Der Tennisarm: Symptome und Diagnose

Der Tennisarm oder die Epicondylitis ist eine Erkrankung, die sich durch Schmerzen im Bereich des Ellenbogens äußert.
Der Tennisarm: Symptome und Diagnose

Letzte Aktualisierung: 12. Dezember 2020

Die Epicondylitis, umgangssprachlich auch als Tennisarm bekannt, ist eine Entzündung der Epicondylussehnen. Dies sind die Bänder, die die Muskulatur des Unterarms und der Hand mit dem lateralen Epikondylus des Oberarmknochens an der Außenseite des Ellenbogens verbinden. Die Entzündung wird durch Mikrotraumata aufgrund einer Muskelüberlastung verursacht. Lies im Folgenden weiter, um mehr über die Symptome und die Diagnose des Tennisarms zu erfahren.

Der Tennisarm ist eine sehr häufig vorkommende Erkrankung im Sport, daher der Name. Allerdings beschränkt sich die Erkrankung nicht nur auf den Sport, denn sie kann auch am Arbeitsplatz auftreten. Es gibt Berufe, die aufgrund der Wiederholung bestimmter Gesten eine größere Tendenz zur Entwicklung dieser Verletzung haben.

Dies ist vor allem in Fabriken, bei Büroarbeiten mit einem Computer, bei Malern oder bei Aktivitäten der Fall, die eine Überanstrengung der für die Handbewegungen zuständigen Muskulatur zur Folge haben.

Der Tennisarm und seine Symptome

Der Tennisarm ist eine häufig vorkommende Erkrankung bei Sportlern
Epicondylitis ist eine häufig vorkommende Erkrankung bei Sportlern.

Die Symptome einer Epicondylitis treten schleichend auf. Im Allgemeinen bemerken die Patienten Schmerzen an der Außenseite des Ellenbogens, die sich bis in den Unterarm ausdehnen können.

Es kann sein, dass du dich unwohl fühlst, wenn du nach Gegenständen greifst, deine Finger bewegst, dein Handgelenk drehst und den betroffenen Bereich an den Stellen drückst, an denen der Muskel mit den Bändern verbunden ist. Darüber hinaus kann es zu einem Kraftmangel im Unterarm kommen.

Das könnte dich auch interessieren: Tennisarm natürlich behandeln: 5 Tipps

Der Tennisarm: Diagnosestellung

Es ist äußerst wichtig, die Ursache der Schmerzen im Ellenbogen richtig zu diagnostizieren, um die richtige Behandlung einzuleiten, da es verschiedene Erkrankungen gibt, die ähnliche Symptome haben können und dies zu Verwechslungen führen kann.

Eine behandlungsresistente Epikondylitis, die auf eine Verwechslung bei der Diagnose zurückzuführen ist, ist in der Regel auf eine Einklemmung des Nervus interosseus posterior im seitlichen Bereich des Ellenbogens zurückzuführen. Im Folgenden sind einige Erkrankungen aufgeführt, bei denen ähnliche Schmerzen wie beim Tennisarm auftreten:

  • Neuropathie durch Einklemmung des N. radialis.
  • Osteochondritis des Radio-Humerus-Gelenks.
  • Schmerzen in den umliegenden Muskeln, die zwar nicht direkt zu dem Bereich gehören, in dem du den Schmerz spürst, aber dennoch Beschwerden verursachen können.
  • Veränderungen am Radiusköpfchen, das sich an der Außenseite des Ellbogens befindet.

Für eine korrekte Diagnose einer Epicondylitis befolgt dein Arzt dieses Protokoll:

1. Krankengeschichte des Patienten

Um die richtige Diagnose zu stellen, führt der Arzt einige Untersuchungen durch
Ein wesentlicher Bestandteil der Diagnose ist die Krankengeschichte des Patienten, die alle seine Vorerkrankungen aufdeckt.
  • Visuelle Untersuchung: Der Arzt wird zunächst eine umfassende Untersuchung des physischen Erscheinungsbildes des betroffenen Bereichs durchführen. Er sucht dabei nach Anzeichen von Entzündungen, Hautveränderungen, Abweichungen in der Gelenkausrichtung usw.
  • Er lokalisiert den Epikondylus und übt Druck aus, um zu überprüfen, ob der Patient in diesem Bereich Schmerzen verspürt.
  • Varus-Ellbogen-Belastungstest: Auf den Ellenbogen wird Druck ausgeübt, der bewirkt, dass sich seine distale Fläche in Richtung der Körpermitte bewegt. Der Test wird positiv ausfallen, wenn der Patient über Beschwerden klagt.
  • Schmerzen, wenn du die Finger mit Widerstand streckst.
  • Untersuchung der Beweglichkeit des Ellbogens und des Radiusköpfchens, der Halswirbelsäule und des gesamten Schultergelenksystems.
  • Darüber hinaus sammelt der Arzt Informationen über die täglichen Aktivitäten des Patienten, die den Zustand beeinflussen können. Und auch Medikamente, die der Patient kürzlich eingenommen hat, müssen berücksichtigt werden.

Unser Lesetipp für dich: Tendinopathie der Bizepssehne: Ursachen

Pronation und Supination

Es ist wichtig, das Konzept der Pronation und Supination des Unterarms zu kennen, um die folgenden Tests zu verstehen.

Supination ist die seitliche Drehung des Unterarms und der Hand. Die Handfläche ist dabei nach oben gerichtet, der Daumen nach außen. Pronation ist die mediale Rotation des Unterarms und der Hand. In diesem Fall ist die Handfläche nach unten gerichtet, der Daumen nach innen.

  • Mills Manöver. Der Patient bleibt mit leicht gedrehtem Arm sitzen, mit dorsaler Streckung der Hand und Beugung des Ellbogens.
    • Der Physiotherapeut legt eine Hand auf den Ellbogen und die andere auf die Seite des Unterarms. Dann wird der Patient gebeten, zu versuchen, den Unterarm zu supinieren (Unterarm drehen und Hand hoch), um dem Widerstand der Hand des Therapeuten entgegenzuwirken. Wenn er bei dieser Aktion Schmerzen verspürt, ist es wahrscheinlich, dass es sich um einen Tennisarm handelt
  • Stuhl-Test: Der Patient wird gebeten, einen Stuhl auf zwei verschiedene Arten anzuheben. Wenn er ihn mit der pronierten Hand und gestrecktem Ellenbogen hält, wird er Schmerzen verspüren. Beim Greifen mit der supinierten Hand treten jedoch keine Beschwerden auf.

2. Andere Tests

Wenn die Ärzte mit der vorherigen Untersuchung die Diagnose Tennisarm nicht stellen konnten, werden weitere ergänzende Tests durchgeführt:

  • Analytisch, um das Vorhandensein von Harnsäurekristallen im Gelenk auszuschließen, die durch Hyperurikämie verursacht werden.
  • Elektromyographie, um Nervenkompressionssyndrome auszuschließen.
  • Radiologie und ergänzende Tests.
Es könnte dich interessieren ...
Entzündungshemmende Cayennepfeffer-Salben gegen Gelenkschmerzen
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Entzündungshemmende Cayennepfeffer-Salben gegen Gelenkschmerzen

Cayennepfeffer-Salben können sehr hilfreich bei Gelenkschmerzen sein. Probiere die folgenden aus, wenn du auf der Suche nach einer Schmerzlinderung...