Eiswasser für die Füße stärkt das Immunsystem

Eiswasser kann heilsam sein, wie schon der Gesundheitspfarrer Kneipp erkannte

Eiswasser kann zu einer Stärkung des Immunsystems beitragen, wenn es gezielt und richtig angewendet wird.

Kalte Füße hingegen bewirken unter Umständen das Gegenteil. Das klingt paradox? Dann lies weiter, um zu erfahren, wie Eiswasser deine Gesundheit verbessern kann!

Eiswasser als Therapie

Eiswasser muss nicht unbedingt wirklich aus kaltem Wasser mit Eiswürfeln bestehen, du kannst es aber auf diese Art und Weise selbst gut herstellen.

Im Winter kannst du auch einfach eine Waschschüssel mit Wasser auf den Balkon stellen, wenn du am nächsten Morgen Eiswasser zur Verfügung haben möchtest.

Auch in der Natur kannst du natürliches Wasser finden, was genauso gut wirkt wie Eiswasser daheim: ein eiskalter Gebirgsbach, ein bitterkalter Fluss, ein erfrischender Brunnen, eine kalte Quelle, Morgentau auf einer Wiese,…

Wichtig ist, dass das Wasser immer unter 10°C kalt ist!

barfuss im EiswasserWas bewirkt die Anwendung?

Durch den Kältereiz des Eiswassers ziehen sich die Gefäße deiner Füße blitzschnell zusammen.

Danach, wenn du sie wieder aufwärmst, weiten sich die Gefäße wieder. Die Abwechslung von Zusammenziehen und Erweitern hält die Gefäße elastisch.

Nach dem Kältereiz werden nicht nur die Gefäße in den Füßen erweitert, um die Durchblutung zu steigern, auch in anderen Körperbereichen steigt die Durchblutung an, uns wird wohlig warm.

Dies ist insbesondere in den Schleimhäuten von Nase und Rachen zu beobachten und gerade dort ist eine gute Durchblutung wichtig, um Krankheitserreger von Husten, Schnupfen und Heiserkeit erfolgreich abzuwehren.

Eine regelmäßige Anwendung von Eiswasser stärkt daher dein Immunsystem!

Die Anwendung von eiskaltem Wasser erfrischt nicht nur, sie regt auch den Kreislauf an und ist ideal dazu geeignet, den Kreislauf am frühen Morgen in Schwung zu bringen.

Probiere dies unbedingt aus, wenn du unter niedrigem Blutdruck leidest!

Wenn du unter Kopfschmerzen oder Schwierigkeiten beim Einschlafen leidest, solltest du ebenfalls versuchen, ob dir diese Methode hilft. Die Erweiterung der Blutgefäße und steigende Durchblutung lassen uns zur Ruhe kommen und in wohliger Wärme besser einschlafen.

Gute Durchblutung entspannt und verscheucht Kopfschmerzen.

Füße in EiswasserWie wende ich Eiswasser an?

Es ist ganz einfach: du musst nur deine Füße in das kalte Wasser tauchen und je nach Wassertemperatur eine Weile darin lassen. Je nach Wassertemperatur kann die Zeit zwischen 15 Sekunden und einer Minute variieren.

Wichtig dabei ist: Höre sofort auf, wenn der Schmerz schneidend wird! Läufst du draußen im frischen Morgentau, kann es auch gut fünf Minuten dauern, bis die Wirkung eintritt.

Streife dann das Wasser von den Füßen ab und ziehe dir warme Socken an oder wickele eine Decke um deine Füße.

Du wirst spüren, wie deine Füße recht schnell wieder sehr warm werden!

Bist du in der freien Natur, kannst du deine Füße auch durch zügiges Laufen wieder aufwärmen. Wichtig ist: beginne niemals die Anwendung mit Eiswasser, wenn deine Füße kalt sind!

Die Methode funktioniert nur, wenn die Füße vorher schön warm waren, die Gefäße also geweitet sind. Kalte Füße werden durch Eiswasser nicht mehr warm!

Fortgeschrittene wenden das Eiswasser nicht nur an den Füßen an, sondern an den Unterschenkeln.

Dazu verwende einen (oder zwei) Eimer mit Eiswasser oder wate in der Natur tiefer in Bach oder Fluss. Wichtig ist auch hier, bei schneidendem Schmerz sofort aus dem Wasser zu steigen!

Dusche mit EiswasserAlternativen

Für Unerschrockene empfiehlt es sich auch, Eiswasser am ganzen Körper anzuwenden. Wichtig ist hier auch, dass du vorher aufgewärmt bist, nicht frierst und noch nicht einmal kalte Füße hast.

Das Prinzip ist wie bei der Anwendung an den Füßen, jedoch tauchst du diesmal mit dem gesamten Körper in das kalte Wasser ein.

Zu deiner eigenen Sicherheit sollte immer eine weitere Person dabei sein, die dir eventuell helfen kann, denn das Eintauchen des ganzen Körpers kann den Kreislauf auch überlasten, insbesondere wenn du erhitzt und erschöpft untertauchst.

Beachte, dass es kurz zu Luftnot kommen kann, wenn sich die Muskulatur aufgrund des Eiwassers zusammenzieht!

Unter der Dusche empfiehlt es sich, zunächst normal warm zu duschen und dann, herzfern beginnend, dich eiskalt abzuduschen.

Dann nicht mehr warm duschen und zügig abtrocknen! Auch diese Methode kurbelt das Immunsystem an, stärkt die Gefäße und regt den Kreislauf an.

Entscheide dich, welche Methode du im Winter zu deiner Routine machst, um dein Immunsystem fit zu halten!