Eingewachsene Haare vermeiden

· 5 Januar, 2019
Damit dieses Problem erst gar nicht entsteht, ist am besten vorzubeugen.

Wie kann man eingewachsene Haare vermeiden? Sie sind unangenehm und unschön. Sie treten besonders bei der Enthaarung mit Rasierer oder Wachs auf, da Haare, die nicht richtig abgeschnitten wurden dann auch falsch nachwachsen können.

Damit dieses Problem erst gar nicht entsteht, ist am besten vorzubeugen. In diesem Artikel erfährst du, wie man eingewachsene Haare vermeiden kann.

Eingewachsene Haare vermeiden: Tipps zur Vorbeugung und Behandlung

  • Bei der Haarentfernung aufpassen: Bei der Enthaarung mit Wachs werden die Wurzeln der Haarfolikel geschwächt, sodass das Haar nicht genug Kraft hat, durch die Haut zu dringen. Auch das Rasieren kann zu eingewachsenen Haaren führen, wenn die Wurzel nicht mitentfernt wird.
  • Hautpflege: Wenn die Haarfollikel mit Fett, abgestorbenen Zellen, Bakterien und Unreinheiten verdeckt sind, wird das Haarwachstum gehemmt. Daher wird einmal pro Woche ein Peeling sowie die tägliche Reinigung der Haut empfohlen. Diese sollte auch regelmäßig mit einem nicht komedogenen Produkt eingecremt werden, um eine Verstopfung der Poren zu vermeiden.

Lesetipp: Körperpeeling für trockene Haut

Schöne-Beine

  • Richtige Rasur. Falls du die Haare mit dem Rasierer entfernst, solltest du auf folgende Schritte achten: Die Haut zuerst mit Wasser befeuchten und Seife oder Rasierschaum verwenden (wie Männer auch). Nicht in die Gegenrichtung der eingewachsenen Haare rasieren und nur leichten Druck ausüben. Jedes Mal eine neue Klinge verwenden (mindestens jedoch jedes dritte Mal).
  • Zu enge Kleidung vermeiden, denn darin können Haut und Haare nicht atmen. Auch so können eingewachsene Haare entstehen. Insbesondere nach der Haarentfernung sollte auf enge Kleidung verzichtet werden. Am besten natürliche Stoffe (z.B. Baumwolle) verwenden und synthetische Materialien meiden.
  • Die Haut nach der Enthaarung desinfizieren. Dafür kann beispielsweise Teebaumöl verwendet werden. Dieses kann auch ein paar Stunden vor der Enthaarung auf die Haut aufgetragen werden. So kannst du dann eingewachsene Haare vermeiden.

Weitere Tipps

  • Die Poren mit warmem Wasser oder einem Dampfbad öffnen. Du kannst auch ein feuchtwarmes Handtuch auf die Beine legen oder die Beine „föhnen“. Auf diese Weise werden die Haare „lockerer“ und sind leichter zu entfernen.
  • Wenn du Wachs zur Haarentfernung verendest, solltest du dieses nur einmal anwenden. In vielen Schönheitsstudios wird dasselbe Wachs übrigens tage- oder wochenlang weiterverwendet. Es wird jedoch eine einmalige Verwendung empfohlen.

Füße-Beine

  • Etwas Watte mit Hammameliswasser befeuchten und die Hautpartien mit den eingewachsenen Haaren sanft betupfen. Dieses Hausmittel beruhigt die gereizte Haut und hilft dabei, die Härchen zu entfernen. Außerdem wirkt das Mittel auch gegen Rötungen und Entzündungen, entfernt abgestorbene Zellen und öffnet verstopfte Poren. Vor und nach der Enthaarung anwenden.
  • Die Haut ober dem eingewachsenen Haar mit einer Pinzette sanft entfernen, um dieses zu „befreien“. Das Haar vorsichtig herausziehen. Auf Hygiene achten (die Hände vorher mit neutraler Seife waschen und die Pinzette mit Alkohol oder Wasserstoffperoxid sterilisieren), damit keine Entzündung entsteht.
  • Eingewachsenen Haaren beim Sport oder im Sommer vorbeugen. Schweiß oder das Reiben der Oberschenkel oder Beine, ungüstige Kleidung oder die Hitze können dazu führen, dass die Haare einwachsen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, eine Mischung aus Vaseline, Talkum oder Maisstärke auf die Haut zu geben. Nach dem Training wird diese Schutzcreme abgewaschen, damit die Haut wieder atmen kann.

Noch zweit Tipps

  • Aloe Vera Gel ist bei eingewachsenen Haaren ebenfalls zu empfehlen. Einfach jede Nacht auf die betroffene Zone auftragen und wirken lassen. Am Besten ist es, eine Aloe-Vera-Pflanze zu Hause zu haben: Dann kannst du einfach ein Blatt aufschneiden und das Gel verwenden. Es gibt natürlich auch Cremes und Lotionen mit Aloe Vera, allerdings brauchen diese länger, um zu wirken. Das Mittel sollte keinen Alkohol enthalten, da dadurch die Haut gereizt werden könnte. So kannst du eingewachsene Haare vermeiden.

Lesetipp: Regenerierende Hautcreme mit Aloe vera einfach selbst zubereiten!

  • Auch ätherische Öle wie Kamille oder Lavendel können hilfreich sein. Dabei beachten, dass manche Öle sehr stark sind und mit Wasser oder Basisölen gemischt werden müssen.

Beine

 Tipps, um eingewachsene Haare zu entfernen

  • Den betroffenen Bereich mit Wasser und milder Seife waschen und mit kaltem oder lauwarmem Wasser abspülen.
  • Ein sanftes Peeling durchführen (je einmal morgens und einmal abends), jedoch vorsichtig vorgehen, um die Haut nicht zu reizen. Diese soll man damit nur gründlich von abgestorbenen Zellen, Fett und Verunreinigungen reinigen.
  • Ein warmes Tuch auf die betroffene Stelle legen, um die Poren zu öffnen. Dieses sollte natürlich nicht zu heiß sein, um Verbrennungen zu vermeiden.
  • Nur mit Alkohol oder heißem Wasser sterilisierte Pinzetten verwenden.
  • Halte die Haut straff und ziehe das Haar samt Wurzel mit einer entschlossenen Handbewegung heraus.
  • Danach die Haut natürlich desinfizieren, beispielsweise mit Teebaumöl.
  • Feily, A., & Namazi, M. R. (2009). Aloe vera in dermatology: a brief review. Giornale Italiano Di Dermatologia e Venereologia : Organo Ufficiale, Società Italiana Di Dermatologia e Sifilografia.
  • Panchaprateep, R., Tanus, A., & Tosti, A. (2015). Clinical, dermoscopic, and histopathologic features of body hair disorders. Journal of the American Academy of Dermatology. https://doi.org/10.1016/j.jaad.2015.01.024