Das Hormon Adrenocorticotropin (ACTH)

22 Dezember, 2019
Das Hormon Adrenocorticotropin, oder kurz auch ACTH, stimuliert zwei der drei Bereiche der Nebennierenrinde, in denen die Glukokortikoide Cortisol und Corticosteron ausgeschüttet werden. In diesem Artikel erfährst, um was es sich bei ACTH genau handelt und wie dieses Hormon funktioniert.

Das Hormon Adrenocorticotropin nennt man auch Corticotropin, Adrenocorticotropes Hormon oder kurz ACTH. Dabei handelt es sich um ein Polypeptidhormon. Dieses besteht aus 39 Aminosäuren. Es wird von der Hypophyse produziert und stimuliert die Nebennieren. Die tägliche Produktion ist gering, etwa 10 mg pro Tag.

ACTH stimuliert zwei der drei Bereiche der Nebennierenrinde, in denen die Glukokortikoide Cortisol und Corticosteron ausgeschüttet werden. Darüber hinaus stimuliert es auch die so genannte Zona reticularis, die Androgene bildet. Seine biologische Funktion ist es, die Ausschüttung von Cortisol anzuregen. Auf diese Weise produziert der Körper in Momenten von Stress oder Spannung mehr Corticotropin.

Wann wird ACTH synthetisiert?

Röhrchen mit Blutprobe zur ACTH-Analyse

Das Hormon Adrenocorticotropin wird in der Hypophyse als Reaktion auf die Freisetzung des so genannten Corticotropin-releasing Hormons (CRH) durch den Hypothalamus synthetisiert. Die Nebennieren bilden ein Hormon namens Cortisol, das dem Körper hilft, mit Stress umzugehen. Cortisol ist lebensnotwendig. Daher kontrolliert man die Werte dieses Hormons im Blut.

Und wozu dient die Messung der Corticotropin-Werte?

Man benutzt die Analyse von ACTH als Indikator für die Hypophysenfunktion und zum Nachweis eines Problems in den Nebennieren. Außerdem ist sie nützlich für die differenzierte Diagnose der folgenden Krankheiten:

Wenn der Cortisolspiegel steigt, sinkt der ACTH-Spiegel normalerweise und wenn der Cortisolspiegel sinkt, steigt der ACTH-Spiegel in der Regel.

Dennoch kann auch ein hoher ACTH-Wert und ein niedriger Cortisolspiegel auftreten, oder umgekehrt. Dies kann die Folge eines Problems in den Nebennieren sein. Ein niedriger ACTH- und Cortisolspiegel kann jedoch auch durch ein Problem in der Hypophyse verursacht werden.

Wenn die Produktion des Hormons Adrenocorticotropin zu hoch ist, kann die Ursache auch eine überaktive Hypophyse sein oder manchmal durch einen Tumor in der Lunge verursacht werden.

Sowohl der ACTH- als auch der Cortisolspiegel ändern sich im Laufe des Tages. ACTH erreicht seinen höchsten Stand normalerweise am frühen Morgen, zwischen 6:00 und 8:00 Uhr und der niedrigste Stand tritt am Nachmittag oder Abend auf, zwischen 18:00 und 23:00 Uhr.

Je nachdem, wie es dein Arzt für notwendig hält, wird er deine ACTH-Werte morgens oder abends messen. Meistens werden die Cortisolwerte gleichzeitig mit dem Hormon Adrenocorticotropin gemessen. ACTH wird pulsierend freigesetzt, sodass die Werte im Blut von Minute zu Minute variieren können.

Wusstest du schon: 6 Anzeichen für einen hohen Cortisolspiegel

Was sind normale ACTH-Werte?

Cortisol
Cortisol

Die normalen Werte für das Hormon Adrenocorticotropin bei einer Blutprobe am frühen Morgen liegen unter 80 pg/mL oder unter 18 pmol/L. Für die Nachmittagsmessung sind sie jedoch geringer und liegen unter 50 pg/mL oder unter 23 pmol/L.

Was können höhere ACTH-Werte als normal bedeuten?

Wenn die Werte des Hormons Adrenocorticotropin höher als normal sind, kann dies auf das Vorhandensein von Krankheiten wie folgende hinweisen:

  • Addison-Krankheit: Die Nebennieren produzieren nicht genügend Cortisol.
  • Angeborene Hyperplasie der Nebennieren: Die Nebennieren produzieren nicht genügend Hormone.
  • Multiple endokrine Neoplasie Typ I: Diese tritt auf, wenn eine oder mehrere endokrine Drüsen überaktiv sind, oder einen Tumor gebildet haben.
  • Cushing-Syndrom: Dazu kommt es, wenn die Hypophyse zu viel von dem Hormon Corticotropin produziert. Die Ursache dafür ist in der Regel ein gutartiger Tumor der Hypophyse.
  • Ektopisches Cushing-Syndrom: Dabei handelt es sich um eine seltene Art von Tumor, der in der Lunge, Schilddrüse oder Bauchspeicheldrüse auftreten kann und zu viel ACTH produziert.

Noch eine Leseempfehlung: Wie man Hormone mittels Bewegung regulieren kann

Was kann auf niedrigere als die normalen ACTH-Werte hinweisen?

Wenn ACTH unter dem Normalwert liegt, kann dies auf das Vorhandensein von Krankheiten wie folgende hinweisen:

  • Hypophyseninsuffizienz: Deutet darauf hin, dass die Hypophyse nicht genügend Hormone wie ACTH produziert.
  • Tumor der Nebenniere: Durch das Vorhandensein des Tumors wird zu viel Cortisol produziert.
  • Behandlungen mit Glukokortikoiden hemmen die Bildung von Corticotropin.

Fazit

Die Messung von ACTH-Werten kann durch viele Faktoren beeinflusst werden. So zum Beispiel der Zeitpunkt der Blutabnahme. Aus diesem Grund ist es ratsam, medizinische Informationen aus anderen Untersuchungen ebenfalls zu berücksichtigen. Insbesondere den Cortisolspiegel im Blut.

  • SANGUINETTI, C. M. (1948). Insuficiencia suprarrenal. Dia Medico Uruguayo.

  • García, V. E., Burgui, J. Á. M., Dobón, M. G., & Gimeno, L. F. (2006). Síndrome de Cushing dependiente de corticotropina. Medicina Clinica. https://doi.org/10.1157/13094424

  • Goñi Iriarte, M. J. (2009). Síndrome de Cushing: situaciones especiales. Endocrinología y Nutrición. https://doi.org/10.1016/s1575-0922(09)71408-1