Die 12 besten natürlichen Abführmittel und Verdauungshilfen

31 Dezember, 2014
Um die Darmbewegung zu fördern, empfiehlt sich das Trinken von warmem Wasser auf nüchternen Magen. Kiwis sind nicht nur reich an Vitamin C, sie fördern auch die Darmentleerung.

Wer einmal unter Verstopfung gelitten hat weiß, wie unangenehm das ist und möchte in Zukunft alles tun, um einer weiteren Verstopfung den Riegel vorzuschieben. Oft passiert es auf Reisen, im Urlaub oder in ungewohnter Umgebung, bei Stress, Bewegungsmangel und bei ungewohntem Essen. Man muss dann nicht sofort in die nächste Apotheke, um (meist teure) Hilfe zu bekommen, oft finden sich altbewährte und schonende natürliche Hausmittel schon im Küchenschrank. Es gibt einige Nahrungsmittel, die effektiv Verstopfung vorbeugen und diese sogar beheben können:

Dörrpflaumen

Ein altbewährtes und so einfaches Mittel gegen Verstopfung ist immer noch die Dörrpflaume. Dabei ist es egal, ob man sie in Wasser über Nacht eingeweicht oder trocken zu einem großen Glas Wasser isst: die Wirkung ist dieselbe und tritt meist am nächsten Morgen ein.

Rizinusöl

Was Oma schon wusste, wirkt heute auch immer noch! Rizinusöl ist in Apotheken (auch in Kapseln) und manchen Reformhäusern erhältlich und wirkt als hervorragendes Abführmittel. Ein bis zwei Esslöffel Rizinusöl auf nüchternen Magen versetzen den Darm in Bewegung und sorgen dafür, dass zirka zwei bis vier Stunden nach der Einnahme die Verstopfung ein Ende findet.

Flohsamenschalen

Die Schalen des Flohsamens helfen auf doppelte Art und Weise gegen Verstopfung. Mit viel Wasser eingenommen, quellen sie im Verdauungstrakt auf und sorgen für ein hohes Stuhlvolumen. Außerdem unterstützen Flohsamenschalen die verdauungsfördernden Bakterien im Darm und regulieren so auf sanfte Weise die Verdauung.

Aloe Vera

Aloe Vera

Dass Aloe Vera gut für die Haut ist, weiß mittlerweile jeder. Dass sie aber die Verdauung anregen kann, ist noch recht unbekannt. Die Enzyme in der Aloe Vera führen dazu, dass sich mehr salziges Wasser im Darm ansammelt und somit die Darmentleerung beschleunigt wird. Wer keine Aloe Vera Pflanze in seinem Garten hat oder diese nicht „ernten“ möchte, kann zu diesem Zweck auch Kapseln mit konzentriertem Aloe Vera-Extrakt in der Apotheke kaufen.

Ballaststoffe

In der heutigen, modernen Ernährung mit vielen industriell gefertigten Mahlzeiten und Lebensmitteln mangelt es an Ballaststoffen. Ballaststoffe sorgen für ein hohes Stuhlvolumen und ernähren die gesunden Darmbakterien – unser eigentliches Verdauungsorgan. Viele Ballaststoffe stecken in Vollkornprodukten, Obst und Gemüse (möglichst mit Schale) und Hülsenfrüchten wie Erbsen, Bohnen und Linsen.

Apfelessig2

Apfelessig

Essig ist ein Alleskönner und er hilft auch, Verstopfung vorzubeugen! Wer also regelmäßig unter solch belastenden Verdauungsbeschwerden leidet, sollte sich angewöhnen, morgens vor dem Frühstück ein Getränk aus 0,2l Apfelessig mit Wasser verdünnt zu sich zu nehmen. Wer mag, kann mit etwas Honig süßen und den Geschmack so etwas verbessern.

Leinsamen

Leinsamen quillt im Verdauungstrakt um ein Vielfaches auf und löst durch den dadurch entstehenden Druck einen Anreiz auf die Darmmuskulatur aus, sich zu bewegen und die Verstopfung zu beenden. Dazu nehmen Erwachsene 3x täglich einen Esslöffel unzerkleinerten Leinsamen zum Essen ein. Wichtig ist, dazu über den Tag verteilt viel zu trinken, um dem Leinsamen die Flüssigkeit zum Quellen zu geben!

Kokosöl

Kokosöl

Kokosöl hat in Deutschland wohl nicht jeder im Küchenschrank stehen, jedoch ist es im Kampf gegen Verstopfung einen Versuch wert. Es ist meist in Asiashops erhältlich oder in gut sortierten großen Supermärkten. Bitte nicht zu kühl lagern, es geliert recht schnell!

Bewegung

Ein träger Darm sitzt meist in einem trägen Körper. Wer sich viel bewegt, hat selten Verstopfung – und umgekehrt. Kommt der Darm ins Stocken, hilft oft schon regelmäßige Bewegung, um diesen bei Laune zu halten. Opas Verdauungsspaziergang hatte also gute Gründe!

Grüntee

Grüntee

Die in Grüntee enthaltenen Gerbstoffe wirken auf so manch nervösen Darm beruhigend und können die Verdauung regulieren.

Wasser

So einfach es klingt: Wasser ist das erste Mittel der Wahl, wenn es darum geht, Verstopfung zu lindern. Wer nicht genug trinkt, stellt seinem Darm auch zu wenig Flüssigkeit zur Verfügung, um optimal zu arbeiten – der Stuhl wird hart und fest. Zwei Liter Wasser sind das Minimum bei trägem Darm, bei Verstopfung darf es immer mehr sein!

Kiwi

Kiwi

Ein exotischeres Mittel gegen Verstopfung ist die Kiwi! Studien haben gezeigt, dass besonders Reizdarmpatienten mit zwei Kiwis pro Tag sehr gute Ergebnisse im Kampf gegen Verstopfung erzielten. Aber auch gesunden Menschen hilft der Genuss von Kiwis gegen Verstopfung: ein in den Kiwis enthaltenes Enzym hilft, den Darm besser zu entleeren.

Auch interessant