot und Getreideprodukte.

Um Typ-2-Diabetes zu kontrollieren, muss man weniger dieser Produkte (insbesondere der einfachen Kohlenhydrate) verzehren. Es gibt beispielsweise einige natürliche Süßungsmittel, die uns dabei unterstützen können, den Blutzucker unter Kontrolle zu halten.

Natürliche Süßungsmittel: eine Alternative bei Typ-2-Diabetes

Stevia

Wenn es darum geht, natürlich unser Essen zu süßen, dann ist Stevia eine ausgezeichnete Alternative, die ganz kalorienfreien Geschmack bringt.

Stevia ist deshalb ein hervorragendes Nahrungsmittel für Diabetiker, das es erlaubt, die optimalen Blutzuckerwerte zu etablieren. So kann dieses Kraut dazu beitragen, die Effekte von Typ-2-Diabetes aufzuhalten.

Außerdem kann Stevia auch positive Effekte bezüglich der Glukosetoleranz haben und uns dabei helfen, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen. Aus all diesen Gründen ist Stevia ausgezeichnet, wenn es darum geht, Diabetes zu kontrollieren.

Öle und Fette

Gesunde Ernährung bei Typ-2-Diabetes
Ein Diabetiker muss darauf achten, auch seine Aufnahme von Fetten zu kontrollieren.

Fettreiche Lebensmittel haben für gewöhnlich einen nicht so direkten Effekt wie jene, die viele Kohlenhydrate enthalten. Dennoch kann zu viel Fett die Blutzuckerwerte beeinträchtigen.

Außerdem kann es dadurch auch zu Fettleibigkeit und Stoffwechselstörungen kommen, die gesundheitsschädigend sind. Das gilt insbesondere für Diabetiker.

Deshalb ist es empfehlenswerte, gesättigte Fette zu vermeiden. Diese befinden sich insbesondere in Hamburgern, Frittiertem, Speck und Butter.

Man sollte lieber ein- und mehrfach ungesättigte Fette zu sich nehmen, die man beispielsweise in Fisch, Nüssen und Pflanzenfetten findet.

Ballaststoffe

Die Aufnahme von Ballaststoffen, wie man sie beispielsweise in Haferflocken, Gerste, Obst, Gemüse oder Hülsenfrüchten findet, sollte man erhöhen. Dies sind nämlich gute Lebensmittel, um Typ-2-Diabetes zu kontrollieren.

Die Ballaststoffe verlangsamen die Verdauung und die Aufnahme der Kohlenhydrate. Dadurch reguliert sich die Steigerung der Blutzuckerwerte nach dem Essen. Deshalb kann der Verzehr von Ballaststoffen dazu beitragen, die Blutzuckerwerte von Diabetikern unter Kontrolle zu halten.