Hausmittel mit Leinsamen gegen Verstopfung

· 28 Juni, 2018
Du solltet wenn möglich auf abführende Medikamente verzichten, denn es gibt auch natürliche Mittel gegen Verstopfung. Wir zeigen dir heute, wie du ein einfaches Hausmittel mit Leinsamen herstellen kannst, das viele Ballaststoffe enthält und den Darmtransit fördert. 

Verstopfung ist ein weit verbreitetes Leiden, das oft zu wenig beachtet wird. Wenn jedoch die Darmentleerung nicht richtig erfolgt, kann es zu Folgeproblemen und chronischen Krankheiten kommen. Aus diesem Grund stellen wir dir heute ein Hausmittel mit Leinsamen gegen Verstopfung vor, das sehr effektiv ist.

Leinsamen enthält wichtige Ballaststoffe, die den Darmtransit regulieren und Störungen im Verdauungsapparat vorbeugen.

Probiere Leinsamen gegen Verstopfung aus, in weniger als einer Woche wirst du von den positiven Eigenschaften profitieren. 

Risiken durch VerstopfungLeinsamen gegen Verstopfung

Durch Verstopfung wird die Darmentleerung erschwert und erfolgt nicht in regelmäßigen Abständen. Verschiedene Faktoren wie Stress und Bewegungsmangel wirken sich negativ auf den Verdauungsvorgang aus und können unter anderem zu Verstopfung führen.

Grundlegend ist jedoch auch die Ernährung. Wenn du zu wenige Ballaststoffe über das Essen aufnimmst und häufig Fertigprodukte isst, ist die Gefahr für eine erschwerte Darmentleerung größer.

Wenn du nichts gegen Verstopfung unternimmst, kann es mit der Zeit zu ernsteren Gesundheitsproblemen kommen:

  • Blähbauch
  • Hiatushernie
  • Kopfschmerzen
  • Hämorrhoiden
  • Analfisuren
  • Kotstein (eingedickter Kot)
  • Ischämische Colitis
  • Divertikulitis
  • Magenkrebs
  • Darmkrebs

Darüber hinaus wird bei Verstopfung die Aufnahme von Nährstoffen erschwert, was zu einer Mangelernährung führen kann.

Doch das ist noch nicht alles: Die Darmflora ist Teil des Immunsystems, wenn es also zu Beschwerden kommt, werden auch die Abwehrkräfte negativ beeinflusst. 

Entdecke auch diesen Artikel: Hausgemachter Drink mit Ananasschale um die Darmflora wieder zu beleben

Wie kann Verstopfung behandelt werden?

Das Problem von Abführmitteln

Das Problem von Abführmitteln

Für viele sind Abführmittel ein praktisches, schnelles und effektives Mittel gegen Verstopfung.

Doch diese Medikamente enthalten schädliche Chemikalien, welche den Darm reizen und die Darmflora beeinträchtigen können. Langfristig führt dies zu weiteren Problemen, deshalb solltest du besser sanfte, natürliche Methoden suchen.

Abführmittel können kurzfristig für ein akutes Problem verwendet werden, sollten jedoch auf keinen Fall zur Gewohnheit werden, um die Darmentleerung zu fördern! 

Die Lösung des Problems besteht in einer korrekten Ernährung und milden Naturmitteln, welche den Darmtransit fördern.

Die richtige Ernährung

Um die Darmfunktion zu verbessern, ohne auf Abführmittel zurückzugreifen, solltest du dich gesund und ausgeglichen ernähren. Baue folgende Nahrungsmittel regelmäßig in deinen Ernährungsplan ein:

  • rohes und gekochtes Obst und Gemüse
  • Vollkorngetreide (z.B. Reis, Hafer, Hirse oder Quinoa)
  • Hülsenfrüchte
  • Trockenfrüchte
  • Samen
  • Pilze
  • Algen

Bei der Ernährungsumstellung solltest du berücksichtigen, dass du täglich ausreichend Ballaststoffe einnehmen solltest. Vergiss nicht, auch mehr Wasser zu trinken, denn nur so können die Ballaststoffe die gewünschte Wirkung entfalten. Bei Wassermangel förderst du Verstopfung!

  • Trinke tägich zwei Liter Wasser außerhalb der Mahlzeiten.

Lesetipp: Welche Vorzüge hat Zitronenwasser am Morgen?

Hausmittel mit Leinsamen gegen Verstopfung

Hausmittel mit Leinsamen gegen Verstopfung

Zutaten

Du benötigst für dieses Hausmittel mit Leinsamen gegen Verstopfung nur zwei Zutaten:

  • 1 Esslöffel goldener oder brauner Leinsamen (10 g)
  • 1 Glas Wasser (200 ml)

Anmerkung: Damit Leinsamen gegen Verstopfung hilft, müssen die Samen roh und ganz sein. Geschrotete oder gemahlene Leinsamen sind für andere Zwecke sehr gesund, doch für dieses Rezept werden ganze Samen verwendet.

Bewahre die Leinsamen an einem dunklen Ort auf, damit sie nicht oxidieren.

Wie wird Leinsamen gegen Verstopfung verwendet?

Befolge jeden Tag folgende Schritte:

  • Am Vorabend weichst du die Leinsamen in Wasser ein.
  • Während der Nacht werden so die Schleimstoffe frei, die gegen Verstopfung wirksam sind.
  • Am nächsten Morgen trinkst du das Wasser samt Leinsamen gleich nach dem Aufstehen.
  • Es ist wichtig, das Hausmittel mit Leinsamen gegen Verstopfung auf nüchternen Magen einzunehmen. Warte danach mindestens eine halbe Stunde bis zum Frühstück.
  • Während des Tages musst du, wie bereits erwähnt, außerhalb der Mahlzeiten ausreichend Wasser trinken, um die Verdauung der Ballaststoffe zu fördern.

Noch ein interessanter Artikel: Diese Lebensmittel enthalten viele Ballaststoffe

Wenn du den Prozess beschleunigen möchtest, kannst du zusätzlich drei Dörrpflaumen über Nacht einweichen. Auch diese sind reich an Ballaststoffen und helfen bei Verstopfung ausgezeichnet. Zusätzlich enthalten sie wichtige Mineralien, die Zähne und Knochen stärken!