Anämie – 10 einfache Behandlungsmöglichkeiten

· 7 Juni, 2014
Für diejenigen, die an einer durch Eisenmangel verursachten Anämie leiden, listen wir hier einige Lebensmittel auf, die sehr eisenreich sind.

Anämie, umgangssprachlich auch als Blutarmut bezeichnet, ist eine Abnahme der Konzentration von Hämoglobin im Blut. Die häufigste Ursache ist Eisenmangel (Eisenmangelanämie), aber sie kann auch durch bestimmte Krankheiten verursacht werden.

Für diejenigen, die an einer durch Eisenmangel verursachten Anämie leiden, listen wir hier einige Lebensmittel auf, die sehr eisenreich sind. Außerdem findest du im Anschluss einfache und wirksame Tipps, die du jeden Tag durchführen kannst.

Welche Symptome können auftauchen?

  • Blässe
  • Erschöpfung oder Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Muskelermüdung
  • Herzflattern
  • Kopfschmerzen
  • Sehstörungen
  • Schlaflosigkeit
  • schlechte Konzentrationsfähigkeit
  • Zyklusprobleme (bei Frauen)
  • Wassereinlagerungen

Was kannst du bei Anämie tun?

Wenn du an einer oder mehreren der aufgelisteten Beschwerden leidest und vermutest dass es sich um Anämie handelt, solltest du dich an einen Spezialisten wenden, der die Diagnose stellen und die Krankheit behandeln kann.

In vielen Fällen wird der Arzt ein Eisenpräparat verschreiben. Allerdings sollten wir mit diesen Produkten vorsichtig sein, da sie oxidativ sind und zu Verletzungen, Gastritis sowie Magenbeschwerden führen können.

Lesetipp: Wie Blutarmut die Psyche beeinflusst

Sollte uns ein solches Produkt verschrieben werden, sollten wir es immer mit Vitamin C einnehmen und falls nötig sofort den Arzt verständigen.

Außerdem sollten wir uns stets an die folgende Richtlinien halten, um die maximale Menge an Eisen aufzunehmen und dies so natürlich wie möglich.

 Zehn einfache Tipps

  • Zitronensaft: Die Zitrone ist eine ideale Vitamin-C-Quelle, die uns hilft, Eisen besser aufzunehmen. Verfeinere einfach deine Speisen mit etwas Zitronensaft, um besser mit Vitamin C versorgt zu sein, ganz besonders, wenn es sich um eisenreiche Lebensmittel handelt. Beispiele hierfür sind Fleisch, Fisch sowie Salate.
  • Blütenpollen: Blütenpollen regen die Produktion von roten Blutkörperchen an, und bieten dann deiner Gesundheit noch viele weitere Vorteile. Nimm jeden Morgen einen kleinen Teelöffel gemahlener Blütenpollen ein und mische diese dann mit Wasser oder Saft.
  • Pinienkerne: Pinienkerne enthalten sehr viel Eisen. Wir können sie leicht anrösten oder zermahlen und dann den Mahlzeiten hinzufügen. Sie sind optimal für Kinder geeignet, die an Anämie leiden.
  • Pistazien: Der Nährstoffgehalt der Pistazien ähnelt jedem der Pinienkerne, allerdings enthalten sie weniger Proteine sowie weniger Fett. Sie sind sehr eisenreich und enthalten Vitamin C, das dann die Aufnahme des Eisens erleichtert. Besonders für Sportler sehr empfehlenswert. 

Pistazien

Weitere Tipps

  • Alfalfa-Sprossen: Gekeimte Alfalfa-Sprossen sind sehr reich an Mineralien – nicht nur an Eisen – und vielseitig verwendbar. Außerdem verleihen sie viel Vitalität, weswegen wir empfehlen, sie jeden Tag zu essen und deinen Speisen beizumengen. Wir können sie schon „fertig“ kaufen oder sie zuhause keimen lassen, indem wir die Samen bei durchgängiger Feuchtigkeit einige Tage sprießen lassen. Zudem kannst du auch köstliche Rezepte mit den Sprossen nachkochen.
  • Bunte Salate: Ein roher, frischer und vollwertiger Salat ist eine tolle Eisenquelle. Wir denken dabei nicht nur an Salat und Tomanten… Wir können auch Sprossen, getrocknete Früchte, rohen Spinat, Rucola, Brunnenkresse, Paprika, Möhren, Äpfel, Sonnenblumen- und Kürbiskerne und ein bisschen Zitronensaft verwenden.
  • Dinkel- und Hirsegetränke: Eine gute Alternative zu Kuhmilch sind pflanzliche Getränke. Wir empfehelen in diesem Fall die besonders eisenreichen Dinkel- und Hirsegetränke.
  • Linsen: Linsen werden schon seit langer Zeit bei Anämie empfohlen. Im Winter und in kühleren Jahreszeiten können wir sie als Eintöpfe essen, die vielleicht die verbreitetste Art der Zubereitung sind. Aber lass uns die Linsen auch nicht in den Sommermonaten vernachlässigen, in denen man Eisenmangel am öftesten vorkommt. Hier empfiehlt sich die Zubereitung als kalter Salat, lauwarme Creme oder gut gekeimt als Zusatz zu vielen Speisen, wie zuvor bereits bei den Alfalfa-Sprossen erwähnt.

linsen

  • Sonnenbäder: Nimm jeden Tag ein Sonnenbad, um die Mineralaufnahme zu verbessern. Am Besten ganz früh am Morgen oder dann am späten Nachmittag. Empfehlenswert sind auch kalte Duschen.
  • Starke Periodenblutungen: Bei Frauen sollte man nicht vergessen, dass diese der Hauptgrund für Eisenmangel sind. In diesem Fall steht die Eisenaufnahme durch die Ernährung nicht im Vordergrund, sondern die Regulierung der Periode. Du kannst Tees und Extrakte aus Brenessel, Enzian und Schachtelhalmen einnehmen.

 Wichtig

In einigen Fällen kann die Anämie auch mit einer Autoimmunerkrankung zusammenhängen.

Lesetipp: Belebendes Mixgetränk zum Abnehmen und gegen Blutarmut

Falls dies der Fall sein sollte oder genetische Faktoren vorliegen, die eine solche Erkrankung wahrscheinlich machen, empfehlen wir, Milch- und Milchprodukte aus der Nahrung zu streichen oder stark zu reduzieren.

Schnell wirst du eine gesundheitliche Verbesserung merken.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von sweetbeetandgreenbean und joannova

  • Thakur, N., Chandra, J., Pemde, H., & Singh, V. (2014). Anemia in severe acute malnutrition. Nutrition. https://doi.org/10.1016/j.nut.2013.09.011
  • Semba, R. D., & Bloem, M. W. (2002). The anemia of vitamin A deficiency: Epidemiology and pathogenesis. European Journal of Clinical Nutrition. https://doi.org/10.1038/sj.ejcn.1601320