Entzündung der Milz: Symptome und Behandlung

30 Januar, 2020
Bei einer entzündeten Milz kommt es zu Beschwerden im linken oberen Bauchbereich, die sich auf den Rücken ausdehnen können und sehr schmerzhaft sind. Welche anderen Symptome sind möglich?

Eine entzündete oder vergrößerte Milz ist ein Zustand, der auch als Splenomegalie bezeichnet wird. Im Normalzustand hat die Milz etwa die Grösse einer Faust; allerdings kann sie aufgrund der Entwicklung bestimmter Infektionen und Krankheiten anwachsen.

Die Milz ist ein sehr wichtiges Organ für unser Lymphsystem. Seine grundlegenden Funktionen sind die Speicherung von weißen Blutkörperchen und die Hilfe bei der Bildung von Antikörpern zur Abwehr bestimmter Krankheiten.

Andererseits greift es in die Filtration von mit Antikörpern bedeckten Bakterien ein, hilft bei der Verarbeitung von gebrauchten roten Blutkörperchen und recycelt außerdem Eisen zu Hämoglobin. Deshalb können bei jeglicher Veränderung verschiedene Gesundheitsprobleme auftreten.

Ursachen einer Milzentzündung oder Splenomegalie

Es gibt viele verschiedene Erkrankungen, die eine entzündete Milz verursachen können. Dieses Problem kann vorübergehend sein, je nach Art der Behandlung. Dennoch gibt es Fälle mit chronischem Verlauf. Laut Angaben des National Center for Biotechnology Information gibt es folgende Ursachen:

  • Lebererkrankungen (Zirrhose, Hepatitis)
  • Akute oder chronische Infektion (bakterielle Endokarditis, infektiöse Mononukleose, HIV, Malaria, Tuberkulose, Histiozytose)
  • Hämatologische Malignität (Lymphome, Leukämien, myeloproliferative Erkrankungen)
  • Kongestion (Milzvenenthrombose, Pfortaderhypertonie, kongestive Herzinsuffizienz)
  • Entzündungen (Sarkoidose, Lupus, rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus)
  • Milzsequestration (pädiatrische Sichelzellen, hämolytische Anämien, Thalassämien)
  • Andere (Metastasen, Abszesse, Trauma, Hämangiome, Reaktionen auf seltene Medikamente, Zysten, Morbus Gaucher, Niemann-Pick-Krankheit)

Symptome einer Milzentzündung

Laut einer Veröffentlichung auf der Website der Mayo-Klinik wissen viele Patienten nicht, dass sie eine geschwollene Milz haben, da sie keine Symptome haben. Viele erfahren es bei einer Routineuntersuchung. Bei Verdacht kann der Arzt jedoch einige ergänzende Tests vorschlagen, um die Diagnose zu bestätigen und die Ursache zu ermitteln. Zu den Symptomen gehören:

1. Blutarmut (Anämie)

Anemia

Wie bereits erwähnt, hat die Milz die Aufgabe, das Blut zu filtern. Das gereinigte Blut ist sozusagen ein weiterer Teil des Lymphsystems, der auch dafür verantwortlich ist, dass unsere roten und weißen Blutkörperchen stark, gesund und in vollem Umfang ihre wesentliche Funktion erfüllen können.

Eine kranke Milz kann ihre Reinigungsfunktion nicht richtig ausüben. In diesem Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass es eine Veränderung unserer roten Blutkörperchen gibt, ein Defizit, das Anämie verursacht. Deshalb ist es bei der Diagnose Blutarmut sehr wichtig, den Ursachen auf den Grund zu gehen!

Lesetipp: Anämie 10 einfache Behandlungsmöglichkeiten

2. Müdigkeit

Bei kleinen Anstrengungen fehlt dir bereits der Atem, wenn du gehst oder Gewicht trägst, oder aber auch wenn dir das Aufstehen am Morgen schwerfällt.

Denke daran, dass Müdigkeit bei Blutarmut immer mit dem Mangel an roten Blutkörperchen zusammenhängt. Diese Lustlosigkeit wird sich von Tag zu Tag verschlimmern, bis sie zur Erschöpfung führt. Gehe zum Arzt, bevor es so weit kommt!

3. Starke Schmerzen

Schmerzen sind ein direktes und unvermeidbares Symptom einer entzündeten Milz. Diese sind einfach zu identifizieren: Sie konzentrieren sich im linken, oberen Bauchbereich und strahlen manchmal bis auf den Rücken und in die linke Schulter aus.

Die Beschwerden sind immer auf der linken Seite zu spüren und können sehr intensiv sein. Zum Teil kann bereits das Atmen Schmerzen bereiten.

Ein Arzt muss in diesem Fall eine Diagnose stellen und die richtige Behandlung einleiten.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: 8 hochwirksame natürliche Schmerzmittel

4. Appetitmangel

Falta de apetito por bazo inflamado

Auch dies ist ein Symptom, das auf eine entzündete Milz hinweisen kann. Man verliert den Appetit, weil man sich satt fühlt. Schon nach einer kleinen Speise fühlt man sich gesättigt.

Die Ursache kann eine entzündete Milz sein. Infolgedessen drückt eine vergrößerte Milz auf den Magen und sorgt für ein falsches Völlegefühl!

Sehr häufig kommt es deshalb vor, dass man in der Folge an Gewicht verliert. Damit fühlt man sich auch schwächer.

Das könnte dich auch interessieren: Diese Gemüsesäfte helfen gegen Völlegefühl

5. Wunden, die mehr bluten

Erstaunlich, aber wahr. Und was ist der Grund dafür? Eine entzündete Milz sammelt im Inneren mehr rote und weiße Blutkörperchen an, die nicht korrekt in Umlauf kommen.

Bei einem Mangel an roten Blutkörperchen entsteht Anämie und da auch weiße Blutkörperchen fehlen, reduziert sich die Blutplättchenzahl ebenfalls. Dies bedeutet, dass eine Wunde mehr als normal blutet, da sie nicht so schnell geschlossen wird.

Wie behandelt man eine entzündete Milz?

Die Behandlung der entzündeten Milz ist auf das bereits bestehende Problem ausgerichtet. Wenn der Ursprung also eine bakterielle Infektion ist, werden Antibiotika eingesetzt. Wenn es auf andere Krankheiten zurückzuführen ist, wird der Facharzt eine Behandlung nach den Bedürfnissen erstellen.

Jede Form von körperlicher Aktivität oder Überanstrengung, die zu einem Milzriss führen könnte, muss eingeschränkt werden. Eine gerissene Milz kann einen erheblichen Blutverlust verursachen und lebensbedrohlich sein. Eine Milzentzündung kann, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird, zu schweren Komplikationen führen.

Wenn die Erstbehandlung nicht ausreicht, um dieses Problem zu stoppen, muss die Milz operativ entfernt werden (Splenektomie). In diesem Fall müssen auch Impfstoffe und Medikamente eingesetzt werden, da der Körper anfällig für Infektionen wird.

Letztlich hilft das Erkennen von Symptomen und die frühzeitige medizinische Diagnose, die schwerwiegenden Folgen dieser Erkrankung zu vermeiden. Denken Sie daran!

  • Chapman J, Azevedo AM. Splenomegaly. [Updated 2019 May 6]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2019 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK430907/
  • Curovic Rotbain E, Lund Hansen D, Schaffalitzky de Muckadell O, Wibrand F, Meldgaard Lund A, Frederiksen H. Splenomegaly – Diagnostic validity, work-up, and underlying causes. PLoS One. 2017;12(11):e0186674. Published 2017 Nov 14. doi:10.1371/journal.pone.0186674
  • Paz-Y-Mar, H. L., Gonzalez-Estrada, A., & Alraies, M. C. (2013). Massive splenomegaly. BMJ Case Reports. https://doi.org/10.1136/bcr-2013-200515
  • Turner, J., & Garg, M. (2008). Splenomegaly and sports. Current Sports Medicine Reports. https://doi.org/10.1097/01.CSMR.0000313399.02441.d8
  • Pozo, A. L., Godfrey, E. M., & Bowles, K. M. (2009). Splenomegaly: Investigation, diagnosis and management. Blood Reviews. https://doi.org/10.1016/j.blre.2008.10.001