Chips aus Aubergine und anderem Gemüse

· 8 April, 2019
Chips kennen wir normalerweise aus Kartoffeln, doch man kann sie auch aus anderen Zutaten, wie beispielsweise Aubergine, herstellen.

Gehörst du auch zu den Personen, die gerne zwischendurch etwas knabbern, aber dabei auf ihre Gesundheit achten möchten? Dann kannst du heute bei uns lernen, wie man Chips aus Gemüse ganz leicht selbst herstellen kann.

Servierst du die Chips mit einer selbstgemachten Soße oder einem Dip, dann werden sie zu richtigen kleinen Köstlichkeiten!

Chips kennt man eigentlich nur aus Kartoffeln, die ganz nach amerikanischer Art in dünne Scheiben geschnitten und bei hohen Temperaturen frittiert werden.

Man bekommt sie in jedem Geschäft oder Supermarkt und sie sind in allen westlichen Ländern sehr beliebt. Möchtest du dich jedoch ein wenig gesünder ernähren, dann ist es an der Zeit, dass du lernst, wie man Gemüsechips aus Aubergine und anderem Gemüse selbst herstellt.

Die Aubergine wird in der Gastronomie häufig zu diesem Zweck benutzt. Außerdem enthält sie auch gesunde Wirkstoffe:

  • Sie ist antibakteriell und antiviral, da sie Flavonoide enthält.
  • Zu ihren Bestandteilen gehören Vitamin E, Folsäure und Ballaststoffe, weshalb man sie zur Hautpflege, während der Schwangerschaft und zur Gewichtsabnahme empfiehlt.
  • Man kann Leberprobleme mit ihr bekämpfen, da sie die Gallenproduktion anregt.
  • Aufgrund ihres hohen Wasseranteils bezeichnet man sie als ein harntreibendes Lebensmittel, das hilft, Toxine aus dem Körper auszuscheiden.

Fügst du zu deinen Auberginenchips noch andere aus Gurke, roter Beete, Karotten und Zucchini hinzu, dann erhältst du richtig leckeres und gesundes Knabberzeug für den kleinen Hunger zwischendurch.

Wie man Chips aus Aubergine und anderem Gemüse selber macht

Chips aus Maniok

1. Auberginenchips

Diese Chips kannst du mit selbstgemachter Tomaten-, Tartar- oder Knoblauchsauce servieren, das ist eine einfach geniale Kombination.

Zutaten

  • 2 mittelgroße Auberginen (500 g)
  • 1 Tasse Weizenmehl (120 g)
  • 2 Löffel Salz (30 g)
  • 1 Löffel Rosmarinpulver (15 g)
  • 1/2 Tasse Olivenöl (125 ml)
  • 1 Tasse Mineralwasser (250 ml)
  • Küchenpapier

Zubereitung

  1. Zuerst wäschst du die Auberginen und schneidest sie in dünne, längliche Scheiben.
  2. Anschließend vermischst du das Salz und Rosmarinpulver in einer Schüssel.
  3. Tunke danach die Auberginenscheiben für 20 Minuten im Mineralwasser ein und lasse sie anschließend abtropfen, bevor du sie auf einen Teller legst.
  4. Erhitze anschließend Olivenöl bei mittlerer Hitze in einer Pfanne.
  5. Paniere die Auberginenscheiben danach im Mehl und frittiere sie, bis sie goldbraun sind.
  6. Am Schluss legst du sie noch auf das Küchenpapier, damit es das überschüssige Öl aufnimmt und würzt sie mit der Salz-Rosmarinmischung.

2. Gurkenchips aus dem Ofen

Gurken enthalten viele Antioxidanzien, Vitamine A, B, C und E, Ballaststoffe und essenzielle Mineralstoffe wie etwa Kalium, Magnesium und Eisen.

Gurkenchips

Außerdem dienen sie auch zur Hautpflege, stärken das Bindegewebe und verbessern das Herz-Kreislaufsystem.

Unser Lesetipp: Iss mehr Gurken! Wir erklären, warum.

Zutaten

  • 2 Gurken (400 g)
  • 2 Löffel Olivenöl (30 g)
  • 1 Löffel Salz (15 g)
  • 1 Löffel gehackte Petersilie (15 g)
  • 3 Löffel Apfelessig (45 ml)
  • 1 Löffel Sojasoße (15 ml)
  • Aluminiumfolie

Zubereitung

  1. Wasche und schneide die Gurken zuerst in längliche Scheiben und lege sie auf einen Teller.
  2. Mische anschließend den Apfelessig mit dem Olivenöl, der Sojasoße, dem Salz und der Petersilie in einer Schüssel.
  3. Tunke die Gurkenscheiben in diese Mischung ein und gib sie anschließend auf ein Backblech, das du zuvor mit ein wenig Aluminiumfolie bedeckt hast.
  4. Lasse sie danach bei 180 Grad für 10 oder 15 Minuten im Ofen backen, bis sie goldbraun sind.

3. Chips aus Zucchini

Chips aus Zucchini

Zucchini enthält Vitamin A und C, essenzielle Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Magnesium, Folsäure und Aminosäuren. Des Weiteren empfiehlt man sie zum Abnehmen, bei Verstopfung, für die Haut und während der Schwangerschaft.

Zutaten

  • 2 Tassen Zucchini (240 g)
  • 1 Prise Paprikapulver (5 g)
  • 1 Prise Pfeffer (5 g)
  • 1/2 Tasse Weizenmehl (60 g)
  • 1 Prise Salz (5 g)
  • 1/2 Tasse Sonnenblumenöl (125 ml)
  • 1 Spiralschneider für Gemüse

Lies auch: Zucchini-Tomaten-Gratin: lecker und einfach!

Zubereitung

  1. Nimm zuerst die Zucchini und gib ihnen mit dem Spiralschneider die Form von Chips.
  2. Mische danach die Gewürze und das Salz in einer Schüssel und bestreue die Chips damit.
  3. Wälze sie anschließend in dem Mehl, das du zuvor auf einen Teller gegeben hast.
  4. Erhitze danach das Öl in einer Pfanne und brate dann die Chips darin, bis sie goldbraun sind.
  5. Lasse sie zum Schluss noch abtropfen und ein wenig abkühlen, bevor du sie servierst.

Wir ermutigen dich dazu, diese Rezepte für Gemüsechips auszuprobieren, da wir uns sicher sind, dass dich der Geschmack entzücken wird. Bist du auch schon ein Fan von viel gesünderen Chips?