Ernährung bei erhöhtem Cholesterinspiegel

8 Oktober, 2019
Eine gesunde, vielseitige Ernährung ist bei einem hohen Cholesterinspiegel grundlegend. Doch welche Schlüsselfaktoren sollte man dabei berücksichtigen? Wir haben heute einige hilfreiche Empfehlungen für alle Betroffenen.

Cholesterin ist in allen Zellen unseres Organismus vorhanden und für eine Vielzahl von physiologischen Prozessen grundlegend. Doch zu viel des Guten ist bekanntlich schädlich und auch hier ist dies der Fall. Doch weißt du, wie die Ernährung bei erhöhtem Cholesterinspiegel aussehen soll?

Die Hypercholesterinämie verdoppelt das Risiko für einen Herzinfarkt oder einen Hirnschlag. Deshalb ist es grundlegend, die Ernährung entsprechend umzustellen. Außerdem muss berücksichtigt werden, dass rund 90 % des Cholesterins im Blut nicht aus den verspeisten Nahrungsmitteln stammt, sondern vom Körper selbst erzeugt wird. Welche Rolle dabei das Cholesterin spielt, das wir über die Ernährung aufnehmen, erfährst du heute.

Die Spanische Gesellschaft für Kardiologie „Sociedad Española de Cardiología“ erklärt, dass „80 % der Personen mit Hypercholesterinämie mit hohem kardiovaskulären Risiko ihre Cholesterinwerte nicht kontrollieren“. Deshalb gehen wir heute der Frage nach, wie die Ernährung bei einem zu hohen Cholesterinspiegel aussehen sollte. Der Schlüssel liegt in der endogenen Synthese. Erfahre heute mehr darüber.

Ernährung bei erhöhtem Cholesterinspiegel

Cholesterin nicht aus der Ernährung streichen

Richtig gelesen. Es geht nicht darum, auf alle Lebensmittel mit Cholesterin zu verzichten. Unser Organismus reguliert den Cholesterinspiegel durch den Mechanismus negativer Rückkopplung. Das heißt im Klartext, dass er dann weniger Cholesterin erzeugt, wenn viel vorhanden ist. Doch die endogene (körpereigene) Produktion kann nur dann gestoppt werden, wenn über die Ernährung mehr Cholesterin aufgenommen wird.

Wenn der Konsum von Cholesterin sehr gering ist, werden im Organismus eine Reihe von Prozessen aktiviert, welche die endogene Produktion anregen. Doch du musst trotzdem bei der Wahl der Lebensmittel sehr vorsichtig sein, denn es gibt viele, die aus anderen Gründen schädlich sind. In diesem Sinne können zum Beispiel Hühnereier eine gute Alternative sein.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: Pflanzliche Lebensmittel mit Omega 3

Konsumiere bei erhöhtem Cholesterinspiegel Lebensmittel mit Omega 3 und Omega 9

Konsumiere bei erhöhtem Cholesterinspiegel Lebensmittel mit Omega 3 und Omega 9
Der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Omega 3 sind, kann helfen, den Cholesterinspiegel zu kontrollieren.

Omega 3 und Omega 9 hemmen die Produktion von Cholesterin. Außerdem reduzieren die Omega-3-Fettsäuren die Synthese jener Proteine, die Cholesterin zu den Arterien transportieren. Doch das ist noch nicht alles: Es trägt auch dazu bei, bereits gebildete Plaque zu beseitigen. Omega 9 kannst du übrigens ganz einfach über Olivenöl einnehmen.

Omega 3 oxidiert jedoch bei Wärme, deshalb ist es sehr schwierig, ausreichend davon über die Ernährung einzunehmen. Dies kann nur durch ein entsprechendes Nahrungsergänzungsmittel garantiert werden. Wähle jedoch ein qualitativ hochwertiges Produkt, das vom Körper gut aufgenommen werden kann und möglichst wenige Schadstoffe enthält.

Reduziere den Konsum von Kohlenhydraten mit einem hohen glykämischen Index

Insulin ist fähig, die für eine erhöhte Cholesterinsynthese notwendigen Mechanismen zu aktivieren. Deshalb ist es grundlegend, den Konsum von Lebensmitteln zu vermeiden, welche die Insulinproduktion fördern. Du solltest also auf Kohlenhydrate mit einem hohen glykämischen Index verzichten.

Entdecke auch folgenden Artikel: Weniger Kohlenhydrate in der Ernährung: 6 Tipps

Konsumiere Lebensmittel, die fähig sind, den HDL-Spiegel zu erhöhen

Avocado bei erhöhtem Cholesterinspiegel
Indem du Lebensmittel verzehrst, die den HDL-Spiegel erhöhen, kannst du verhindern, dass sich Cholesterin in den Blutgefäßen ablagert.

HDL (High Density Lipoprotein) wird fälschlicherweise als „gutes Cholesterin“ bezeichnet. Doch eigentlich ist es ein Transportmolekül für Cholesterin im Blut, das jedoch bei einer Blutanalyse als „HDL Cholesterin“ bezeichnet wird. 

Seine Funktion ist grundlegend, um einen gesunden Cholesterinspiegel zu bewahren. Denn es ist dafür zuständig, das Cholesterin von den Körperzellen in die Leber zu transportieren, wo es abgebaut wird. Außerdem kann HDL überschüssiges Cholesterin, das in den Gefäßwänden eingelagert wurde, wieder beseitigen. Deshalb ist es wichtig, mehr Lebensmittel zu konsumieren, die den HDL-Spiegel verbessern. 

Präbiotika bei erhöhtem Cholesterinspiegel

Der Lactobacillus Reuteri hat sich als sehr wirksam bei Hypercholesterinämie erwiesen, denn damit werden mehr Gallensalze über den Darm ausgeschieden. Dadurch benötigt der Organismus mehr Cholesterin, um neue Salze zu bilden. In der Folge kann der Cholesterinspiegel im Blut gesenkt werden.

Damit Präbiotika effektiv wirken, sollten sie mindestens 10×6 UFC menschlichen Ursprungs enthalten und im Darm aktiv sein.

Es ist also wichtig, Cholesterin in der Ernährung nicht auszuschließen, denn der Schlüssel liegt in der endogenen Synthese. Du solltest deshalb auf Lebensmittel verzichten, welche die Cholesterinproduktion anregen und mehr Narhungsmittel in deinen Ernährungsplan aufnehmen, die den Transport des Cholesterins zur Leber oder die Ausscheidung begünstigen.