Fülle dein Zuhause mit positiver Energie!

· 17 September, 2015
Auch die kleinste Wohnung kann dich mit ihrer positiven Energie anstecken. Wir haben Ideen für dich!

Nicht immer ist es so, dass ein Zuhause einem wirklich gut tut. Oft kommt man matt und abgearbeitet nach Hause und kann dort keine neue Energie und Kraft tanken. Warum ist das so? Und was kannst du dagegen tun? Wir haben Ideen für dich!

Licht für mehr Energie

Lichtmangel macht müde, schlapp, hungrig und antriebsschwach. In Dunkelheit produziert unser Körper Melatonin, was uns hilft, ein- und durchzuschlafen. Das ist wichtig für das Schlafzimmer, aber der Rest deiner Wohnung sollte so viel Licht wie möglich haben! Denn unter Licht kann unser Körper auch Glückshormone, wie zum Beispiel Serotonin, herstellen. Auch unsere Hormonproduktion braucht Licht – und zwar richtig viel davon! Wenn deine Wohnung schlecht geschnitten ist, wenig Tageslicht hinein fällt, viele Bäume vor den Fenstern stehen oder du im Keller oder Souterrain wohnst, dann sorge mit kräftiger, künstlicher Beleuchtung für viel Licht! Entscheidend ist nicht die Anzahl der Lampen, sondern die Stärke des Lichtes in Lux. Es gibt auch spezielle Tageslichtlampen, die dir auch an dunklen Tagen oder in dunkle Zimmer das Tageslicht bringen.

LuftLuft

Auch, wenn es absurd klingt: Wer frische Energie tanken will, muss atmen können. Und das nicht nur buchstäblich, sondern auch optisch. Zugestopfte kleine Wohnungen, in denen in jeder Ecke Krimskrams steht, die bis zur Decke vollgestopft sind, lassen wenig Luft zum Atmen und den Augen wenig Ruhe. Nicht umsonst lehrt Feng Shui unter anderem auch, wie sich Räume so einrichten lassen, dass sie Ruhe und Energie ausstrahlen. Ein zentraler Punkt dieser Lehre ist: Raum für positive Energie lassen, damit diese frei fließen kann. Auch, wenn das nicht deiner Vorstellung entspricht, so solltest du dafür sorgen, dass deine Wohnung frei von unnötigen „Stehrömchen“ ist. Nimm dir ein Wochenende vor, an dem du jedes Teil, das herumsteht, genau hinterfragst: Brauche ich das noch? Je weniger deine Wohnung zugestellt ist, desto erfrischender und belebender wirkt sie!

küche-georgiapeachezFarben

Auch die Farbwahl beeinflusst, wie gut wir uns in unseren eigenen vier Wänden fühlen und unsere Kräfte regenerieren können. Wähle sanfte Farben, die das Licht und die Helligkeit deiner Wohnung unterstützen. Eine schwarze Wand schluckt die Energie beispielsweise. Mehr zu Farben in der Wohnung erfährst du in unserem Artikel: Die Wirkung der Farben in unseren Räumen

ordentliches-HausOrdnung

Es muss nicht aussehen wie im Möbelkatalog, aber eine gewisse Grundordnung sollte herrschen. So findest du Dinge des Alltags leichter, sparst nervenzehrende Suchaktionen, kannst besser und schneller putzen und dein Auge kann ruhen, wenn du auf dem Sofa sitzt. Gewöhne dir an, jeden Morgen Kleinigkeiten zu erledigen, bevor du aus dem Haus gehst: die Dreckwäsche zu sortieren, das Bett zu machen, das dreckige Geschirr zu spülen. Bereite dein Zuhause so vor, wie du es am Abend wiederfinden möchtest, wenn du müde und erschöpft vom Tag wieder heimkommst!

PutzenSauberkeit

Eine Wohnung muss nicht „klinisch rein“ sein, jedoch in einem Zustand, der hygienisch ist. Saubere Textilien, gesaugte Fußböden und klare Fenster machen nicht nur (Schwieger-) Muttis eine Freude, sondern auch dir! Unbewusst nimmst du es als entspannend wahr, wenn du barfuß nicht auf Krümel trittst, keine Fusseln an den Socken hast und die Tischplatte nicht klebt. Es ist ein bischen das Gefühl von Urlaub, wenn man in eine saubere Wohnung kommt und weiß: hier kann ich mich richtig entspannen!

wohnzimmer-zimmerpflanzen-dekorationAromatherapie

Sorge dafür, dass es in deiner Wohnung gut riecht. Wenn du nach Hause kommst, sollst du direkt über die Nase einen entspannenden oder erfrischenden Geruch wahrnehmen – und nicht den Geruch nach eingetrocknetem Kaffeepulver in der Maschine, vollen Mülleimern, verdorbenem Obst im Biomülleimer, Pizzaresten im Pizzakarton und muffeligen Schuhen im Hauseingang. Aber wenn du für Ordnung und Sauberkeit sorgst, dürfte das ja kein Problem sein, oder? Reiße als erstes die Fenster auf, wenn du kommst und lasse frische, sauerstoffreiche Luft durch dein Zuhause strömen, während du die Post liest, die Einkäufe wegräumst oder die Katze fütterst. Dann kannst du mit natürlichen Düften helfen, wieder zu Energie und Entspannung zu kommen.

Hier haben wir Ideen für dich: Natürlicher Raumduft